Windows Phone 7 Produktbild
  • Befriedigend 2,9
  • 17 Tests
  • 0 Meinungen
Befriedigend (2,9)
17 Tests
ohne Note
Meinung verfassen

Microsoft Windows Phone 7 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    7 Produkte im Test

    „Plus: intuitive Bedienung; funktionsstarker Startbildschirm; gute Integration von sozialen Netzwerken; Unterstützung durch zahlreiche Hersteller, künftig wird auch Nokia dabei sein.
    Minus: noch geringe Geräteauswahl; noch übersichtliche Auswahl an Apps; sehr aufs Internet ausgerichtet; Lücken bei der Funktionalität, beispielsweise keine direkte Synchronisation mit Outlook möglich.“

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test

    „... Das Zurücksetzen hat mit echtem Löschen ... nicht viel zu tun: Nach einem Neustart und wenigen Sekunden Wartezeit lässt sich das Telefon wieder neu konfigurieren. ...“

  • ohne Endnote

    18 Produkte im Test

    „Die Benutzerführung ist komfortabel, der Funktionsumfang enorm. Doch fast alles läuft online über den Microsoft-Dienst Windows Live und den zentralen Microsoft-Server Sky Drive. Der Nutzer kann nur Fotos, Musik und Videos mit dem PC austauschen; Kontakte, Daten, Termine nur über den zentralen Server. So sind die Daten unabhängig vom Smartphone überall zugänglich. Wer das nicht will, sollte Windows Phone 7 nicht wählen.“

  • ohne Endnote

    6 Produkte im Test

    „Plus: Einfach und intuitiv.
    Mittel: Unflexibel, kein Flash; App-Store noch klein.
    Minus: Kein direkter Outlook-Synch.“

  • ohne Endnote

    6 Produkte im Test

    „... Besonders gelungen ist die nahtlose Integration von verschiedenen Datenquellen, die zu jeweils einem Kalender, einem Posteingang und einem Telefonbuch führen und dort farblich gekennzeichnet erscheinen. Außerdem werden im Hub ‚Kontakte‘ die Neuigkeiten aus Facebook & Co. angezeigt; selbstverständlich kann der Nutzer von hier aus auch gleich antworten ...“

  • ohne Endnote

    5 Produkte im Test

    Foto/Video: „durchschnittlich“;
    Surfen/Browser: „durchschnittlich“;
    Soziale Netze: „überdurchschnittlich“;
    Spielen: „unterdurchschnittlich“;
    Apps: „unterdurchschnittlich“;
    Kommunikation: „überdurchschnittlich“;
    Multimediawiedergabe: „durchschnittlich“;
    Medienverwaltung/Dateimanager: „unterdurchschnittlich“;
    Bedienung: „überdurchschnittlich“.

  • ohne Endnote

    5 Produkte im Test

    „Plus: Komfortable Bedienung; Innovative und schnelle Oberfläche.
    Minus: Unflexibles, geschlossenes System; Noch spärlich gefüllter Marktplatz.“

    • Erschienen: Januar 2011
    • Details zum Test

    „befriedigend“

    „Plus: Schnelle & schicke Bedienoberfläche; Umfangreiches Office-Paket.
    Minus: Unübersichtliche Startseite; Wenige Programme verfügbar; Bezahlung nur per Kreditkarte.“

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „Einheitliche Bedienoberfläche mit wenig Anpassungsmöglichkeiten für den Hardware-Hersteller, Microsoft untersagt herstellereigene Anpassung; Updates sind geplant und kommen von Microsoft; geschlossenes System nur für genehmigte Apps.“

    • Erschienen: November 2010
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Unterm Strich versucht Microsoft mit Windows Phone 7 also wieder einmal alle Konsumenten zufriedenzustellen, Musik- und Multimedia-Fans ebenso wie Social Networker, aber auch die Businesskunden. Die neuen Handys kommen zum Start hauptsächlich von HTC, Samsung und LG, das Angebot wird aber schnell erweitert werden. ...“

    • Erschienen: April 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Windows Phone 7 sieht ziemlich schick aus. Kinderkrankheiten dürften mit den ersten Updates behoben werden. Für Spieler eignen sich die Geräte allein wegen der von Microsoft vorgeschriebenen Mindest-Hardware-Ausstattung besser als Android-Geräte. Auf der anderen Seite bedeutet der große Erfolg von Android und iOS auch mehr Spiele-Veröffentlichungen und eine größere Auswahl für besagte Systeme. ...“

