R6200 WiFi Router Produktbild
  • Gut

    2,4

  • 2 Tests

Erste Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
802.11ac: Ja
Mehr Daten zum Produkt

NetGear R6200 WiFi Router im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (2,38)

    Preis/Leistung: „sehr preiswert“, „Preis-Leistungs-Sieger“

    Platz 6 von 9

    „Pro: große Reichweite; übersichtliches Menü; günstiger Preis.
    Contra: nur USB 2.0; Stromverbrauch nicht besonders niedrig.“

  • „gut“ (2,38)

    Preis/Leistung: „sehr preiswert“, „Preis-Leistungs-Sieger“

    Platz 6 von 9

    „Den Preis-Leistungs-Sieg holt sich der günstige Netgear-Router, weil er insgesamt kaum langsamer ist als teurere Konkurrenzmodelle. Außerdem bietet das Gerät eine hohe Reichweite. Der USB-2.0-Anschluss liefert allerdings nur eine mäßige Datenrate. Das Menü ist sinnvoll aufgebaut, die zahlreichen Routerfunktionen lassen sich deshalb bequem nutzen. ...“

Benachrichtigung bei neuen Tests zu NetGear R6200 WiFi Router

Einschätzung unserer Autoren

Leis­tungs­starke Hard­ware, umstrit­tene Firm­ware

Der Netgear R6200 gehört zur „Ultimate-Performance“-Baureihe des Router-Herstellers und ist daher mit einer entsprechend guten Hardware ausgestattet. So unterstützt das Gerät nicht nur schnelle Gigabit-Ethernet-Verbindungen via LAN – wofür immerhin vier Anschlüsse bereitstehen – sondern auch kabellose Datenverbindungen in Spitzengeschwindigkeit. Neben den klassischen WLAN-Standards 802.11 a/b/g und n bietet der R6200 auch den neuesten Standard 802.11ac, womit in diesem Fall bis zu 867 MBit/s im 5-GHz-Band realisiert werden.

Starke Datenraten im AC-Betrieb, schwächer via WLAN N

Entsprechend gute Datendurchsätze bestätigen auch die Besitzer des Routers. Insbesondere im ac-Betrieb erreiche man tatsächlich fast die versprochenen Durchsätze. Etwas anders sieht es dagegen aus, wenn man auch den n-Betrieb heranzieht. In diesem werden bis zu 300 MBit/s versprochen, doch diese Datenrate soll nur selten erreicht werden. Viele sprechen hier von „mäßigen“ bis „schlechten“ Transferraten. Auch das merke man auch im Dual-Band-Betrieb, wenn das 2,4-GHz- und 5-GHz-Band kombiniert würden. Ferner seien die Pingzeiten teilweise erstaunlich hoch.

Firmware sollte nach dem Kauf dringend aktualisiert werden

Vieles scheint indes ein Problem der Firmware zu sein. Schon ein Blick auf die Amazon-Rezensionen zeigt: Es gibt extrem widersprüchliche Aussagen zu den oben genannten Phänomenen, je nach dem, welche Firmware-Version der jeweilige Rezensent benutzt. Entsprechend laufen auch die Bewertungen wild auseinander, wobei ein Problem erschwerend hinzukommt: Aktuell sind noch vergleichsweise wenige WLAN-AC-Geräte im Handel, weshalb viele den Router nur als zukunftsfähiges Modell erworben haben, es aber aktuell im kritisierten N-Modus betreiben.

Administration leidet unter Kinderkrankheiten

Und dann fallen die mageren Durchsatzraten natürlich umso deutlicher ins Auge. Die Problematik mit den Datenströmen via 802.11n scheint sich aber bei vielen Nutzern mit der Firmware-Version v1.0.2.68 erledigt zu haben, und auch die Pingzeiten werden nun nur noch selten kritisiert. Leider gibt es aber weiterhin Baustellen anderer Art: So monieren einige Anwender, dass bei ihnen die Administrationsoberfläche eine einzige Katastrophe sei. Angeschlossene Geräte sehe man zwar als MAC-Adresse, teilweise aber nicht mit ihren Computernamen und IP-Adressen. Beim Aktualisieren gebe es mal neue Ergebnisse, mal nicht. Abhilfe schaffe dann nur ein Neustart des Routers. Solche Kinderkrankheiten sind also noch immer nicht aus der Welt geschafft worden – und das verleidet es so manchem, zu diesem Gerät zu greifen – trotz mittlerweile sehr hoher Datenraten.

von Janko

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Router

Datenblatt zu NetGear R6200 WiFi Router

Typ
Mobilfunkmodem fehlt
Leistung
WLAN-Standards
802.11b vorhanden
802.11g vorhanden
802.11n vorhanden
802.11ac vorhanden
Weitere Daten
802.11a vorhanden

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: