Ø Befriedigend (2,7)

Tests (5)

Ø Teilnote 2,7

Keine Meinungen

Produktdaten:
Frontantrieb: Ja
Manuelle Schaltung: Ja
Automatik: Ja
Schadstoffklasse: Euro 6d-​Temp
Karosserie: Kombi
Verfügbare Antriebe: Hybrid, Die­sel, Ben­zin
Mehr Daten zum Produkt

Mazda CX-30 (2019) im Test der Fachmagazine

    • auto motor und sport

    • Ausgabe: 25/2019
    • Erschienen: 11/2019
    • Produkt: Platz 1 von 3
    • Seiten: 7

    435 von 650 Punkten

    „Eigenschafts-Sieger“

    Getestet wurde: CX-30 Skyactive-X 2.0 (132 kW) (2019)

    „Na, das fährt der CX-30 locker heim. Er siegt mit hoher Effizienz, klasse Bedienung, feschem Handling, angenehmem Komfort und gediegener Qualität.“
     Mehr Details

    • AUTOStraßenverkehr

    • Ausgabe: 4/2020
    • Erschienen: 01/2020

    ohne Endnote

    Getestet wurde: CX-30 Skyactive-X 2.0 (132 kW) (2019)

    „Mit seinem engagierten Handling und dem temperamentvollen Motor tourt der CX-30 vergnüglich über Land. ...“  Mehr Details

    • auto motor und sport

    • Ausgabe: 22/2019
    • Erschienen: 10/2019
    • Produkt: Platz 1 von 3
    • Seiten: 8

    439 von 650 Punkten

    „Eigenschafts-Sieger“

    Getestet wurde: CX-30 SKYACTIV-G 2.0 M Hybrid (90 kW) (2019)

    „Obwohl nicht der Geräumigste, ist der CX-30 hier der Größte, verbindet
    schicke Anmutung mit guten Fahrleistungen, agilem Handling und zeitgemäßer Ausstattung.“
     Mehr Details

    • Auto Bild

    • Ausgabe: 39/2019
    • Erschienen: 09/2019
    • Produkt: Platz 1 von 3

    515 von 750 Punkten

    Preis/Leistung: 63 von 100 Punkten, „Preis-Leistungs-Sieger“

    Getestet wurde: CX-30 SKYACTIV-G 2.0 M Hybrid (90 kW) (2019)

    „Sieger über den Preis und den eigenen Stil. Bester im Verbrauch.“

    Karosserie: 90 von 150 Punkten;
    Antrieb: 85 von 125 Punkten;
    Fahrdynamik: 80 von 100 Punkten;
    Connected Car: 37 von 50 Punkten;
    Umwelt: 66 von 100 Punkten;
    Komfort: 94 von 125 Punkten;
    Kosten: 63 von 100 Punkten.  Mehr Details

    • Auto Bild

    • Ausgabe: 29/2019
    • Erschienen: 07/2019

    4 von 5 Sternen

    Getestet wurde: CX-30 SKYACTIV-G 2.0 M Hybrid (90 kW) (2019)

    „Mit viel Platz und vernünftigen Abmessungen wird der Mazda CX-30 seine Lücke finden. Leistungshungrige Käufer können ab Oktober zum Skyactiv-X mit 180 PS greifen.“  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Mazda CX-30 SKYACTIV-G 2.0 M-Hybrid SELECTION*NAVI*KLIMA*HEAD-

    * 3 - Punkt - Automatikgurte für alle Sitzpl. * ABS mit elektronischem Bremsassistent * Airbag Fahrer - ,...

  • Mazda CX-30 2.0 SKYACTIV-G M-Hybrid Selection*ACC*LED*

    Mazda CX - 30 2. 0 SKYACTIV - G M - Hybrid Selection * ACC * LED * Inzahlungnahme und Finanzierung bis zu 96 Monaten ,...

  • Mazda CX-30 SKYACTIV-X 2.0 M-Hybrid SELECTION SUV/Geländewagen/Pickup (132 kW)

    * 3 - Punkt - Automatikgurte für alle Sitzpl. * ABS mit elektronischem Bremsassistent * Airbag Fahrer - ,...

  • Mazda CX-30 2.0 SKYACTIV-X M-Hybrid Selection Automati SUV/Geländewagen/Pickup

    Selection, 18" LM Felgen, Design - Paket, Matrix LED Licht, Automatik mit Schaltwippen, abgedunkelte Scheiben ,...