    • Erschienen: Januar 2011
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (2,8)

    „Windows Phone 7 sieht zwar gut aus, mit der gelieferten Funktionalität hängt es aber den konkurrierenden Plattformen noch deutlich hinterher.“

  • ohne Endnote

    6 Produkte im Test

    „Vorteile: sehr übersichtliche Oberfläche; intuitive Bedienung; informative Startseite.
    Nachteile: weder Multitasking noch ‚copy&paste‘ oder Modemfunktion; USB-Datenaustausch auf Multimediadateien via Zune beschränkt; keine USB-Synchronisation mit Outlook.“

    • Erschienen: November 2010
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Klar ist bei allem Für und Wider zusammenfassend, dass Windows Phone 7 in keiner Weise Anlass für alles überragende Euphorie gibt. Stattdessen gelange ich konsensual zu dem Schluss: Microsofts mobiles Betriebssystem ist in der Gegenwart angekommen und bewegt sich potentiell wieder auf Augenhöhe mit den großen Konkurrenten.“

    • Erschienen: November 2010
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Optisch und in puncto Funktionen wirkt Windows Phone 7 höchst ansprechend. Die Oberfläche ermutigt den Anwender zum Ausprobieren, und manche Dienste erscheinen durchaus innovativ. Ein Manko ist allerdings die extreme Verlagerung von Funktionen und Daten ins Netz, die Microsofts Cloud-Strategie entspricht. ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von mobile next in Ausgabe 1/2011 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Einschätzung unserer Autoren

Microsoft Windows Mobile 7.0

Hohe Hard­ware-​Anfor­de­run­gen, kein Upgrade

Wie erwartet hat der US-amerikanische Softwareriese Microsoft auf dem Mobile World Congress 2010 in Barcelona sein neues Handy-Betriebssystem Windows Mobile 7 vorgestellt. Dieses heißt nun Windows Phone 7 und stellt knackige Hardware-Ansprüche an die Smartphone-Welt. Eine der Anforderungen ist zum Beispiel, dass ein Chipsatz des Herstellers Qualcomm verbaut sein muss. Im vorgestellten Prototyp hat Microsoft den bekannten Snapdragon-Prozessor mit 1 GHz Taktrate eingesetzt. Darüber hinaus muss ein Touchscreen mit einer Mindestauflösung von nicht weniger als 480 x 800 Pixeln (WVGA) vorhanden sein. Darunter wiederum dürfen nur exakt drei Knöpfe mit den Funktionen Start, Zurück und Suche angebracht sein.

Mit diesen restriktiven Mindestvoraussetzungen möchte Microsoft für die Zukunft gewährleisten, dass die besondere Funktionsweise von Windows Phone 7 stets sichergestellt ist. Doch ungeachtet der hohen Anforderungen haben bereits jetzt zahlreiche Unternehmen angekündigt, Windows-Phone-7-Handys bringen zu wollen. Namentlich genannt wurden bei der Vorstellung des Betriebssystems Dell, Garmin-Asus, HP, LG Electronics, Samsung, Sony Ericsson und Toshiba. Erste Geräte sollen nun „rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft“ auf den Markt kommen – vor Dezember 2010 dürfte es also nichts werden.

Ärgerlich für Käufer von Smartphones mit der Vorläuferversion Windows Mobile 6.5 ist indes eine andere Ankündigung: Demnach werde es voraussichtlich keine Upgrade-Möglichkeit auf das komplett neu gestaltete Windows Phone 7 geben. Als kleiner Trost bleibt nur, dass Windows Mobile 6.5 auch parallel weiter entwickelt werden soll. Große Qualitätssprünge dank eines umfangreichen Upgrades dürfen WM-6.5-Nutzer haben wohl nicht mehr erwarten.

