ohne Note
1 Test
Sehr gut (1,4)
7 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Audio-​CD-​Player
Mehr Daten zum Produkt

Marantz CD6007 im Test der Fachmagazine

  • Klangurteil: 96 Punkte

    Preis/Leistung: „überragend“, „Preis/Leistung“

    2 Produkte im Test

    „Plus: solide gemachter, klangstarker CD-Player ohne Schnickschnack.
    Minus: -“

zu Marantz CD6007

  • Marantz CD6007 HiFi CD Player, CD Spieler, CD- und CD-R/RW-Wiedergabe, USB,
  • Marantz CD6007 HiFi CD Player, CD Spieler, CD- und CD-R/RW-Wiedergabe, USB,
  • Marantz »CD6007« CD-Player, silber-gold
  • Marantz CD6007 schwarz
  • Marantz CD6007 silber-gold
  • Marantz CD 6007 (Schwarz) CD-Player
  • Marantz CD 6007 CD Player, schwarz
  • Marantz CD6007, CD-Player schwarz, Stereo Cinch, Optisch, Koaxial 1x Stereo-
  • Marantz CD6007/N1SG silber CD-Player
  • Marantz CD6007 HiFi CD Player, CD Spieler, CD- und CD-R/RW-Wiedergabe, USB,
  • Marantz CD6007 HiFi CD Player, CD Spieler, CD- und CD-R/RW-Wiedergabe, USB,

Kundenmeinungen (7) zu Marantz CD6007

4,6 Sterne

7 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
6 (86%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
1 (14%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,6 Sterne

7 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

CD6007

Guter Sound, fai­rer Preis

Stärken
  1. feiner Klang mit starker Auflösung
  2. gute Raumabbildung
  3. hochwertiger D/A-Wandler
  4. vergoldete Cinch-Ausgänge
Schwächen
  1. Basswiedergabe nicht auf Topniveau

Der Marantz CD6007 spielt klassische CDs sowie Discs der Formate R/RW und besitzt einen D/A-Wandler, der eine maximale Auflösung von 32 Bit/786 Hz beherrscht. Via USB-A lassen sich Sticks wiedergeben - dabei werden die Formate AAC, ALAC, AIFF, FLAC, MP3, WAV und WMA unterstützt. Die Signalausgabe an einen Verstärker läuft über einen zwei Digitalausgänge oder klassische Cinch-Buchsen, wobei Letztere vergoldet sind. Der Klang wiederum bewegt sich auf hohem Niveau. Im Test der Zeitschrift "Audio" steht der CD-Player gemeinsam mit dem hauseigenen PM6007 im Labor - dabei gibt es viel Lob für die feine Hochtonauflösung, das hohe Maß an Neutralität und die gute Raumabbildung. Der Bass hingegen scheint etwas abzufallen, besitzt aber trotz allem ausreichend Kontrolle und Substanz. Fazit: Für den Preis ein guter CD-Player.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Marantz CD6007

Typ Audio-CD-Player
CD-Wechsler fehlt
Portabel fehlt
Wiedergabeformate
  • CD-RW
  • CD-R
  • AAC
  • WMA
  • DSD
  • FLAC
D/A-Wandler AKM AK4490
Abmessungen 440 x 340 x 105 mm
Eingänge USB
Ausgänge
  • Cinch
  • Digital (optisch)
  • Digital (koaxial)
  • IR
  • Kopfhörer
Gewicht 6,5 kg

Weitere Tests & Produktwissen

Digitale Freiheit erleben!

Beat - Einsteiger können mit ihm also günstig den Start in das digitale Auflegen wagen, die meisten werden dem Gerät aber schnell entwachsen. Der CDJ-700 orientiert sich in seinem Aufbau stark an Pioneers Edelboliden CDJ-2000. Wie schon der Oberklasse-Player, bringt auch er ein grafisches Display mit. Genauer handelt es sich um einen 3½ Zoll großen TFT-Touchscreen, mit dem sich dargestellte Parameter direkt verändern lassen. …weiterlesen

Test: Pioneer CDJ-2000

Beat - Der CDJ-2000 ist mit einem 15,5 Zentimeter großen Farbdisplay ausgestattet und bietet viele songspezifische Informationen zur Mixunterstützung. Die Auswahlmenüs des CDJ-2000 sind gut erreichbar oberhalb des Displays untergebracht. Unterhalb des Displays befindet sich der „Needle Search“-Bereich, der das Durchfahren eines digitalen Songs mit einem Finger erlaubt. Ein Endlosdrehregler erlaubt die Navigation in Playlisten. …weiterlesen

Vollblüter

stereoplay - Teac, der Digitalrechenkünstler Bei genauerer Betrachtung ist der SA 50 ein symmetrischer Vorverstärker mit Digitaleingängen und einem hochwertigen Laufwerk für CDs und SACDs als Bonus. Über seinen Word-Sync-Eingang lässt er sich mit externen Taktgeneratoren wie dem Esoteric G 03 X upgraden. Seine Signalprozessoren lassen dem User von CD-Aufwärtskonvertierung bis SACD-Downsampling reichlich Spielraum. Wahlweise stellt er mit seinem internen Takt die PC-Daten neu auf. …weiterlesen

In The Wood

stereoplay - Und kaum umsichtiger, denn die chinesischen Ingenieure bauten sowohl in den SP 10 A als auch in den SP CD 300 eine kleine Warnsirene ein, die weithin vernehmbar werden lässt, wenn Kinder etwa an den markanten Kippschalter n des 1600-Euro-Players spielen. Gehorcht der SP CD 300 auch einem gemeinsamen Systemgeber, legte sich Cayin dennoch mehr bei der Ton- als Ausstattungs-Elektrik ins Zeug. …weiterlesen

Neuheiten für Disc-Jockeys

Beat - Die aufgeräumte Oberfläche des CM.205 sorgt für eine leichte Bedienbarkeit. Zwei Line-Eingänge können zum zusätzlichen Anschluss von MP3-Playern oder weiteren CD-Playern genutzt werden. Jeder Kanalzug ist mit einem Dreiband-Equalizer versehen, einen austauschbaren Crossfader findet man ebenfalls vor. Alle wichtigen Funktionen eines DJ-tauglichen Setups sind vorhanden. Die übersichtliche Anordnung aller Regler macht das Gerät auch für den Einsteiger intuitiv bedienbar. …weiterlesen

CD von A-Z

AUDIO - Bedingung ist bloß: Es muss die Lieblingsaufnahme als Hybrid-Silberscheibe geben (siehe Tonträger-Tipps auf Seite 139). Der vielbeinige Chip (Pfeil) rechnet die CD-Daten auf 256-fache Wortbreite (24 Bit) und vierfache Taktfrequenz (176,4 kHz) hoch. DENSEN B-410, Die Dänen trauen sich was: Wer eine Densen-Komponente erwirbt und sich bei der Firma als offizieller, stolzer Besitzer eintragen lässt, kommt in den Genuss einer lebenslangen Garantie. Noch einmal: lebenslang. …weiterlesen

Tief-Stapler

AUDIO - Die Tester staunen nicht, sondern nicken gefällig – so baut man gute CD-Player. Alles nicht wirklich neu, aber weit davon entfernt, veraltet zu sein. Zwei moderne Klassiker gehen auf Kundenfang – in einer Preisregion, die vor allem Einsteiger in audiophile Welten locken soll. Das wollen andere Hersteller auch, Rotel an vorderster Front. Weshalb die Redaktion den Player RCD-02 (600 Euro, 90 Punkte) und den Amp RA-02 (600 Euro, 75 Punkte) als ideale Gegenspieler aus dem Regal holte. …weiterlesen

Zeitmaschine mal anders

HIFI-STARS - In manueller Fertigung entstehen derart seit über 30 Jahren in jenem, dem informierten HiFi-Fan nicht ganz unbekannten Städtchen in Cambridgeshire ganz besondere Produkte - wie der Acute Classic 4. Die bei dem in Nigeria geborenen, in England erzogenen und dann lange Jahre in Südafrika lebenden de Paravicini unvermeidlichen Röhren finden sich in der Ausgangsstufe des CD-Players in Form zweier Doppeltrioden vom Typ ECC88, selbstverständlich zusammen mit ordentlichen Ausgangsübertragern. …weiterlesen

Was klingt richtiger?

Audio & Flatscreen Journal - Es ist, als ob man mit diesem Ausnahme-Gerät, dieser zweiteiligen Maschine, den »letzten Raum« der CD-Reproduktion betreten und erleben würde: Von hier aus betrachtet fällt es leicht, all die preisgünstigeren und objektiv weniger aufwendigen Produkte auf dem Wege zum Klang-Olymp eindeutiger bewerten zu können. Weil mit dem Accuphase DP 900 / DC 901 der Massstab gesetzt ist, der ultimative Meilen-, der Grenzstein. Nur wer dieses Optimum kennt, vermag Kompromisse auch richtig einzuordnen. …weiterlesen

Edles Interieur

stereoplay - Die Wahrheit lag näher am CD-Player Linn CD 12 (63 Punkte) als am Universalisten Unidisk 1.1 (61 Punkte). In Mehrkanal (SACD und DVD-A) stellte der Akurate CD Chorstimmen greifbar authentisch in den Raum, zeichnete das mächtige Anschwellen eines Orchesters frei von Kompressionseffekten nach und öffnete den Raum weiträumig und realistisch. Der Linn wird seinem Namen gerecht: Er ist mehr als nur Akurat. Der HiFiist findet Frieden mit einem lebendig klingenden Universalplayer. …weiterlesen