• ohne Endnote
  • 3 Tests
4 Meinungen
Produktdaten:
Displaygröße: 29"
Displayauflösung: 2560 x 1600 (16:10)
Paneltechnologie: IPS
Mehr Daten zum Produkt

NEC MultiSync EA294WMi im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    6 Produkte im Test

    „Plus: leichtgängige Mechanik; schnelle Signalumschaltung.
    Minus: ungleichmäßig ausgeleuchtet.“

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test

    NECs 29-Zoller zeigt Licht und Schatten. Kontrast, Farbraum und Graustufenauflösung können sich sehen lassen. Die Ausleuchtung ist jedoch nur Durchschnitt. Er eignet sich eher für Videos als für Spiele. Problemlose Bedienung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.


    Info: Dieses Produkt wurde von c't in Ausgabe 13/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Kundenmeinungen (4) zu NEC MultiSync EA294WMi

4,7 Sterne

4 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
3 (75%)
4 Sterne
1 (25%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,7 Sterne

4 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

MultiSync EA294WMi

73 Zen­ti­me­ter Ultra-​Breit­bild zum Arbei­ten und für Videos

Ultra-Breitbild-Monitor MultiSync EA294WMi von NECIm Gegensatz zu den Konkurrenten Dell, LG und AOC bewirbt der Hersteller NEC seinen ersten Monitor mit dem Seitenverhältnis von 21:9 als Arbeitsgerät für den Office-Einsatz und nicht primär als Multimedia-Monitor, der sich aufgrund des Seitenverhältnisses speziell für Videos eigne. Begründet wird dies unter anderem damit, dass der MultiSync EA294WMi eine Alternative zur Verwendung eines Multimonitorsystems sei, denn auf seinem in der Diagonal rund 73 Zentimeter großen Bildschirm hätten in etwa zwei 19-Zoll-Monitore Platz.

Hohe Auflösung, gutes Panel

Dem Seitenformat entsprechend bietet der Bildschirm eine hohe Auflösung von 2.560 x 1.080 Bildpunkten. Wie das Produktbild schon deutlich macht, geht der Bildschirm in die Breite, tatsächlich ist er nämlich nicht höher als ein gewöhnlicher 24- oder 27-Zöller mit dem Seitenverhältnis von 16:9. Aus diesem Grund nennen die Konkurrenten ihre Modelle auch gern „Cinemascope“-Bildschirme, denn Filme können auf den Geräten nahezu ohne schwarze Balken wiedergegeben werden. Die Displays sind daher Multimediaspezialisten und entsprechend mit einem hochwertigen, eine sehr gute Farbwiedergabe aufweisenden IPS-Panel ausgestattet – genau wie der NEC. Ein weiterer Vorteil dieser Bildwiedergabetechnik sind die stabilen Blickwinkel, selbst von der Seite oder von unten betrachtet verändert sich das Bild kaum. Es spricht aber selbstverständlich nichts dagegen, die Bildtechnik auch in einen Office-Monitor einzubauen, obwohl ihre Vorzüge bei der Arbeit mit Texten und Tabellen nicht so stark zum Tragen kommt wie bei Multimedia-Anwendungen. Ob die Technik auch schnell genug sein wird, um ambitionierte PC-Gamer zufrieden zu stellen, ist derzeit noch offen. Die von NEC angegebene Reaktionszeit lässt aber zumindest erkennen, dass der Hersteller den Bildschirm für spieletauglich hält.

Weitere Ausstattung

Unter der weiteren Ausstattung fällt vor allem die Anschlussvielfalt ins Auge. Der NEC kann nämlich entweder via DisplayPort oder HDMI angesprochen werden, außerdem stehen gleich zwei DVI- und VGA-Eingänge zur Verfügung. Über HDMI ist er auch MHL-fähig, das heißt, von einem entsprechend ausgestatteten Smartphone oder Tablet-PC können über ein MHL-Kabel Inhalte auf dem Bildschirm unter Umgehung des PCs angezeigt werden. Zudem lassen sich die Geräte bei der Gelegenheit aufladen. Ein USB-Hub für Peripheriegeräte rundet die Liste der Anschlüsse ab. Da der Bildschirm auf dem Schreibtisch sich zu Hause fühlen soll, ist er ferner mit einem höhenverstellbaren Standfuß ausgestattet, das heißt, er lässt sich im Handumdrehen auf den Blickwinkel und damit die Sitzposition des Betrachters ausrichten sowie um 90 Grad in den Porträtmodus drehen. Ein integrierter Sensor regelt auf Wunsch selbständig die Helligkeit nach Maßgabe des Umgebungslichts, ein weiterer Sensor wiederum registriert die An-/Abwesenheit des Benutzers und dimmt im letzteren Fall gegebenenfalls die Helligkeit stark herunter, um Strom zu sparen.

Fazit

Das auf dem PC-Monitormarkt neue Seitenformat 21:9 hat ohne Frage Vorzüge. Die große Bildfläche ist ideal zum Arbeiten wie für den Multimedia-Einsatz, die hochwertige Bildschirmtechnologie wiederum bereitet dem Auge viel Freude, da Farben sowie Schwarz/Graustufen sehr gut wiedergegeben werden. Der NEC wartet zudem mit einer breiten Anschlussplatte sowie ergonomischen Qualitäten auf, weswegen unterm Strich die vom Hersteller angesetzten 630 EUR ein gutes Angebot darstellen. Bleibt also nur noch abzuwarten, wie die Kundschaft das neue Seitenformat aufnehmen wird, die Chancen, dass sich 29-Zöller mit 21:9 neben den derzeitigen Lieblingen vieler Kunden, nämlichen den 27-Zöllern, etablieren können, stehen aber nicht schlecht. Insofern bleibt zu hoffen, dass der NEC sowie die Konkurrenzmodelle AOC q2963Pm, LG 29EA93 und Dell U2913WM nicht die einzigen ihrer Art bleiben werden.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu NEC MultiSync EA294WMi

Displayeigenschaften
TFT-Monitor vorhanden
Displaygröße 29"
Displayauflösung 2560 x 1600 (16:10)
Displayhelligkeit 300 cd/m²
Bildseitenverhältnis 21:9
Paneltechnologie IPSinfo
LED-Backlight vorhanden
Ausstattung
Lautsprecher vorhanden
Grafikanschlüsse
HDMI vorhanden
DisplayPort vorhanden
DVI vorhanden
VGA vorhanden
Weitere Anschlüsse
USB-Hub vorhanden
Ergonomie & Abmessungen
VESA-Bohrung vorhanden
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 60003415, 60003417, EA294WMi-BK, EA294WMi-WH

Weiterführende Informationen zum Thema NEC MultiSync EA-294WMi können Sie direkt beim Hersteller unter nec-display-solutions.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Philips Brilliance 298P4QJEB/00Sharp PNK321HAsus PB 248 QDell UltraSharp U2413LG 22EB23PYFujitsu P27T-7Samsung S22B350H LEDPhilips Brilliance 298X4QJABBenQ GW2255BenQ GL2450HT