• Sehr gut

    1,5

  • 0  Tests

    135  Meinungen

keine Tests
Testalarm
Sehr gut (1,5)
135 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Bau­art: All-​in-​One
Ver­wen­dungs­zweck: Mul­ti­me­dia
Sys­tem­kom­po­nen­ten: SSD, Intel-​CPU
Pro­zes­sor­mo­dell: Intel Core i5-​9400T
Gra­fik­chip­satz: Intel UHD Gra­phics 630
Mehr Daten zum Produkt

Variante von IdeaCentre A540 (24", Intel)

  • IdeaCentre A540 (24 IdeaCentre A540 (24", Intel) (i5-9400T, 8GB RAM, 512GB SSD)

Einschätzung unserer Autoren

IdeaCentre A540 (24", Intel)

Schi­cker 24-​Zoll-​All-​in-​One

Stärken
  1. kontraststarkes DIsplay mit schmalem Rahmen
  2. elegantes Design
  3. Webcam integriert
  4. gute Leistung im Alltag
Schwächen
  1. ohne dedizierte Grafikkarte

Der 24-Zoll-All-in-One-PC von Lenovo macht mit seinem schicken Design auch im Wohnzimmer eine gute Figur. Lenovo spricht von Allround-Entertainer-Qualitäten, was aber mangels Grafikkarte nicht ganz der Wahrheit entspricht. Wenn Sie einen PC für den digitalen Alltag mit Office-Anwendungen, Browser, Social Media und Videostreaming sowie leichte Bildbearbeitung suchen, ist der Bildschirm-PC aber trotzdem einen Blick wert. Für Gaming kommt er dafür nicht infrage. Das Display ist blickwinkelstabil und wirkt mit seinem schmalen Rahmen besonders elegant. Die Qualität der Ausleuchtung kann von Gerät zu Gerät variieren. Die Bildschärfe ist solide. Das Standardmodell für rund 850 Euro kommt mit einem rechenstarken Core i5-Vierkerner und ausreichend SSD-Speicher. Das System dürfte also flott agieren.

zu Lenovo IdeaCentre A540 (24", Intel)

  • Lenovo IdeaCentre AIO 3i 68,58 cm (27 Zoll, 1920x1080, Full HD,
  • Lenovo IdeaCentre AIO 5i 60,45 cm (23,8 Zoll,1920x1080, Full HD,

Kundenmeinungen (135) zu Lenovo IdeaCentre A540 (24", Intel)

4,5 Sterne

135 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
101 (75%)
4 Sterne
16 (12%)
3 Sterne
9 (7%)
2 Sterne
1 (1%)
1 Stern
7 (5%)

4,5 Sterne

135 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: PC-Systeme

Datenblatt zu Lenovo IdeaCentre A540 (24", Intel)

Geräteklasse
Bauart All-in-One
Verwendungszweck Multimedia
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Windows
Systemkomponenten Intel-CPU
Ausstattungsmerkmale
  • Kartenleser
  • WLAN
  • Bluetooth
Displaygröße 23,8 Zoll
Mitgeliefertes Zubehör Tastatur/Maus
Schnittstellen 2x USB 2.0 USB 3.1 (Gen 1), 2x USB 3.1 (Typ A), 3-in-1-Kartenleser (SD, SDHC, SDXC), HDMI E/A, Netzwerk/LAN (RJ-45), Kopfhörer-/Mikrofon-Kombianschluss
Abmessungen & Gewicht
Breite 43,5 cm
Tiefe 2,5 cm
Höhe 45,1 cm
Gewicht 7010 g

Weiterführende Informationen zum Thema Lenovo IdeaCentre A540 (24", Intel) können Sie direkt beim Hersteller unter lenovo.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Gut und günstig!

Computer Bild - Wie viel Leistung es für so wenig Geld gibt, klärt der Test. An der leicht strukturierten Gerätefront des Aldi-PCs sitzen gut erreichbar zwei USB-3.0-Buchsen sowie Anschlüsse für Kopfhörer und Mikrofon. Darunter hat Medion hochkant den DVD-Brenner platziert. Er verdaut mit Ausnahme von Blu-rays alle gängigen Silberscheiben. Ganz unten befindet sich ein sogenannter Hot-Swap-Rahmen (siehe Bild rechte Seite oben), in dem sich eine weitere 3,5-Zoll-Festplatte einfach nachrüsten lässt. …weiterlesen

Im Fotohimmel

FOTOHITS - Dank WLAN, Funkmaus, -tastatur und schnurlosen Eingabegeräten ist lediglich ein Stromkabel zur Inbetriebnahme nötig. Der eigentliche Rechner ist entweder mit 8, 16 oder 32 Gigabyte Arbeitsspeicher sowie einer wahlweise ein oder zwei Terabyte großen Festplatte erhältlich. Die geballte Rechenleistung passt in den Fuß des Monitors. Alle Anschlüsse sowie ein SD-Kartenleser befinden sich auf der Rückseite. Die Geheimwaffe für Bildbearbeiter ist der "Dial". …weiterlesen

