keine Endnote

Keine Tests

Keine Meinungen

Produktdaten:
Betriebsart: Manu­ell
Antrieb: Rie­men
Typ: HiFi-​Plat­ten­spie­ler
Digitalisierung: Nein
78 U/min: Nein
Phonovorstufe: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

C 588

Ehrgeiziger Vinyl-Erklingenlasser

Stärken

  1. Oberklasse-Plattenspieler mit vibrationsarmem Riemenantrieb
  2. spezieller Wechselstrommotor, elektr. Geschwindigkeitsumschaltung
  3. 10mm-Glas-Plattenteller, Tonabnehmer Ortofon M2 Red vorinstalliert
  4. Carbonfaser-Tonarm, Abspielwinkel und Azimut präzise justierbar

Schwächen

  1. mechanisch sensibles, für Vinyl-Anfänger anspruchsvolles Setting
  2. kein Preamp für direkten Anschluss an Hochpegel-Eingänge
  3. kein integrierter A/D-Wandler für unkompliziertes Digitalisieren

Die Kundschaft des kanadischen Herstellers orientiert sich an den Gegebenheiten des angehenden High-End-Marktsegments, stuft dieses Plattenspieler-Modell deshalb wohl als preiswert ein. Vom noch günstigeren Markenkollegen NAD C 558 können Sie es durch die insgesamt schwerere Ausführung und Feinheiten der Konstruktion unterscheiden, die beispielsweise für höhere Gleichlauf-Präzision sorgen sollen. Zugeliefert wird der Riemenantriebler vom österreichischen Vinyl-Spezialisten Pro-Ject, welcher in Tschechien produziert. Basiskomponenten sind ein resonanzarmes MDF-Chassis und der mechanisch entkoppelte, elektronisch geregelte Synchron-AC-Motor. Auch optisch was her macht die rotationsoptimierende Kombination aus gläsernem Plattenteller und Sub-Plattenteller. Sehr exakt justierbar ist der massearme, Spurwinkelfehler reduzierende Carbonfaser-Tonarm. Neue Klang-Erkenntnisse über Ihre Lieblingsplatten will Ihnen der vorinstallierte MM-Tonabnehmer Ortofon M2 Red verschaffen.

zu NAD C 588

  • NAD C 588 Plattenspieler mit Ortofon 2M Red Tonabnehmer
  • NAD C588

    NAD C 588 Plattenspieler Auf den ersten Blick sieht der NAD C 588 seinem preiswerteren Schwestermodell sehr ähnlich. ,...

Datenblatt zu NAD C 588

Technik
Betriebsart Manuellinfo
Antrieb Riemen
Typ HiFi-Plattenspieler
Eigenschaften
Digitalisierung fehlt
78 U/min fehlt
Akku-/Batteriebetrieb fehlt
Externes Netzteil vorhanden
Konnektivität
Cinch vorhanden
USB fehlt
XLR fehlt
Bluetooth fehlt
WLAN fehlt
Klinke fehlt
Kopfhörer fehlt
Kartenleser fehlt
Ausstattung
Phonovorstufe fehlt
Eingebaute Lautsprecher fehlt
Abdeckhaube vorhanden
Digitalisierungssoftware fehlt
Tonabnehmersystem mitgeliefert vorhanden
Kassettendeck fehlt
Auto-Stopp fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 43,5 cm
Tiefe 39 cm
Höhe 10 cm
Gewicht 9,2 kg

Weiterführende Informationen zum Thema NAD C 588 können Sie direkt beim Hersteller unter nadelectronics.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Schwingend im Fluß

AUDIO 7/2017 - Warum sollte die Redaktion sonst vier volle Seiten für ein in der Summe immerhin 11 830 Euro teures Abspielgerät investieren? Wie sehr es sich lohnt, erfuhr der Autor nach durchaus überschaubarer Mühe. Dennoch der Tipp an LP-Freunde mit überschaubarer Erfahrung: Lassen Sie sich den Avid Sequel - solo in Schwarz oder Schwarz/Silber immerhin auch schon 8900 Euro teuer - vom Händler Ihres Vertrauens zusammenbauen und aufstellen. …weiterlesen

Duales System

HIFI-STARS Nr. 29 (Dezember 2015-Februar 2016) - Der Verkauf von Schallplatten steigt jedenfalls seit Jahren wieder kontinuierlich an und scheint sich zumindest in der Gunst der Musikliebhaber einen festen Platz in der digitalisierten Welt erobern zu können. Warum auch nicht, denn sogar in der Physik ist der Dualismus von Welle und Teilchen längst anerkannt. Es können also offenbar sowohl eine wellenmechanische analoge Wechselwirkung als auch eine quantenmechanische quasi-digitale Welt nebeneinander koexistieren. …weiterlesen

Senkrecht-Starter

AUDIO 8/2014 - Und die Qualität des Laufwerks ist in diesem Fall über jeden Zweifel erhaben. Wir haben es mit einem ungefederten, starren Laufwerk zu tun, das auf eine stabile Unterlage angewiesen ist. Als minimale Entkopplung dienen Gummieinsätze in den drei höhenverstellbaren Füßen und die Tatsache, dass der Motor nicht fest mit dem Chassis verbunden ist, sondern in einem schweren Alublock separat beigestellt wird. …weiterlesen

