• Sehr gut 1,5
  • 0 Tests
  • 71 Meinungen
keine Tests
Testalarm
Sehr gut (1,5)
71 Meinungen
Typ: E-​Klapprad
Gewicht: 24 kg
Motor-Typ: Heck­na­ben­mo­tor
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Paris

Mit Kompromisswillen zufriedenstellend

Stärken

  1. sehr günstig
  2. großzügiger Akku (2 Varianten erhältlich, 540/684 Wh)
  3. Federgabel, Federsattelstütze und breite Markenreifen

Schwächen

  1. kein Einrastmechanismus
  2. batteriebetriebenes Rücklicht
  3. schwer

Geht es nach den Kundenbewertungen, erhalten Sie mit dem Paris von NCM ein grundsolides Faltrad. Die für das Preisniveau überraschend hohe Akku-Ausdauer von 540 Wh (Basisvariante) wirkt allerdings nur auf den ersten Blick üppig, denn das ausgesprochen hohe Gesamtgewicht von rund 25 kg wirkt der Reichweite entgegen und kostet auch beim Pendeln mit der Bahn Punkte – allein der Akku wiegt etwas mehr als vier Kilo. Vergleich: Selbst ähnlich günstige Konkurrenzfalter wie das e-Faltrad von Fischer können das deutlich unterbieten. Vielfahrer greifen am besten zur Plus-Ausführung mit fast 700 Wh großem Akku und einem Gang mehr. Smart gelöst ist die Akku-Entnahme. Zum Entfernen wird der Sattel einfach nach vorne geklappt. Weniger smart aus Kundensicht: Die Klappvorrichtung, die zwar leicht zu betätigen sei; jedoch fehlt ihr ein Einrastmechanismus, der das eingeklappte Rad zusammenhält. Im Bedarfsfall müssen Sie also mit einem Spanngurt oder ähnlichem improvisieren. Auch dürftig: Der nur 20 Lux helle Scheinwerfer und das Rücklicht, das nicht vom Akku gespeist wird, sondern batteriebetrieben ist. Bei der Körpergröße sind Limits gesetzt, der Hersteller empfiehlt es Personen zwischen 150 und gut 180 cm. Laut der Produktbewertungen reiche der Verstellbereich der Sattelstütze zwar auch größeren Personen, dazu müsste die Stütze aber über das vorgesehene Soll hinaus herausgezogen werden – ein Risiko. Soll das Rad verstaut werden, kommen Ihnen die klappbaren Pedale entgegen, wobei das Faltmaß ca. 75 x 85 x 35 cm (H x B x T) beträgt.

zu NCM Bikes Paris

  • NCM Paris+ 20" E-Faltrad, E-Bike, Klapprad 36V 19Ah 684Wh, ebike weiß

    NCM Paris + 20" E - Faltrad, E - Bike, Klapprad 36V 19Ah 684Wh, ebike weiß

Kundenmeinungen (71) zu NCM Bikes Paris

4,5 Sterne

71 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
51 (72%)
4 Sterne
11 (15%)
3 Sterne
4 (6%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
4 (6%)

4,5 Sterne

71 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu NCM Bikes Paris

Basismerkmale
Typ E-Klapprad
Modelljahr 2016
Ausstattung
Motor & Stromversorgung
Motor-Typ Hecknabenmotor
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium

Weitere Tests & Produktwissen

Stadtflitzer für jeden Tag

ElektroRad 1/2016 - Einzig bei der Fahrt bergab fängt der Rahmen leider an zu flattern. Ein fester Griff mit den Händen am Lenker unterbindet dies. Die Sitzposition ist sehr angenehm, der gekröpfte Lenker mit den Ergogriffen liegt gut in der Hand. Für 2016 hat das Citybike Prime des weltgrößten Fahrradherstellers Giant abermals ein Update erfahren. Neu ist im Vergleich zum Vorjahr der Antrieb: Verrichtete vormals der Yamaha "Center Drive" seinen Dienst, ist nun der Shimano "Steps" an seine Stelle getreten. …weiterlesen

Sparklasse

ElektroRad Einsteiger-Spezial 1/2015 - Das F7 besitzt einen einstiegsfreundlichen Einrohrrahmen. Für Komfort zuständig: ein geschwungener, höhenverstellbar Lenker mit ergonomischen Griffen, ein bequemer Sattel mit Federstütze und Federgabel. Der Motor korrespondiert mit einer 7 Gang-Freilauf-Nabenschaltung, verbunden durch eine Kette mit Antirost-Beschichtung. …weiterlesen

Lebensfreude in 28 Zoll

aktiv Radfahren 4/2015 - Es glänzt mit tadellosem Geradeauslauf. Die Hydraulikbremsen überzeugen: gut zu dosieren, notfalls packen sie kraftvoll zu. Das B4 des holländischen Radherstellers Sparta wirkt zunächst ein wenig unscheinbar. Aber vor uns steht ein klassischer City-Tiefeinsteiger - mit angenehm breitem Durchstieg und Komplettausstattung, die keine Wünsche offen lässt. …weiterlesen

