Gut (1,8)
19 Tests
Sehr gut (1,2)
7.240 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Heim­kon­sole
Aus­stat­tung: Onli­ne­zu­gang, Blu-​ray-​Lauf­werk
Spei­cher­platz: 1000 GB
Mehr Daten zum Produkt

Microsoft Xbox Series X im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „Plus: übersichtliches Menü, kurze Ladezeiten dank SSD-Festplatte, keine Lüftergeräusche, mit GamePass über 100 Spiele zum monatlichen Abo-Preis.
    Minus: nur unwesentlich veränderter Controller, monolithisches Design.“

  • „befriedigend“ (68 von 100 Punkten)

    13 Produkte im Test

    „Die Xbox Series X ist als Spielkonsole top, als Heimkino-Zentrale aber nur bedingt geeignet. Es fehlen HDR10+, Dolby Vision, 3D und jegliches Bildtuning, so dass es nur für ein ‚befriedigend‘ reicht.“

  • ohne Endnote

    5 Produkte im Test

    „Pro: Flüssige Grafik in 4K und dabei dennoch nahezu unhörbar; Abwärtskompatibel, bis hin zu Spielen der allerersten Xbox; Spieleabo ‚Game Pass‘ ist ein echtes Verkaufsargument.
    Kontra: Zum Verkaufsstart ohne auch nur einen Exklusivtitel. ... User Interface gegenüber Xbox One X nahezu unverändert; Gefühlt kein Sprung auf eine neue, sondern eher ein Upgrade auf eine bessere Xbox.“

  • 4,5 von 5 Punkten

    2 Produkte im Test

    „Pro: Extrem leistungsfähig; Überaus leise; Abwärtskompatibel zu Xbox One/360.
    Contra: Aktuell noch keine Exklusivspiele.“

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test

    Pro: potente Hardware; starke Performance; sehr gute 4K-Bildqualität; kurze Ladezeiten; schneller Wechsel zwischen Games dank Quick Resume; herstellereigene Speichererweiterung (Expansion Card); abwärtskompatibles System; griffiger Controller.
    Contra: klobiges und schweres Gehäuse; Controllerbetrieb mit AA-Batterien (Akkupack nicht im Lieferumfang enthalten). - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „... Das schlichte Quaderdesign dürfte niemandem negativ auffallen, der Controller ist auf den ersten Blick nicht vom Vorgänger zu unterscheiden. Die Hardware-Innereien geben sich ebenfalls keine Blöße, sie sind sogar ein bisschen schneller als die PS5-Konkurrenz. ...“

  • „gut“ (1,70)

    „Testsieger“

    Platz 1 von 3

    Pro: hervorragende Hardware; abwärtskompatibles System; komfortable Bedienung (inkl. praktischer Quick Resume-Funktion); ergonomische Controller mit langen Akkulaufzeiten; gute Multimedia-Features; sehr schnelles Tempo; geringe Geräuschentwicklung.
    Contra: wenige Controller-Neuerungen; erhöhte Temperaturentwicklung; Sprachsteuerung nur über Headset. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • 36 von 50 Punkten

    2 Produkte im Test

    „... ein ausgereiftes System und eine konsequente Weiterentwicklung des Vorgängers Xbox One. In der Hardware steckt viel Rechen-Power, die bisher zu wenig ausgereizt wird. Das liegt auch daran, dass es noch keine Exklusiv-Produktionen gibt. Das wiederum bietet kaum Anreiz für Neueinsteiger. Xbox-Vorbesitzer erhalten jedoch eine aufpolierte Spiele-Bibliothek. ...“

    • Erschienen: Dezember 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Trotz des etwas klobigen Aussehens überzeugt die Series X auf ganzer Linie. Der Lautstärke-Pegel fällt im Normalbetrieb sehr angenehm aus ... Dank der schnelleren CPU, GPU und SSD erreichen selbst ältere Spiele bis zu 120 Frames und sogar 4K-Auflösung. Auch die Ladezeiten fallen deutlich kürzer aus ... Der neue Xbox-Controller machte ... einen rundum gelungenen Eindruck. Und das, obwohl Microsoft hier gar nicht so viel geändert hat. ...“