M wie Maximum

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 3/2013 (April/Mai) - Und dürfte für den Preis von 15.000 Euro nur zum recht geringen Teil verantwortlich sein, zu dem sich noch ein Tonarm addiert: Standesgemäß bekamen wir zu unserem Testgerät einen Kuzma "4point". Dieses Leckerchen war 2011 schon einmal zu Gast beim Kollegen Schmidt und kostet derzeit 5.000 Euro. Beginnen wir ruhig mit der Haube, denn sie offenbart eindrucksvoll, dass Franc Kuzma auch bei seinem neuen Laufwerk über jedes Detail nachgedacht hat. …weiterlesen

Brothers in arms

AUDIO 12/2011 - Das Oversize-Format, das die darauf liegende LP rundherum um etwa 1,5 Zentimeter überragt, macht physikalisch Sinn: Erstens nimmt die Masse einer (hier homogen aus Alu bestehenden) Scheibe mit dem Quadrat des Radius zu, zweitens hängt das Trägheitsmoment wiederum quadratisch von der Masse ab. …weiterlesen

iPod-Plattenspieler mit USB-Anschluss

iPhone & more 2/2010 - An unserem Test-Mac ist uns dies allerdings nicht gelungen. Wir verwendeten die aktuelle Version von der Hersteller-Webseite, aber das eingelesene Audiomaterial landete mysteriöserweise nicht auf der Festplatte. Die Software-Version auf der mitgelieferten CD war so alt, dass sie gar nicht funktionierte. Das Konzept des iProfile von ION Audio ist zwar innovativ, dass aber zumindest die Mac-Software dringend überarbeitet werden muss, liegt auf der Hand. …weiterlesen

Plattenläden

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 1/2009 - André Schneider hat inzwischen Stammkunden in der ganzen Welt, nicht wenige davon wurden über Artikel und Werbung in der Zeitschrift „LP“ auf ihn aufmerksam. Er verkauft online, ist auf ausgewählten Plattenbörsen (Utrecht, Berlin, Nürnberg …) zu finden, versteigert bei Auktionshäusern und verkauft in seinem Laden. Seine Ware bezieht er nach wie vor direkt aus Japan. Außerdem fliegt er einmal im Jahr selbst nach Tokio, um dort nach Raritäten und Sonderwünschen zu suchen. …weiterlesen

Die richtigen Zutaten

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 1/2007 - Bei den high-endigsten Feinwerk-Preziosen wird der Käufer (und der Tester) oftmals allein gelassen mit einem spärlichen Zettelchen voll unverständlicher Anweisungen. Nicht so bei VPI – der Aries Scout wird vom deutschen Vertrieb vorbildlich verpackt und komplett mit allem „Werkzeug“ ausgeliefert. Dazu gehört erfreulicherweise auch die bekannte Blechschablone für die JMW-Arme und eine Stroboskopscheibe. …weiterlesen

Höhepunkte auf dem Floor

Beat 2/2012 - Den Effekt sollten Sie natürlich nicht überstrapazieren, sondern nur soweit treiben, bis das Publikum kurz vorm "Explodieren" ist. Effekte Lassen Sie nun den Beat wieder einsetzen und weiter laufen. Das Tanzpublikum wird dieses voraussichtlich lautstark und tanzwütig danken. Während die geloopten Parts spielen, können Sie die dramatische Wirkung noch mit Effekten unterstützen. Gut geeignet dafür sind Echo, Delay oder Phaser. Mischen Sie den Effekt passend dazu. …weiterlesen

Oldies frisch aufgelegt

PC Magazin 1/2012 - Verschmutzte Nadeln sind ebenfalls ein häufiger Grund für Klangbeeinträchtigungen durch Verzerrung. 3 Entzerren statt Verzerren Beim Schneiden einer Schallplatte werden tiefe Frequenzen abgesenkt, um die Spurauslenkungen der Nadel gering zu halten - hohe Frequenzen hingegen angehoben. Bei der Wiedergabe wird der Frequenzgang wieder ausgeglichen - "entzerrt". Durch das Absenken der hohen Frequenzen entsteht zudem eine Verbesserung des Rauschabstandes. …weiterlesen

Vinyl für alle

AUDIO 12/2012 - Die mechanische Grundlage ist beim Majik identisch mit den größeren LP12-Modellen: ein Rahmen aus massivem Hartholz, ein Oberdeck aus Edelstahl, darunter mit drei Schraubenfedern aufgehängt ein Stahlblech-Subchassis, das Tellerlager und Tonarmbrett trägt. Die weiche Entkopplung hält Störeinflüsse aller Art zuverlässig vom sensiblen Abtastvorgang fern, erfordert bei Aufbau und Einstellung aber etwas mehr Sorgfalt als starre Konstruktionen. …weiterlesen

Magazin

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 3/2009 - Sie ist der jüngste Spross der aktuellen Einsteigerserie, die aus der kompakten Lektor 1, zwei Standboxen und einem Center besteht. Zur familienübergreifend vorhandenen 28-mm-Gewebekalotte gesellt sich in der Lektor 2 der dunkelrote Papierfasertiefmitteltöner in 130-mm-Ausführung. Die Maße bleiben mit 176 x 310 x 221 mm (B x H x T) sehr überschaubar, dank vorne liegender Reflexrohre findet die Lektor 2 zudem auch im Regal oder direkt an der Wand Platz. …weiterlesen