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Mazda CX-30 (2019)

Typ
  • Kompaktklasse
  • SUV
Verfügbare Antriebe
  • Benzin
  • Diesel
  • Hybrid
Modelljahr 2019

Weiterführende Informationen zum Thema Mazda CX-30 (2019) können Sie direkt beim Hersteller unter mazda.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Die Kompakten

SUV Magazin 1/2018 - Auf Ausstattungsdetails wie das virtuelle Cockpit muss man auch beim Ateca nicht verzichten. Jetzt schlägt die große Stunde des Seat, denn in Sachen Nutzwert macht dem Spanier in diesem Test keiner etwas vor. Das erscheint erstmal logisch, schließlich ist er das größte Auto im Test. Laderaumlänge, die Fähigkeit, das komplette Urlaubsgepäck einer vierköpfigen Familie aufzunehmen, und die größte Kniefreiheit können also als selbstverständlich angesehen werden. …weiterlesen

Zum Siegen verpflichtet

SUV Magazin 4/2015 - Wer zum Allradmodell gegriffen hat, darf sich zudem über eine Extraportion Grip freuen. Aber auch ruhigere Gemüter werden mit dem CX-3 ihre helle Freude haben. Auf langen Autobahnetappen schafft der Diesel dank seines Realverbrauchs von etwas mehr als fünf Litern auf einhundert Kilometer locker rund 800 Kilometer ohne Tankstopp. Das komfortabel abgestimmte Fahrwerk macht solche Marathonetappen erst möglich und für den Fahrer erträglich. …weiterlesen

Ganz oder gar nicht

auto-ILLUSTRIERTE 7/2015 - Die Schalthilfe unterstützt dabei den Fahrer, sich ans neue Lebensgefühl im Pulsar zu gewöhnen. Denn damit der Verbrauch nicht proportional zu den Drehzahlen durch die Decke geht, heisst es frühzeitig schalten. So ungestüm, wie sich der Turbo gibt, erwartet man einen entsprechenden Verbrauch - zumal es bei den Testfahrten häufig durch die Stadt ging. Die 5,9 Liter der Werksangabe sind zwar ein bisschen sehr optimistisch. …weiterlesen

Zwei Welten, ein Spaß

FREIE FAHRT 7/2014 - Im direkten Fahrvergleich muss man fairerweise berücksichtigen, dass der Twingo auf üppigen 185/50-Hammerln angetreten ist, der Aygo dagegen auf Winterreifen im "Menapace-Format", also auf Asphaltschneidern der Dimension 155/65. Kurven machen mit beiden Autos Spaß, obwohl strenge elektronische Gouvernanten jeden Übermut mit sofortigem Entzug der Antriebskraft und Einsatz des Stabilitätsprogramms bestrafen. …weiterlesen

Eine Nummer grösser

Automobil Revue 10/2014 - So kann der Abstand zum Vordermann zwischen 1 und 3,5 s gewählt werden. Wirklich brauchbar ist der Autopilot so nur, wenn man alleine auf der Strasse ist. Denn falls man sich einem langsamer fahrenden Auto nähert, wird die Leistung zurückgenommen, Bremseingriff erfolgt keiner. Bei zu geringem Abstand zum Vordermann fällt der Tempomat raus. Ebenso bei Gangwechseln. Wir wünschten uns ein Software-Update, welches diese Probleme behebt. …weiterlesen

Schnörkellos fast ohne Schwächen

auto-ILLUSTRIERTE 7/2013 - Gelegentlich gibt es bei frühen Modellen Ärger mit der Kraftstoffpumpe. Von defekten Zylinderköpfen beim 525td und gebrochenen Eingangswellen der Wasserpumpe wird ebenfalls berichtet. (Fast ) perfekt in Schuss Der grüne 528i (Baujahr 1997), der in der TCS-Prüfstation in Rüti vorfährt, ist das Musterbeispiel einer gut gepflegten Occasion. Er hat 120 000 Kilometer auf dem Tacho und wurde regelmässig gewartet. Abgaswerte, Dämpfer und Bremsen sind tipptopp. Letztere wurden rundum frisch erneuert. …weiterlesen

S war höchste Zeit

auto-ILLUSTRIERTE 5/2013 - Grund: Einige Mitbewerber mit Ringen und Sternen legten bei ihren Modellen so kräftig an Leistung zu, dass man nicht hintenanstehen wollte. Und so wird der Rapide zum Rapide S geadelt, was zweifelsfrei mehr Sportsgeist bedeutet. Im Leerlauf murmelt das neue Triebwerk AM11 mit vier Nockenwellen, 12 Zylindern, 48 Ventilen und 14 Litern Öl fast unhörbar vor sich hin. Doch jeden Gasstoss quittiert der Sechsliterblock mit einem tiefen Knurren, als hätte man einem Bären am Schwanz gezogen. …weiterlesen

