• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 0 Meinungen
keine Tests
Testalarm
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Bau­art: Desktop-​PC
Ver­wen­dungs­zweck: Gaming
Sys­tem­kom­po­nen­ten: SSD, Nvi­dia-​Gra­fik, Intel-​CPU
Pro­zes­sor­mo­dell: Intel Core i5-​10400
Gra­fik­chip­satz: NVI­DIA GeForce RTX 2060 SUPER 8GB
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

Erazer Recon P10 (MD 34375)

Aus­ge­wo­ge­ner Gaming­bo­lide für Full-​HD-​Genuss, dem es an Spei­cher­platz fehlt

Stärken
  1. genug Leistung für aktuelle Games
  2. elegantes Gehäuse
  3. gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  4. WLAN und Bluetooth
Schwächen
  1. SSD könnte größer sein
  2. Leistungseinbußen in Auflösungen über Full HD
  3. kein USB-C-Anschluss

Aldi bietet ab dem 26.11.20 einen Medion-Gamingrechner für knapp unter 1.000 Euro feil. Für Leistung sorgt hier eine Kombination aus aktuellem Core-i5-Sechskernprozessor und der Obere-Mittelklasse-Grafikkarte RTX 2060, die schon bald durch die RTX 3060 (Ti) abgelöst werden wird. Sie bekommen also keine Highend-Hardware, aber in der Praxis bietet die Maschine trotzdem genug Reserven, um alle aktuellen Games flüssig darzustellen – insbesondere, wenn Sie noch mit einem Full-HD-Monitor spielen. QHD geht auch noch mit Abstrichen, aber bei UHD bzw. 4K geht dieser Hardware dann doch die Luft aus. Abgesehen von der Leistung bietet der Erazer Recon P10 eine elegante und nicht allzu auffällige Optik sowie ausreichend Anschlüsse. Lobenswert ist die Implementierung des aktuellen WLAN-Standards Wi-Fi 6, weniger lobenswert wiederum ist das Fehlen eines USB-Typ-C-Anschlusses. Die SSD-Festplatte fasst 512 GB und dient gleichzeitig als Systemfestplatte. Es stehen also nur magere 400 GB für Ihre Spielesammlung zur Verfügung. Im Gegensatz zu früheren Aldi-PCs fehlt hier ein Festplatten-Dock für eine einfache Erweiterung des Speichers.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Medion Erazer Recon P10 (MD 34375)

Angebotsware Aldi-PC
Geräteklasse
Bauart Desktop-PC
Verwendungszweck Gaming
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Windows
Systemkomponenten
  • Intel-CPU
  • Nvidia-Grafik
  • SSD
Speicher
Arbeitsspeicher 16 GB
Festplattenkapazität 512 GB
Festplatte(n) 512GB PCIe-SSD
Prozessor
Prozessormodell Intel Core i5-10400
Prozessor-Kerne 6 Kerne
Prozessorleistung 2,9 GHz
Grafikchipsatz NVIDIA GeForce RTX 2060 SUPER 8GB
Ausstattungsmerkmale
  • WLAN
  • Bluetooth
Optische Laufwerke Kein optisches Laufwerk
Mitgeliefertes Zubehör Tastatur/Maus
Schnittstellen 4x USB 3.2 Gen1, 2x USB 2.0, 1x HDMI 2.0b, 1x DVI-D, 3x DisplayPort 1.4, 1x LAN (RJ45), 5x Audio
Abmessungen & Gewicht
Breite 17 cm
Tiefe 38,5 cm
Höhe 38 cm
Gewicht 8000 g

Weitere Tests & Produktwissen

Service Pack für Windows

PC-WELT - Zur Auswahl stehen drei Designs des Start-Menüs: Windows Classic, Windows XP und Windows Vista/Windows 7. Das Start-Menü enthält alle von den Windows-8-Vorgängern bekannten Einträge wie Programme, Dokumente, Einstellungen und Ausführen. Per Drag & Drop können Sie auch vom Desktop die Icons in das Start-Menü hineinziehen. Außerdem gibt es Menüpunkte für "Herunterfahren", "Neu starten" oder "Benutzer wechseln". …weiterlesen

Einkommensteuer am Mac erklären

MAC LIFE - Das Zusammenspiel aller Eingaben wird auf Wunsch in einer auch für Laien schlüssigen und nachvollziehbaren Rechnung angezeigt. Kommentar Eine Steuererklärung am Computer bietet viele Vorteile. Denn im Gegensatz zum Papierformular rechnet die Software genau aus, wie viel Geld man vom Finanzamt zurückbekommt, und gibt Tipps, wo man noch sparen kann. Auch eine Plausibilitätsprüfung ist bei einer guten Steuersoftware immer enthalten. …weiterlesen

