• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 2 Meinungen
keine Tests
Testalarm
ohne Note
2 Meinungen
Bauart: Desktop-​PC
Verwendungszweck: Gaming
Systemkomponenten: SSD, Nvi­dia-​Gra­fik
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Erazer Engineer X10

  • Erazer Engineer X10 (Ryzen 7 3700X, Geforce RTX 2070 Super, 32GB RAM, 1TB SSD) Erazer Engineer X10 (Ryzen 7 3700X, Geforce RTX 2070 Super, 32GB RAM, 1TB SSD)
  • Erazer Engineer X10 (i5-9400, Geforce RTX 2070, 16GB RAM, 512GB SSD, 1TB HDD) Erazer Engineer X10 (i5-9400, Geforce RTX 2070, 16GB RAM, 512GB SSD, 1TB HDD)

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Erazer Engineer X10

Dem Engi­neer ist (fast) nichts zu schwer

Stärken
  1. gute Spieleleistung (alle Varianten)
  2. 3 Jahre Garantie
Schwächen
  1. knappe SSD
  2. keine Tastatur im Lieferumfang

Der Engineer X10 ist bei Medion direkt im Shop oder auch ab dem 28.05. im Aldi-Onlineshop zu haben. Mit Preisen zwischen 1.199 (Aldi-Variante) und 1.990 Euro (Topmodell) ordnet sich der Gaming-PC in der preislichen wie technischen Oberklasse ein. Die Aldi-Variante bietet bereits genug Rechenleistung, um aktuelle Games in hohen Detailstufen in Full HD oder QHD-Auflösung flüssig darzustellen. Für 4K-Gaming ist er nur eingeschränkt geeignet. Grafikkarte und Prozessor sind aktuell und leistungsstark und genug RAM ist ebenfalls vorhanden. Wo es etwas hapert, ist die Festplattenbestückung: Die SSD fasst zwischen 512 GB und 1 TB je nach Variante. Zusätzlich steht eine altmodische Magnetfestplatte zur Verfügung. Da immer mehr Spiele nicht nur von der SSD profitieren, sondern gar gänzlich von einer solchen abhängig sind, sollten Games auch immer auf dieser installiert werden. Angesichts von stetig steigenden Installationsgrößen sind die gebotenen Kapazitäten knapp. Die eigentlich großzügige dreijährige Garantiezeit verfällt leider, wenn Sie das Gehäuse öffnen um eine größere SSD nachzurüsten.

Kundenmeinungen (2) zu Medion Erazer Engineer X10

3,1 Sterne

2 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
1 (50%)
4 Sterne
1 (50%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
1 (50%)
1 Stern
1 (50%)

3,1 Sterne

2 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Medion Erazer Engineer X10

Geräteklasse
Bauart Desktop-PC
Verwendungszweck Gaming
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Windows
Systemkomponenten
  • Nvidia-Grafik
  • SSD
Ausstattungsmerkmale Gehäusebeleuchtung
Schnittstellen 1x USB 3.1 Gen2 Type-A, 1x USB 3.1 Gen2 Type-C, 2x USB 3.0, 4x USB 2.0, 1x PS/2 Combo, 1x HDMI 2.0b, 3x DisplayPort 1.4, 1x LAN (RJ45), 5x Audio, 1 x Optical S/PDIF OUT
Abmessungen & Gewicht
Breite 38,1 cm
Tiefe 39 cm
Höhe 20,9 cm
Gewicht 12000 g

Weitere Tests & Produktwissen

Super-Power für unter 1.000 Euro

PCgo 4/2010 - Wäre hier eine schnelle, aber natürlich auch deutlich teurere, ATI HD5850-Karte zum Einsatz gekommen, der Testsieger hätte zweifelsfrei nur Medion Akoya heißen können. So aber reichte es nur zu Platz drei zusammen mit dem Custom Built-PC von One. Dieser Rechner lässt sich im Online-Shop individuell zusammenstellen. Er verfügt über einen Core-i5-Prozessor und die schnelle ATI HD5850-Grafikkarte, allerdings „nur“ über vier GByte RAM. …weiterlesen

Der kleine Schwarze

Computer Bild 4/2009 - Neben dem Büroprogramm Works enthält es beispielsweise die Grafiksoftware CorelDraw und das Bildbe arbeitungs-Programm Photo-Paint. Eine TV- oder ein WLAN-Karte ge hören nicht zur Serienausstattung, lassen sich aber per USB-Stift nachrüsten (WLAN ab 15 Euro, TV ab 30 Euro). [svs] Fazit Der Medion Akoya E3300 D sieht nicht nur schick aus, er machte auch im Test eine ordentliche Figur. Bei Büroarbeiten war er recht flott. Praktisch ist die Halterung für eine externe Festplatte. …weiterlesen

„Den Mobilen für daheim?“ - PCs

Stiftung Warentest 2/2006 - Die beste Rechenleistung im Test bringt der „sehr gute“ Hewlett-Packard Pavilion t3257.de für 795 Euro. Fast genauso schnell und wesentlich leiser arbeitet der ebenfalls „sehr gute“ Dell Dimension 5150 Large für 790 Euro. …weiterlesen