Renaissance beim Roadster

auto-ILLUSTRIERTE 4/2012 - Das manuelle Verdeck ist mit wenigen Handgriffen geschlossen und bleibt stets dicht. Der Kofferraum fasst wegen des Verdeckkastens nur 135 Liter: Das muss für Roadster-Enthusiasten reichen. Aufgrund der optischen Zurückhaltung und der Tatsache, dass der MX-5 in Massen verkauft wurde, griffen manche Kunden zu Individualisierungen. So auch Thomas Seifert aus Effretikon, der sein Sondermodell für diese Fotostrecke zur Verfügung gestellt hat. …weiterlesen

„Das große Glück für kleines Geld“ - Autos bis 3000 Euro

Auto Bild 3/2009 - Den Gebrauchthändlern geht der Nachschub aus Was er auf den Höfen der Autohändler verpasst hat? Das Paradies. Noch. „So langsam geht uns der Nachschub aus“, stöhnt der Hamburger Frank Lindow (42). Seit 1946 handelt seine Familie mit gebrauchten Autos, aber die Kaufzurückhaltung macht Lindow zu schaffen. Nein, nicht dass er Probleme mit dem Absatz hätte. „Die Leute kaufen weniger Neuwagen, deshalb bekommen wir weniger Gebrauchte.“ Aber was gibt es bei Händlern wie Lindow? …weiterlesen

Der kleine Blitz lässt die Muskeln spielen

FREIE FAHRT 4/2013 - Anders als herkömmliche Astras besitzt der OPC ein spezielles Hochleistungsfahrwerk, dass einen im Alltag aber mit harten Stößen daran erinnert, wo man drinsitzt. Weitere Zutaten: Sport-Optik, Lamellen-Sperrdifferenzial, Brembo-Bremsanlage, Start/Stop-System und exklusives Interieur. Der Zweiliter-Turbobenziner leistet 280 PS (8,1 Liter; 189 g CO2/km) und sorgt für entsprechende Fahrleistungen. Dabei wird reichlich Drehzahl gefordert, das bleibt auch akustisch nicht unbemerkt. …weiterlesen

Riesen-Alternative

OFF ROAD 5/2014 - Lediglich für einige Klimakontrollen gibt es zusätzliche Direktwahlmöglichkeiten. Dadurch wirkt die Mittelkonsole zwar aufgeräumt, man ist aber gezwungen, ständig in den Menüs des Systems zu blättern. LUXUS AB WERK Die Ausstattung des Dodge kann sich wirklich sehen lassen. …weiterlesen

Mercedes S 500 Cabrio

auto motor und sport 9/2016 - Gehen Sie über Los, ziehen Sie 140 000 Euro ein, fahren Sie zur nächsten Mercedes-Niederlassung und kaufen Sie das neue S 500 Cabrio. Da ist das Geld allemal freud- und genussvoller angelegt als in Immobilien an der Schlossallee, obwohl ja regelmäßige Einkünfte bei einem Auto dieses Kalibers stets willkommen sind. Nicht nur für Sprit und Fixkosten übrigens, sondern auch für weitere Nettigkeiten, die den Luxus erst perfekt machen. …weiterlesen

Der gute Geist

auto motor und sport 2/2016 - Verfahren? Oh dear! Am serienmäßigen Navigationssystem mag sich zwar besonders deutlich die Zugehörigkeit von Rolls-Royce zur großen, glücklichen BMW-Familie zu erkennen geben, doch gerade beim Infotainment könnte das kaum unerheblicher erscheinen. Also hilft die dienstbare Stimme, unterstützt vom Echtzeit-Stauwarner, den angenehmsten Weg zu finden. Mehr noch: Das GPS-Signal informiert das Achtstufen-Automatikgetriebe darüber, welche Fahrstufe ob der Topografie angemessen wäre. …weiterlesen

Knackt der Passat auch den Fünfer?

auto motor und sport 5/2015 - Im direkten Vergleich fällt es jedenfalls schwer, einen echten Mehrwert für den hohen Mehrpreis des Fünfers auszumachen. Gerade in seiner schwächsten Version mangelt es ihm an markentypischen Stärken wie den famosen Sechszylindern, die beim Passat und den meisten Mittelklässlern längst ausgemustert wurden. Beim BMW gibt es sie noch - und zumindest in dieser Hinsicht ist er weiter eine Klasse für sich. …weiterlesen