• Gut 1,8
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Gut (1,8)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
DVB-T2-HD: Ja
DVB-C: Ja
Tuner: Sin­gle
Pay-TV: Ja
Aufnahmefunktion: Ohne
WLAN: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Maximum TC-4300 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Februar 2018
    • Details zum Test

    „gut“ (81%)

    Installation: 26 von 30 Punkten;
    Bedienung: 49 von 60 Punkten;
    Ausstattung: 25 von 40 Punkten;
    Empfang: 9 von 10 Punkten;
    Darstellung: 44 von 50 Punkten.

Einschätzung unserer Autoren

TC-4300

Preis­güns­ti­ger Dop­pel-​Recei­ver

Stärken

  1. empfängt DVB-T2 und DVB-C
  2. Nachrüstung für Freenet TV möglich
  3. komfortable Bedienung

Schwächen

  1. recht dünne Ausstattung
  2. fehlende Antennenspeisespannung

Der TC-4300 ist ein kompakter Receiver, mit dem der Zuschauer TV-Signale über Kabel oder terrestrisch empfangen kann. Hinzu kommt die Möglichkeit, per Freenet TV auch private Programme in Full-HD zu sehen. Ansonsten weiß die Box durch schnelles Umschalten und die einfache Handhabung zu gefallen. Große Ausstattungshighlights fehlen allerdings, so verbaut Maximum lediglich einen HDMI-Port sowie zwei USB-Anschlüsse, über die Medien wiedergegeben werden können. Auf Internet- oder Aufnahmefunktionen wurde indes komplett verzichtet. Wer damit leben kann, ist mit dem günstigen Gerät jedoch gut beraten.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Maximum TC-4300

Features
  • HDTV
  • HEVC/H.265
Anzahl der CI-Slots 0
Anzahl Smartcard-Reader 0
Satellit (Analog) fehlt
Empfangsweg
DVB-T vorhanden
DVB-T2 vorhanden
DVB-T2-HD vorhanden
DVB-S fehlt
DVB-S2 fehlt
DVB-S2X fehlt
DVB-C vorhanden
IPTV fehlt
Empfangsart
Tuner Single
Ultra-HD fehlt
Pay TV CI+
Funktionen
EPG vorhanden
Videotext vorhanden
Media-Player vorhanden
Aufnahme
Aufnahmefunktion Ohne
Manuelles Timeshift fehlt
Permanentes Timeshift fehlt
Interne Festplatte Ohne
Fernprogrammierung fehlt
Netzwerk
WLAN fehlt
TV-Mediatheken (HbbTV) fehlt
Online-Dienste & Apps fehlt
Media-Streaming fehlt
Internetbrowser fehlt
Anschlüsse
LAN fehlt
USB vorhanden
Kartenleser fehlt
Bluetooth fehlt
Audio & Video
HDMI vorhanden
Antennenausgang fehlt
Digitaler Audioausgang Ohne
Analoger Audioausgang fehlt
Analoger Videoausgang Ohne
Maße
Breite 18 cm
Tiefe 12 cm
Höhe 3,5 cm

Weitere Tests & Produktwissen

Pay-TV-tauglich

Sat Empfang 1/2008 - So kann man den Cutie beschreiben. Der Scart-Stick mit CI-Schacht lässt sich unauffällig im TV-Schrank verstecken und bringt alle freien und verschlüsselten Programme in Ihr Wohnzimmer. GSS DRS 500 CI Der brandneue DRS 500 CI von GSS ist noch kurz vor Redaktionsschluss eingetrudelt. Wir haben das Testgerät sofort ins Labor gezerrt. Ausstattung und Bedienung Neben einer Standby- und zwei Pfeil tasten glänzt auf der Frontseite vor allem das gut lesbare alphanumerische Display. …weiterlesen

„Tücken im Detail“ - Sat-Empfänger

Stiftung Warentest 11/2006 - Dort hinein kommt ein bestimmtes Modul mit Kartenlesefunktion plus Karte des Pay-TV-Anbieters. Sechs Boxen im Test verfügen über mindestens einen CI-Schacht (siehe Foto links). Typ 6: Er will eine stressfreie Bedienung Die Einzelnoten zur Handhabung zeigen detailliert Vor- und Nachteile bei der Bedienung (siehe Tabelle S. 44). Der Strong und der Medion haben keinerlei Bedientaste am Gerät, alles läuft nur über die Fernbedienung. …weiterlesen

Mehr Fernsehspaß mit Sat-Receivern

CHIP tvtest Nr. 6 (November/Dezember 2012) - Als Speichermedium bringen die getesteten Receiver 500- oder 1.000-GB-Festplatten mit, was für rund 125 bis 250 Stunden HDTV ausreicht (siehe Kasten auf S. 44). Diese Kapazität lässt sich durch den Anschluss externer USB- oder eSATA-Speicher erweitern (außer beim Telekom Media Receiver 500 Sat). Häufig bieten die Hersteller ihre Receiver auch mit verschieden großen Festplatten an, sodass sich der Kunde für den idealen Mix aus Preis und Speicherkapazität entscheiden kann. …weiterlesen

HDTV, Youtube, Internetradio

Heimkino 4-5/2011 - Die Rückseite bietet ein sehr umfangreiches Anschlussfeld. Zur Versorgung des TV-Geräts mit HDTV-Signalen dient die HDMI-Schnittstelle. Alternativ steht auch ein Komponentenausgang zur Verfügung. Ältere Fernseher können bei Bedarf via Scart angeschlossen werden. Dolby-Digital-Sound gibt der Ferguson neben HDMI auch über eine koaxiale und optische Schnittstelle aus. Die Verbindung mit dem heimischen PC-Netzwerk und Internet wird klassisch über Ethernet realisiert. …weiterlesen