• Gut 2,0
  • 1 Test
  • 12 Meinungen
ohne Note
1 Test
Gut (2,0)
12 Meinungen
Typ: Netz­werk-​Player
Mehr Daten zum Produkt

LinTech AirLino Pro im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Oktober 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Der AirLino Pro klingt tadellos, mit seiner Auflösung von 24 Bit und 192 kHz stellt er selbst anspruchsvolle Audionerds mehr als zufrieden. Im Funkbetrieb verhält es sich zudem vollkommen unauffällig. Aussetzer oder Hakler konnten wir während der Testphase nicht feststellen. ...“

zu LinTech AirLino Pro

  • LinTech AirLino® pro WLAN und Bluetooth Empfänger/Receiver & Sender mit
  • LinTech AirLino® pro WLAN und Bluetooth Empfänger/Receiver & Sender mit

Kundenmeinungen (12) zu LinTech AirLino Pro

4,0 Sterne

12 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
6 (50%)
4 Sterne
2 (17%)
3 Sterne
1 (8%)
2 Sterne
2 (17%)
1 Stern
0 (0%)

4,0 Sterne

12 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

AirLino Pro

Mul­ti­room-​All­roun­der

Stärken
  1. klingt einwandfrei
  2. viele Wiedergabemöglichkeiten
  3. gelungene App-Steuerung, unterstützt Multiroom
  4. schickt Signale externer Quellen übers Netz zu weiterem AirLino
Schwächen
  1. Bluetooth 4.2 statt 5.0

Das Wichtigste zuerst: Laut „Mac & I“ klingt der LinTech AirLino Pro „tadellos“. Selbst anspruchsvolle HiFi-Fans sollen auf ihre Kosten kommen, was man der Auflösung von 24 Bit und 192 kHz zuschreibt. Richtig, andere Streaming-Player leisten in dieser Beziehung noch mehr – aber nicht für knapp 150 Euro. Schön auch die Palette an möglichen Klangquellen mit Bluetooth, USB für Festplatten, DLNA, UPnP, AirPlay, Spotify Connect, Songcast und Internetradiosendern. Ins Netz bringen Sie den kleinen Kasten per LAN oder WLAN, zu Aussetzern oder Störungen bei der Drahtlosverbindung kam es im Test nicht. Praktisch: Sie können Signale externer Quellen, etwa von einem CD-Player, zur Box und von dort über das Netz zu einem weiteren AirLino Pro schicken.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu LinTech AirLino Pro

Typ Netzwerk-Player
Audioformate MP3, AAC, FLAC, ALAC, Vorbis/OPus, WMA, OGG, WAV, AIFF, MKV, ...
Abmessungen (mm) 128 x 100 x 30
Features
  • DLNA
  • AirPlay
  • Internetradio
Schnittstellen
  • LAN
  • Analog-Audio
  • Optischer Digitalausgang
  • USB
  • WLAN integriert
  • Bluetooth
  • Optischer Digitaleingang
Verfügbare Musikdienste
  • Qobuz
  • Spotify
  • Tidal

Weiterführende Informationen zum Thema LinTech AirLino Pro können Sie direkt beim Hersteller unter lintech.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Haus-Musik

Audio Video Foto Bild 4/2010 - Ähnlich funktioniert die Mini-Anlage Philips MCI500H (650 Euro), die mit einer 160-Gigabyte-Festplatte und Regalboxen üppiger ausgestattet ist. Auch Sony setzt auf Mini-Anlagen mit Festplatte und Mehrraum-Funktion: Das Paket NAS-SC500PK besteht aus einer Zentrale mit 160-Gigabyte-Festplatte und der Abspielstation NAS-C5E für den Nebenraum (kostet einzeln 340 Euro). Die Bose 3-2-1-Heimkino-Anlage beliefert per Kabel Zweitanlagen in anderen Räumen. …weiterlesen

Multimediaplatten fürs Wohnzimmer

MAC LIFE 8/2009 - Der günstige Preis des Geräts erklärt sich dadurch, dass im Lieferumfang keine Festplatten oder ein WLAN-Modul enthalten ist. Beides kann jedoch nachgerüstet werden, wodurch die ICY BOX anders als ihre Konkurrenten beinahe beliebig an Festplattengröße zulegen kann. Überdurchschnittlich vorbildlich ist auch das beiliegende Benutzerhandbuch. Dafür ist die Benutzeroberfläche allerdings im Vergleich nicht so intuitiv zu bedienen und wenig Apple-typisch angelegt. …weiterlesen

Überall HiFi

stereoplay 4/2015 - Dazu klingt die Basswiedergabe sehr viel tiefer, als Gehäuse oder Messwerte es einem suggerieren mögen. Unangenehmer "Gehäuseklang" entsteht auch bei höheren Pegeln nicht, das System bleibt konstant dröhnfrei. Im Vergleich zum direkten Konkurrenten Play:1 könnte man sagen: Das One S hat weniger Knack, dafür mehr Rumms. Aber auch mehr Sinn für Feinheiten. Oben heraus klingt es vielleicht etwas bedeckt, aber keineswegs "zu". …weiterlesen

Auf die Bildgröße kommt es an

Telecom Handel 4/2013 - So können iOS-Benutzer mit der kostenlosen App "iMediaShare Lite" Videos an DLNA-fähige Geräte streamen. Der umgekehrte Weg - die Übertragung eines Videos von einem Zuspieler ans iPhone oder iPad - gelingt mit der kostenlosen Software "media:connect for DLNA and UPnP media streaming". Alles neu mit Miracast Die neueste Alternative zu AirPlay und DLNA hört auf den Namen Miracast und wurde von der Wi-Fi Alliance ins Leben gerufen. …weiterlesen

Apple TV 2 de luxe

iPhoneWelt 5/2012 (August/September) - Die Funktionen sind jetzt über Schaltflächen erreichbar. Firecore hat seine Lösung hier prima angepasst. Zu den vier Standardelementen oben ist der Button für den Zugriff auf Media Player gekommen. Die zudem installierten Apps der Lösung finden sich in der zweiten Reihe. Wer statt der Apple Remote das iPhone zur Steuerung nutzen will, installiert "Rowmote" am Apple TV 2 und auf seinem iPhone die App Rowmote Pro (3,99 Euro), sie bietet sogar Tastatureingaben ferngesteuert. …weiterlesen

Ultra HD-Abspieler

digital home 3/2017 - Der Egreat A5 hat zudem einen SATA-Anschluss an Bord, so dass kompatible Festplatten ohne Aufschrauben des Gerätes schnell angeschlossen werden können. Nach dem Starten des Mediaplayers erscheint zunächst das sehr übersichtliche Hauptmenü, welches die Auswahl zwischen Video, Musik, Foto, Alle Dateien und dem Einstellungsmenü bietet. Nach dem Anschluss an den Internetrouter ist unser Testmuster automatisch mit dem Heimnetzwerk verbunden und erkennt die hier freigegebenen Ordner und Dateien. …weiterlesen