    • Erschienen: November 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... ein beeindruckendes Stück Hardware, das sich wohl zu Recht die stärkste Konsole aller Zeiten schimpfen darf. ... Selbst Spiele, die noch nicht für die Series X optimiert wurden, glänzen mit verbesserten Ladezeiten, Bildraten und Auflösungen. 120 FPS, 4K - so sieht die nächste Generation des Gamings aus! Problematisch finde ich nur die 240 Euro teure Speichererweiterung und das seichte Launch-Lineup. ...“

    • Erschienen: November 2020
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (8,6 von 10 Punkten)

    Pro: leistungsstarkes System; 120-Hz-Modus; hervorragende Grafikperformance mit Ray-Tracing und RDNA-2-Architektur; flotte SSD; erweiterbarer Speicher; hohe Auflösung; geringe Geräuschentwicklung; effizientes Kühlsystem; abwärtskompatibel zu Vorgänger-Versionen; viele Streaming-Apps; vertikal/horizontal aufstellbar (ohne Ständer); praktischer Xbox Game Pass.
    Contra: fehlende Dolby-Vision-Unterstützung für UHD-Blu-rays; kein HDR10+-Support; Laufwerksgeräusche; etwas überladene Benutzeroberfläche; nur wenige Titel zum Launch; fingerabdruckanfälliges Gehäuse. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    Pro: moderne Hardware-Ausstattung; abwärtskompatibles System; sinnvolle Zusatzfeatures (Raytracing, VRR/VRS, ALLM); starke Performance (v.a. Bildraten, Ladezeiten); flotte NVMe-SSD; überzeugende DualSense-Controller; intuitives Dashboard mit vielen Einstellungsoptionen; praktische Quick-Resume-Funktion; geringe Geräuschentwicklung; komfortable Plug-and-Play-Speichererweiterung; HDMI 2.1-Schnittstelle; UHD-Blu-ray-Laufwerk.
    Contra: magere Auswahl an neuen Games; teure Zusatz-SSDs; kein WiFi 6. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: November 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Pro: sehr gute Bildqualität; insgesamt flüssige Performance; kurze Ladezeiten; viele Ton- und Videoeinstellungsoptionen; überzeugender Einsatz als Medienzentrale (v.a. Streaming); geringe Geräuschentwicklung; Unterstützung der 1440p-Auflösung; praktischer Share-Button.
    Contra: bisher magere Spiele-Auswahl; etwas klobiges Gehäuse; wenig intuitive Menüführung; teilweise Ruckler (abhängig vom Spiel). - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: November 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Pro: hochwertiges Gehäuse; starke 4K-Spieleleistung; flotte SSD; Speichererweiterung; geringe Temperatur- und Geräuschentwicklung; überzeugendes Gamepad; intuitive Menüführung; praktische Zusatzfeatures (Smart Delivery, Gaming Pass); abwärtskompatibles System; gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Contra: noch etwas magere Spieleauswahl; fehlende Ausstattungsmerkmale (USB-C, optischer Eingang). - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: November 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Stärken: tolle Hardware, die das Spielen in 4K mit hohen Frameraten ermöglicht; niedrige Lautstärke im Betrieb; zum Teil lassen sich auch ältere Spiele starten; mit Blu-Ray-Laufwerk; problemlos einzurichten.
    Schwächen: hohes Gewicht; die Controller werden immer noch mit Batterien betrieben; kein ax-WLAN. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Mehr Tests anzeigen

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Microsoft Xbox Series X

zu Microsoft Xbox Series X

  • Xbox Series X 1TB
  • Microsoft Xbox Series X 1 TB Schwarz
  • Microsoft XBOX Series X Spielkonsole, Farbe:Schwarz

Kundenmeinungen (7.240) zu Microsoft Xbox Series X

4,8 Sterne

7.240 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
6675 (92%)
4 Sterne
289 (4%)
3 Sterne
73 (1%)
2 Sterne
72 (1%)
1 Stern
145 (2%)

4,8 Sterne

7.222 Meinungen bei Amazon.de lesen

4,8 Sterne

18 Meinungen bei eBay lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Xbox Series X

Jetzt wird‘s wuch­tig – Turbo-​Tower mit SSD-​Power

Stärken
  1. sehr starke Grafik- und Prozessorleistung
  2. abwärtskompatibel zu den meisten Games für Xbox One und Xbox 360
  3. kurze Ladezeiten dank SSD und „Quick Resume“
  4. leise im Betrieb
Schwächen
  1. ungewöhnlicher Formfaktor für eine Konsole
  2. kaum Neuerungen bei Controller und Bedienoberfläche