Gaming-Rechner für jedermann

PC Magazin - Ein Manko ist die mit 12 Monaten sehr kurz geratene Garantie des Rechners. Hut ab vor Acer. Der Hersteller schafft es, in seinen Aspire GX-781 in der Version für 999 Euro einen Core i7-7700 sowie eine schnelle Geforce GTX 1060 einzubauen. Dass man dennoch an einigen Ecken gespart hat, zeigt der Blick auf die Details. So finden sich auf dem Mainboard des Rechners lediglich acht GByte Hauptspeicher, und die GTX 1060 kann nur mit drei statt sechs GByte RAM aufwarten. …weiterlesen

Rundliche Schönheit

PC Magazin - Im Testlabor machte der Rechner eine gute Figur und konnte in allen Benchmarks reichlich punkten. Unter den von uns getesteten All-in-ones nimmt der Envy daher einen absoluten Spitzenplatz ein. Gleiches gilt allerdings auch für den Preis, denn in der von uns getesteten Version kostet der schmucke Rechner satte 2.399 Euro. Der All-in-one verfügt sowohl über eine schnelle SSD für Betriebssystem und Software als auch über eine große Daten-HDD. …weiterlesen

Power-Maschinen

Computer Bild Spiele - Schließlich soll er auch bei grafisch aufwendigen Spielen nicht mit lautem Lüfter-Geratter nerven.Vergleichsweise ruhig verhielt sich der One (1,0 Sone), während der Medion mit 3,7 Sone richtig Radau machte. Wichtig für zukünftige Aufgaben sind die Aufrüstmöglichkeiten. Hier überzeugen aber nur der Medion und der One. Beide bieten Steckplätze für eine zusätzliche Grafikkarte, eine separate Soundkarte, reichlich Festplatten-Einbauschächte sowie einen Einschub für eine m.2-SSD. …weiterlesen

So kommen Online-Kontakte ins Adressbuch

MAC LIFE - Dazu verwenden Sie entweder den vcard Converter [1], das vCard Utility [2] oder das vCard Konverter Script [3]. Fazit Die Adressbücher von OS X und iOS plattformübergreifend mit anderen Systemen aktuell und untereinander auf gleichem Stand zu halten klappt sehr gut - wenn man die richtigen Apps und Dienste kennt und benutzt. Das Gros der Tipparbeit machen dann die Menschen hinter den Kontaktdaten, Sie selbst müssen im Idealfall nur noch synchronisieren. …weiterlesen

Was tun, wenn der Mac spinnt?

MAC LIFE - Dadurch wird nicht nur die Windows-Partition gelöscht, sondern der frei werdende Speicherplatz auf der Festplatte ohne weiteres Zutun der Mac-OS-X-Partition zugeschlagen. 14 Spotlight Beine machen Die Systemsuche Spotlight, die Sie über die Lupe in der Menüleiste von Mac OS X aktivieren, lahmt bisweilen. Wenn Sie ihr Beine machen wollen, öffnen Sie das Systemprogramm Terminal und tippen darin den Befehl sudo·mdutil·-E·/¶ und anschließend das Administrator-Passwort ein. …weiterlesen

Zeitrafferaufnahmen mit Raspberry Pi

PC-WELT - Klicken Sie im Menü auf "File à New". Hier wählen Sie nun Verzeichnis und Projektdateinamen. Ebenso wählen Sie die Datei des Quellvideos aus, das Sie bereits mit Mencoder erstellt haben. Slowmovideo-Raster: Im Fenster sehen Sie ein Koordinatensystem. Die X-Achse, also von links nach rechts, ist für die Zeit zuständig, die Y-Achse für die einzelnen Bilder. Das erste Bild ist dabei unten und das letzte oben. Nehmen wir an, dass unser Video fünf Sekunden lang ist. …weiterlesen

So arbeitet ein PC

PC-WELT - Nach dem Aussterben technisch "dummer" ISA-Steckkarten gelingt modernen Betriebssystemen das IRQ-Sharing (das Teilen einer Leitung) mittlerweile ohne Probleme: Interrupt-Konflikte sind Geschichte, Plug & Play funktioniert praktisch reibungslos. Damit das System aus Benutzersicht optimal funktioniert und reagiert, wertet der Interrupt Controller die IRQ nach Priorität: Benutzereingaben per Maus oder Tastatur erhalten höhere Priorität als Festplatten- und Netzwerkanfragen. …weiterlesen

Tipps & Tricks

PC-WELT - Seit der Version Windows 95 befand sich der Autostart-Manager im Programm Msconfig.exe. In Windows 8 ist er jedoch von dort aus in den Windows-Task-Manager gewandert. Starten Sie ihn im Desktop-Modus etwa über einen Klick mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und wählen Sie dann "Task-Manager". Dort finden Sie die neue Registerkarte "Autostart". Die Programme lassen sich dort deaktivieren. …weiterlesen

Viel PC für wenig Geld

PC-WELT - Mit seinen sensationellen Verbrauchswerten (inklusive Display!) und der geringen Lautstärkeentwickung stellt Averatec den grünen Leisetreter des Testfelds. MSI Wind PC Nettop Top-Ausstattung für 260 Euro: DVD-Brenner, Kartenleser, Gigabit-LAN, viele Schnittstellen und ein großes Software-Paket machen den MSI-Wind-Modell zum Schnäppchen unter den Nettops. …weiterlesen