Die Gaming-Zukunft

PC Games Hardware - Dedizierte Grafikkarten und schnelle Prozessoren braucht es aber wie gehabt. Ein System on a Chip ist für den Kunden von Vorteil Prinzipiell behagt mir der Gedanke ja nicht, dass alles in einen Chip wandert - die Befürchtung, dass hierbei einiges Leistung auf der Strecke bleibt, ist nämlich durchaus berechtigt. Die Möglichkeiten, die sich ergeben, sind jedoch vielfältig und gerade im Desktop-Segment haben wir hiervon bisher nur wenig gesehen. …weiterlesen

Software selber machen

PC-WELT - Dazu gehen Sie auf "Projekt Projekt speichern". Wählen Sie den gewünschten Ordner aus und ändern Sie den vorgegebenen Dateinamen beispielsweise auf "Hello World.lpi". Die hier vergebene Bezeichnung verwendet Lazarus auch für die EXE-Datei. Nach einem Klick auf "Speichern" öffnet sich ein weiterer Dialog mit der Vorgabe "unit1.pas". In dieser Datei befindet sich der Code, den Sie im Quelltexteditor eingegeben haben. Klicken Sie auf "Projekt Projekt schließen". …weiterlesen

Rasend schnell!

PLAYER - An der Grafikkarte haben wir etwas gespart, ansonsten aber an nichts. Das Gehäuse ist edler, das Mainboard besser ausgestattet, und in dieser Konfiguration sitzt ein Blu-ray-Brenner anstelle des Kombi-Laufwerks. Die Rechenund Spieleleistung ist, bei sehr geringer Lautstärkeentwicklung, ebenfalls hervorragend und der Stromverbrauch geringer. Einbau Damit bei der Montage nichts schief- geht ist vor allem eines wichtig: Vorsicht walten lassen und keine rohe Gewalt anwenden. …weiterlesen

Schick in Schale

Computer Bild - [uv] Fazit Schickes weißes Gehäuse mit extra vagantem Design – der 999 Euro teure Lenovo IdeaCentre A300 ist eine Augen weide. Dass es im Test nur für ein „be friedigend“ reichte, liegt am fehlenden DVD-Brenner. …weiterlesen

EcoTopTen-Kaufempfehlungen für Desktop-PCs, kompakt-PCs, Notebooks und Netbooks

EcoTopTen - Neben der Feststellung des eigenen Nutzungsprofils ist es deshalb wichtig, sich vorab über die gewünschte Art der Nutzung (stationär oder mobil) Gedanken zu machen. Die folgende Tabelle kann dabei behilflich sein: Welche Computertypen gibt es? Für den schmalen Geldbeutel empfehlen wir die Anschaffung eines Netbooks oder eines Kompakt-PCs (oft auch als Nettop oder Mini-PC bezeichnet). Beide Gerätetypen verbrauchen in der Regel weniger Strom als ihre großen Geschwister. …weiterlesen

Die Wohnzimmer-Revolution

PC-WELT - Der Preis von rund 1100 Euro ist jedoch in diesem Testfeld vergleichsweise hoch. Maxdata Favorit 300 XS Der kompakte Design-PC von Maxdata – ursprünglich als Arbeitsplatzrechner für Unternehmen konzipiert – eignet sich durchaus als Wohnzimmer-PC. Im Aufbau ähnelt der Rechner im edlen weißen Gehäuse dem Mac Mini von Apple. Wie der Apple-Zwerg bietet das Maxdata-Modell keine internen Erweiterungsmöglichkeiten. …weiterlesen

Heimkino in der Hosentasche

SFT-Magazin - Die Stromversorgung sollten Sie zum Schluss herstellen; da der Pi keinen Netzschalter hat, fährt er bei Stromkontakt sofort hoch. 5. Start Die abschließende Installation dauert ein Weilchen. Es ist ganz normal, dass der Rechner währenddessen mehrmals neu startet. Abgeschlossen ist das Setup dann, wenn statt der Klötzchengrafik das schicke Interface der Abspielsoftware XBMC zu sehen ist. Sollte der Pi irgendwann mal hängen bleiben - einfach das Stromkabel ziehen und neu beginnen. …weiterlesen

Kleine Tricks mit großer Wirkung

PC-WELT - Jetzt erhält das Zip-Archiv den Namen genau dieser Datei. Zweites Ordnerfenster öffnen Der Windows-Explorer hat allerdings keine einfache Lösung für ein einfaches Anliegen: Oft bräuchte man den aktuell geöffneten Ordner einfach ein zweites Mal - wie bei spielsweise den Desktop in der Detailansicht. Das erreichen Sie mit unserer kleinen Shell-Erweiterung. Entpacken Sie dazu das Archiv "NeuesFenster.zip" (auf Plus-DVD) in einen Ordner, wo die drei enthaltenen Dateien dau erhaft bleiben können. …weiterlesen