Tourentalent

RADtouren 5/2014 - Sein Vorteil zeigt sich, wenn man das bei Nabenschaltungen von Zeit zu Zeit nötige Nachspannen der Kette vornimmt: Das Hinterrad richtet sich selbst im Rahmen aus - sonst eine Angelegenheit, bei der etwas Schrauber-Erfahrung nicht schaden kann. Schwer ist das Gaastra Fyts 4.E dennoch nicht geworden. Für ein Pedelec mit Balloon-Reifen (Schwalbe Big Apple), Nabenschaltung, Kettenkasten, Rahmenschloss und 150 Kilo Gesamtgewichtszulassung ist es mit 24,9 Kilo sogar recht leicht. …weiterlesen

Cruising Missile

e-BikeMAGAZIN Nr. 2 (Juni/Juli 2014) - Mit dem "Planet X30" besetzt Focus nicht erst seit heute die Lücke im Markt zwischen "praktisch, aber bieder" und "schick, jedoch wenig alltagstauglich". Ohne Gepäckträger und mit den unauffälligen Blechen steht das Pedelec da wie ein sportlicher Crosser, bringt einem auf kurzen und mittleren Strecken aber flott und bequem ans Ziel. Der Xion-Antrieb ist fast unterfordert mit dem leichten Bike, gerne würde er auch noch jenseits 25 km/h weiter schieben. …weiterlesen

Das E-Xperiment

World of MTB 4/2014 - Konzepte wie der gedrehte Antrieb zur Erhöhung der Bodenfreiheit oder der mutige erste Schritt in den vollgefederten Bereich verdienen Achtung. Der Besuch der Kanzlerin am Messestand der letzten Eurobike war zudem der Ritterschlag schlechthin für das Unternehmen. Auf eben dieser letzten Eurobike präsentierten die Schweinfurter dann das mit Sicherheit extremste Elektro-MTB der Welt. 180 mm Federweg an Front und Heck stehen zur Verfügung und sorgen für Laufruhe selbst im gröbsten Geläuf. …weiterlesen

Spiel Konsolen - Mit acht E-Mountainbikes durchs Gelände

bikesport E-MTB 1-2/2014 (Januar/Februar) - Mit ihm wagt man sich auch mit ordentlich Karacho in ruppige Abfahrten, eine Variostütze würde das Paket perfekt abrunden. Kraftpaket Das M1 besticht mit vielen Konfigurationsmöglichkeiten. Mit 500-Watt-Motor ist es das Rennpferd im Testfeld. M1 Erzberg S-Pedelec Schick, mit Carbon-Rahmen und hochwertiger Ausstattung: Der erste Eindruck ist schnell geschildert. M1 setzt auf einen Heckmotor von GoSwiss Drive und einen trinkflaschen-ähnlichen Akku, der im Doppelpack geliefert wird. …weiterlesen

Stromern im Alltag

Fahrrad News 2/2013 - Das längliche Display ist, wie bei BionX üblich, am Lenkerende angebracht, die Tasten zum Wählen der Unterstützungsmodi sind vom Griff aus erreichbar. Mit Gabel in Rahmenfarbe und optisch angepasstem Akku erfreut das KTM mit gelungenem Design. Die Schaltungskomponenten sind einfach, aber funktional; guten Hosenbein-Schutz bieten Kettenschutzring und -schiene. Auf aktuellem Stand ist die Lichtanlage mit LED-Strahler inklusive Stand- und Tagfahrlicht und flacher, gut eingepasster Rückleuchte. …weiterlesen

E-Cityflitzer im Trend

e-BikeMAGAZIN Nr. 3 (Juni/Juli 2013) - Der Dämpfer an der Gabelkrone nimmt Bordsteinen den Schrecken, die Sattelstütze ist etwas hakelig. Ab in die Nacht: Lichtanlage schaltet sich automatisch bei Dämmerung ein und hat ein integriertes Bremslicht. ROSE - Bosch Xeon EL-3 Unisex Sport Der Rahmen wird von Rose als "ultrastrong" bezeichnet, und das stimmt. Das Rahmenset wandelt jedes Watt von Fahrer und Motor in Vortrieb um. Mit den zehn mittleren bis kurzen Gängen beschleunigt man sehr flott. …weiterlesen

Städter & Ausflügler

ElektroRad Nr. 2 (Mai/Juni 2012) - Für ein völlig sicheres Fahrgefühl fehlt die zweite Handbremse. Auch bei der Kabelöffnung im Unterrohr könnte nachgebessert werden, da sich hier die Abdeckung leicht löst. Schon auf den ersten Blick unterscheidet sich das Twist Elegance von anderen: seitlich am Gepäckträger sitzen zwei Akkus, die für ein Reichweitenplus sorgen sollen. Als Gegenpol dazu in der Frontnabe: ein breiter Motor, der sirrend Unterstützung bietet. Der massiv anmutende Rahmen gewährt einen tiefen Einstieg. …weiterlesen