Microsoft Windows Mobile 7.0

Ges­ten­steue­rung, aber kein alter­na­ti­ves GUI

Die Veröffentlichung einer ersten Version von Windows Mobile 7 für Entwickler rückt näher, und endlich werden ein paar mehr Informationen zu dem neuen Microsoft-Betriebssystem bekannt. Medienberichten zufolge wurde gegenüber Windows Mobile 6.5 die Reaktionsgeschwindigkeit deutlich erhöht, Programme sollen künftig besser in der Benutzeroberfläche eingearbeitet sein und eher wie ein Teil des Betriebssystems wirken denn als eigenständiges Programm. Darüber hinaus werden Touchscreen-Handys endlich allesamt Multitouch-Fähigkeit nutzen können. So sind Entwurfszeichnungen von typischen Bediengesten aufgetaucht, die auch das Vergrößern von Bildschirminhalten beinhalten.

Die sicherlich erstaunlichste Neuerung soll aber die Integration einer komplexen Gestensteuerung sein. So soll man ein Windows-Mobile-7-Gerät auch ganz ohne Berührungen steuern können. Eine Kamera auf der Gerätefront, sonst für die Videotelefonie verwendet, soll dies möglich machen. Sie nehme bestimmte Bewegungen vor dem Mobiltelefon auf und setze sie in Befehle um. Voraussetzung sei allerdings eine sehr hochwertige Hardware-Ausstattung. Viele Blogs sehen mittlerweile in der Gestensteuerung den Grund für die enormen Hardware-Anforderungen, die das neue Betriebssystem mit sich bringt. Als einziges Windows-Mobile-Gerät erfüllt bislang das HTC HD2 diese Anforderung, gleichwohl steht ein WM-7-Upgrade für das Smartphone noch in den Sternen.

Es könnte ohnehin noch dauern, bis das Betriebssystem endlich für Privatkunden erhältlich ist. Ende 2010 sollen die ersten Geräte mit der Business-Edition auf den Markt kommen, erst 2011 soll dann eine Multimedia-Version mit HD-Wiedergabe und TV-Streaming für den Privatkundenmarkt folgen. Das enorm späte Erscheinen könnte Windows Mobile 7 weit hinter die Konkurrenz zurückwerfen. Android und das iPhone trumpfen jetzt schon groß auf, Samsungs Bada soll auch bald mit ersten Geräten auf den Markt kommen. Und noch ein Gerücht macht stutzig: Demnach soll Windows Mobile 7 keine alternativen Benutzeroberflächen (GUIs) zulassen, sondern nur eine einheitliche Oberfläche bereitstellen.

Kann dies wirklich der Fall sein? Denn wäre dem so, dürften viele Hersteller zu Systemen wie Android wechseln, die es erlauben, eigene Benutzeroberflächen zu implementieren. Auch HTC – der bislang treueste Anbieter von Windows-Mobile-Handys – verwendet mit TouchFLO eine eigene GUI. Ob eine solche Einschränkung dem System gut täte?

Microsoft Windows Mobile 7.0

Erste Screens­hots von Win­dows Mobile 7 gesich­tet

Windows Mobile 6.5 ist noch nicht einmal offiziell auf dem Markt eingeführt worden, da werden nun die ersten Bilder des Nachfolgers Windows Mobile 7 gesichtet. Wie das Online-Magazin Softpedia berichtet, scheint es sich dabei um Tests von Microsoft zu handeln, welche Benutzeroberfläche am besten beim Kunden ankommen könnte. Schließlich soll Windows Mobile 7 ein vollkommen neues Aussehen erhalten, das nicht mehr an das alte und als recht behäbig geltende Betriebssystem erinnert.

Während Windows Mobile 6.5 als Zwischenschritt erst einmal „nur“ die Bedienbarkeit des Systems per Finger verbessern soll, wird bei der 7er-Version alles von Grund auf neu geplant und programmiert. Dabei sollen auch Menüstrukturen und die generelle, derzeit noch sehr verschachtelte Bedienlogik überarbeitet werden. Laut Softpedia wird jedoch mit einer fertigen Version nicht mehr vor dem zweiten Quartal 2010 gerechnet, zumal 6.5 selbst erst im Herbst 2009 auf den Markt kommen soll. Entsprechend gilt es auch als ausgesprochen unwahrscheinlich, dass es sich bei den jetzt gesichteten Screenshots um auch nur annähernd finale Entwürfe des Designs handelt.