Die Kühlung erfolgt über einen großen Kühler auf der Oberseite. Das Grün ist übrigens nur Kunststoff und keine LED. (Bildquelle: microsoft.com)

Neuer Name, neue Form

Xbox 360, Xbox One, Xbox Series X – Microsoft experimentiert mit der vierten Xbox-Generation weiter fleißig beim Namen. Experimentell wird es bei dem Highend-Modell im neuen Konsolen-Lineup auch beim Design. Statt dem üblichen horizontalen Format erinnert die Series X an einen kleinen Desktop-PC. In vielen TV-Boards könnte das zu Problemen bei der Unterbringung führen, selbst wenn man berücksichtigt, dass die Series X auch horizontal aufgestellt werden kann. Das Design verfolgt das Konzept "Form folgt Funktion", denn der Umstieg auf einen starken Prozessor im Desktop-Format und die sehr starke Grafikeinheit benötigt auch ein starkes Kühlsystem. Dieses leitet die Abwärme über einen riesigen Lüfter an der Oberseite ab. Der große Lüfter arbeitet selbst unter hoher Last leise, wobei die Betriebstemperaturen zwar hoch, aber nicht gefährlich hoch ausfallen. Der Stromverbrauch fällt höher aus als bei Vorgängergenerationen.

Weniger warten, mehr spielen

Die runderneuerte Hardware bewegt sich in der Praxis leistungstechnisch auf dem Niveau eines guten Gaming-PCs. Endlich wird statt einer lahmen Magnetfestplatte eine vielfach flottere NVMe-SSD als Festspeicher eingesetzt. Die SSD sorgt dafür, dass die Konsole schnell hochfährt und Ladezeiten kurz ausfallen. So verringert sich die Ladezeit zum Beispiel beim Piraten-Abenteuer-Hit Sea of Thieves gegenüber der Xbox One X von quälenden 100 auf angenehme 33 Sekunden. Mit der Quick-Resume-Funktion lassen sich Spiele mittendrin sogar in eine Art Ruhezustand versetzen und später quasi ohne Ladezeiten genau an dem Punkt wieder weiterspielen. Das ist perfekt, wenn Sie gerne zwischen Spielen hin und herwechseln. Ab Werk sind von den angegebenen 1 TB Speicher knapp über 800 GB nutzbar. Das ist nicht gerade viel, aber ausreichend für eine moderate Spielesammlung. Viele Spiele laufen schon zum Start in 4K-Auflösung und flüssigen 60 Bildern pro Sekunde. 120 Bilder pro Sekunde werden auch von einigen vereinzelten Titeln unterstützt, benötigen aber einen Fernseher mit HDMI-2.1-Anschluss.

Nicht viel Neues, aber eine riesige Bibliothek

Zum Start bietet die Konsole nur wenige neue Games, von denen sogar die meisten auch auf der Xbox One verfügbar sind. Dafür ist die Konsole aber abwärtskompatibel zu so gut wie allen Xbox One- und vielen Xbox-360-Spielen. Xbox-Treue müssen ihre Sammlung also nicht aufgeben. Der Xbox-Controller wurde im Gegensatz zum PS5-Controller beim Konsolen-Konkurrenten Sony nur leicht überarbeitet. Das ist zwar etwas langweilig, aber Xbox-Veteranen fühlen sich sofort zu Hause.

Game Pass: Das Netflix für Spiele

Microsoft bietet mit dem Xbox Game Pass ein lohnenswertes Spiele-Abonnement für rund 10 Euro pro Monat an. Abonnenten erhalten Zugriff auf hunderte Titel, darunter auch viele höherwertige (ehemalige) Vollpreis-Spiele. Die Liste wächst stetig und alle Microsoft-eigenen Games, wie zum Beispiel das neue Halo, das 2021 erscheinen soll, sind ab dem Releasetag sofort im Abo enthalten. Game Pass ist auch für den PC und die Xbox One verfügbar.


 

Aus unserem Magazin

Datenblatt zu Microsoft Xbox Series X

Typ Heimkonsole
Ausstattung
  • Blu-ray-Laufwerk
  • Onlinezugang
Schnittstellen
  • Netzwerk (LAN)
  • HDMI
  • USB
  • WLAN
  • USB 3.1
Speicherplatz 1000 GB

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: