Gut (1,7)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Betriebs­art: Manu­ell
Antrieb: Rie­men
Typ: High-​End-​Plat­ten­spie­ler
Digi­ta­li­sie­rung: Nein
78 U/min: Ja
Pho­no­vor­stufe: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Luxman PD-151 im Test der Fachmagazine

  • 82 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „überragend“, „Highlight“

    2 Produkte im Test

    „Luxman hat nicht nur beim bodenständigen Design und den hervorragenden Messwerten alles richtig gemacht. Man hört diesem Plattenspieler seine aufwendige Konstruktion und seine lange Entwicklungszeit an. Er verbindet bei überschaubarem Gewicht eine unglaubliche Ruhe mit eleganter Kontrolle und führt schon mit günstigen Tonabnehmern tief in die Musik! Ein Traum von Plattenspieler, gerade zu dem Preis!“

  • Klang-Niveau: 88%

    Preis/Leistung: „exzellent“ (4 von 5 Sternen)

    3 Produkte im Test

    „Der PD-151 erfüllt mühelos die Ansprüche von Vinyl-Gourmets. Abseits seiner durchdachten Konstruktion, die Störungen effektiv von Schallplatte und Tonabnehmer fernhält, überzeugen der getriebene Aufwand für den Motor sowie das Tellerlager. Seinen Preis rechtfertigt der Luxman obendrein durch hohe Laufruhe sowie ein in sich hervorragend strukturiertes Klangbild von hoher Definition und sämigem Fluss ...“

Einschätzung unserer Autoren

PD-151

Masse-​Lauf­werk für den Vinyl-​Ernst­fall

Stärken
  1. High-End-Plattenspieler mit superpräzisem Riemenantrieb
  2. schwere, extrem laufruhige Ausführung mit 4-kg-Plattenteller
  3. bürstenloser DC-Motor mit hohem Drehmoment und „PID“
  4. S-förmiger Edel-Tonarm, überragende Fertigungsqualität
Schwächen
  1. sehr hoher Preis („High End“-Prämie)
  2. eigenwilliges Design mit frontseitigen Bedienelementen

Bei diesem konsequenz auf die Abwehr von mechanischen Störungen und Vibrationen ausgelegten High-End-Plattenspieler handelt es sich um den günstigeren der beiden Luxman-Riemenantriebler. Was in dieser Preissphäre keine Rolle spielen muss, mit seinem technischen Purismus fasziniert Sie bestimmt auch das kleinere Modell. Äußerlich sind Ansätze von Brutalismus erkennbar. Das Design soll wohl signalisieren, wie kompromisslos etwa der bürstenlose, drehmoment-extremistische Gleichstrommotor und das Antriebssystem mit gleichlaufstabilisierendem „Proportional Integral Derivative“-Rückführkreis im schweren Chassis am Gipfel audiophilen Schallplatten-Abtastens arbeiten - soweit es vom Laufwerk abhängt. Den endgültigen Klangcharakter definieren Sie hier durch die Selektion eines satisfaktionsfähigen Tonabnehmers selbst. Jedenfalls sind der hochpräzise, hochbewegliche Tonarm und die Headshell auf Exzellentes vorbereitet. 

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Luxman PD-151

Technik
Betriebsart Manuellinfo
Antrieb Riemen
Typ High-End-Plattenspieler
Eigenschaften
Digitalisierung fehlt
78 U/min vorhanden
Akku-/Batteriebetrieb fehlt
Externes Netzteil vorhanden
Konnektivität
Cinch vorhanden
USB fehlt
XLR fehlt
Bluetooth fehlt
WLAN fehlt
Klinke fehlt
Kopfhörer fehlt
Kartenleser fehlt
Ausstattung
Phonovorstufe fehlt
Eingebaute Lautsprecher fehlt
Verstellbare Füße vorhanden
Abdeckhaube fehlt
Digitalisierungssoftware fehlt
Tonabnehmersystem mitgeliefert fehlt
Kassettendeck fehlt
Auto-Stopp fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 46,5 cm
Tiefe 39,3 cm
Höhe 13,3 cm
Gewicht 15,7 kg

Weitere Tests & Produktwissen

Schön und gut

image hifi 3/2011 - Klasse. Vermutlich werden viele Justierer dadurch für die größte Genauigkeit bei der folgenden ganz exakten Einstellung der Nulldurchgänge noch mehr Geduld übrig haben. Einige Tipps für die Justage: Glauben Sie niemandem, der ganz andere Nulldurchgänge für optimal erklärt. Ein Hersteller machte etwa damit auf sich aufmerksam, dass er den inneren Nulldurchgang "für audiophiles Hören" viel weniger weit nach innen legen will. …weiterlesen

All that Jazz

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 5/2010 - Ein besonderes Schmankerl des Musical Life ist der Tonarm. Wer jetzt meint, dass er diese Konstruktion schon einmal an anderer Stelle gesehen hat, der hat nur teilweise recht. Grundsätzlich kennt man das optischen Design von anderen Herstellern, nicht zuletzt aber auch von Musical Life selber. Eine feststehende, über eine Gewindestange in der Höhe verstellbare Basis mit einem großen seitlichen Überhang trägt das Armrohr. …weiterlesen

Absoluter Tiefstapler

stereoplay 7/2009 - Insgesamt erreichte er einen Punkt mehr. So ist mit dem EAT Forte die Topklasse der Plattenspieler um ein charaktervolles Mitglied reicher. Der Zwölf-Zoll-Tonarm wird von Meister Osamu Ikeda in Japan gebaut. Die verschiebbare Aluminium-Basis ist zur Resonanzvermeidung mit dämpfendem Sorbothan von der Grundplatte entkoppelt. Die beiden Motoren des Forte werden von zwei unabhängigen Verstärkern angesteuert. …weiterlesen