Dennoch geben sie einen interessanten Einblick in die Entwicklungsrichtung bei Microsoft. Und ganz nebenbei nennt uns Softpedia damit den neuen Erscheinungstermin für Windows Mobile 7: Vor Mitte 2010 brauchen wir also mit dem grunderneuerten System nicht rechnen...

Microsoft Windows Mobile 7.0

Kommt nicht vor April 2010

Wie von vielen Beobachtern bereits vermutet verzögert sich die Markteinführung des neuen Windows-Mobile-Betriebssystems deutlich: Das Online-Magazin WMExperts berichtet nun, dass Windows Mobile 7.0 nicht vor April 2010 in neuen Smartphones zu finden sein werde. Aus Insiderberichten gehe hervor, dass zunächst im April 2009 der Zwischenschritt Windows Mobile 6.5 an die Gerätehersteller hinausgehen werde. Erste Handys mit dem Betriebssystem seien dann für September 2009 zu erwarten. Windows Mobile 7.0 soll demnach im November 2009 an die Tester ausgeliefert werden, um dann ab April 2010 in ersten Smartphones implementiert zu werden.

Es dauert also noch weit über ein Jahr, ehe überhaupt erste Handys mit dem neuen WM-System erhältlich sein werden. Wer sich bis jetzt noch überlegt hat, er könne ja einfach noch etwas warten und die Generation Windows Mobile 6.5 einfach überspringen, überlegt es sich angesichts dieser Nachrichten vielleicht doch noch einmal...

Microsoft Windows Mobile 7.0

Weicht zunächst Win­dows Mobile 6.5

Es war schon länger in der Gerüchteküche am Köcheln, nun ist es offiziell: Microsoft wird vor dem Erscheinen von Windows Mobile 7 erst noch das Update Windows Mobile 6.5 einschieben. Dies bestätigte Microsoft-Chef Steve Ballmer auf einer Entwicklerkonferenz in Australien. Bei der geplanten Zwischenlösung soll es sich um eine aufpolierte Version des derzeit eingesetzten Windows Mobile 6 handeln, welche die Entwicklungen von Windows Mobile 6.1 konsequent fortführt. Genaue Veränderungen wollte der Microsoft-CEO aber nicht nennen.

Da Windows Mobile 6.5 erst im zweiten Halbjahr 2009 erscheinen soll, dürfte sich Windows Mobile 7 noch deutlich weiter nach hinten verschieben als bisher befürchtet. Ob der Termin Ende 2009 überhaupt noch gehalten werden kann? Wohl kaum. Damit dürften Windows-Mobile-Fans weiterhin auf die angekündigte verbesserte Gestenerkennung und Unterstützung von Touchscreens warten – und das noch lange Zeit. Es sei denn, diese wird schon in WM 6.5 implementiert. Doch was bringt dann WM 7?

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Weiterführende Informationen zum Thema Microsoft Windows Mobile 7.0 können Sie direkt beim Hersteller unter microsoft.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Microsoft konkurrenzfähig?

PC Praxis 2/2011 - Ende des Jahres 2010 trat mit Microsofts Windows Phone 7 ein neuer Kontrahent in den bisherigen Smartphone-Zweikampf zwischen Apple und Google ein. Microsoft geht dabei Apples Weg der rigiden Vorschriften. Wir nehmen Windows Phone 7 unter die Lupe. …weiterlesen

Alles auf die Sieben

mobile next 6/2010 - Mit Windows Phone 7 will Microsoft im harten Geschäft mit mobilen Betriebssystemen zurückschlagen. Dank vieler neuer Ideen könnte das Vorhaben gelingen. …weiterlesen

Windows Phone 7

SFT-Magazin 11/2010 - Handy-Betriebssystem: SFT hatte Gelegenheit, das erste Smartphone mit Windows Phone 7 in die Hand zu nehmen. Wir sagen Ihnen, wie die neue Mobil-Plattform aufgebaut ist und wie sie sich anfühlt. …weiterlesen

Das Imperium schlägt nicht zurück

Computer - Das Magazin für die Praxis 3/2011 - Bei den Internet-Handys haben Apple und Google dem Software-Riesen Microsoft längst den Rang abgelaufen. Jetzt bläst Microsoft mit ‚Windows Phone 7‘ zum Gegenangriff. Vergeblich - wie der Test zeigt. …weiterlesen