• Sehr gut 1,5
  • 0 Tests
  • 48 Meinungen
keine Tests
Testalarm
Sehr gut (1,5)
48 Meinungen
Bauart: All-​in-​One
Verwendungszweck: Mul­ti­me­dia
Systemkomponenten: SSD, Intel-​CPU
Prozessormodell: Intel Core i5-​9400T
Grafikchipsatz: Intel UHD Gra­phics 630
Mehr Daten zum Produkt

Variante von IdeaCentre A540 (24", Intel)

  • IdeaCentre A540 (24 IdeaCentre A540 (24", Intel) (i5-9400T, 8GB RAM, 512GB SSD)

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

IdeaCentre A540 (24", Intel)

Schi­cker 24-​Zoll-​All-​in-​One

Stärken

  1. kontraststarkes DIsplay mit schmalem Rahmen
  2. elegantes Design
  3. Webcam integriert
  4. gute Leistung im Alltag

Schwächen

  1. ohne dedizierte Grafikkarte

Der 24-Zoll-All-in-One-PC von Lenovo macht mit seinem schicken Design auch im Wohnzimmer eine gute Figur. Lenovo spricht von Allround-Entertainer-Qualitäten, was aber mangels Grafikkarte nicht ganz der Wahrheit entspricht. Wenn Sie einen PC für den digitalen Alltag mit Office-Anwendungen, Browser, Social Media und Videostreaming sowie leichte Bildbearbeitung suchen, ist der Bildschirm-PC aber trotzdem einen Blick wert. Für Gaming kommt er dafür nicht infrage. Das Display ist blickwinkelstabil und wirkt mit seinem schmalen Rahmen besonders elegant. Die Qualität der Ausleuchtung kann von Gerät zu Gerät variieren. Die Bildschärfe ist solide. Das Standardmodell für rund 850 Euro kommt mit einem rechenstarken Core i5-Vierkerner und ausreichend SSD-Speicher. Das System dürfte also flott agieren.

zu Lenovo IdeaCentre A540 (24", Intel)

  • Lenovo IdeaCentre AIO 540-24ICB - 23,8" FHD, i5-9400T, 8GB, 512GB SSD, Win10 ...
  • Lenovo All in One A540-24ICB i5-9400T 8GB 512GB SSD 23,8"Full-HD Win10
  • Lenovo IdeaCentre A540 60,45 cm (23,8 Zoll) All-in-One PC, 512 GB SSD,
  • Lenovo IdeaCentre AIO A540 60,45 cm (23,8 Zoll, 1920x1080, Full HD, IPS) All-
  • Lenovo IdeaCentre AIO A540 60,45 cm (23,8 Zoll, 1920x1080, Full HD, IPS) All-

Kundenmeinungen (48) zu Lenovo IdeaCentre A540 (24", Intel)

4,5 Sterne

48 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
38 (79%)
4 Sterne
4 (8%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
5 (10%)

4,5 Sterne

48 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Lenovo IdeaCentre A540 (24", Intel)

Geräteklasse
Bauart All-in-One
Verwendungszweck Multimedia
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Windows
Systemkomponenten Intel-CPU
Ausstattungsmerkmale
  • Kartenleser
  • WLAN
  • Bluetooth
Displaygröße 23,8 Zoll
Mitgeliefertes Zubehör Tastatur/Maus
Schnittstellen 2x USB 2.0 USB 3.1 (Gen 1), 2x USB 3.1 (Typ A), 3-in-1-Kartenleser (SD, SDHC, SDXC), HDMI E/A, Netzwerk/LAN (RJ-45), Kopfhörer-/Mikrofon-Kombianschluss
Abmessungen & Gewicht
Breite 43,5 cm
Tiefe 2,5 cm
Höhe 45,1 cm
Gewicht 7010 g

Weiterführende Informationen zum Thema Lenovo IdeaCentre A540 (24", Intel) können Sie direkt beim Hersteller unter lenovo.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Gut und günstig!

Computer Bild 7/2018 - Wie viel Leistung es für so wenig Geld gibt, klärt der Test. An der leicht strukturierten Gerätefront des Aldi-PCs sitzen gut erreichbar zwei USB-3.0-Buchsen sowie Anschlüsse für Kopfhörer und Mikrofon. Darunter hat Medion hochkant den DVD-Brenner platziert. Er verdaut mit Ausnahme von Blu-rays alle gängigen Silberscheiben. Ganz unten befindet sich ein sogenannter Hot-Swap-Rahmen (siehe Bild rechte Seite oben), in dem sich eine weitere 3,5-Zoll-Festplatte einfach nachrüsten lässt. …weiterlesen

Im Fotohimmel

FOTOHITS 10/2017 - Dank WLAN, Funkmaus, -tastatur und schnurlosen Eingabegeräten ist lediglich ein Stromkabel zur Inbetriebnahme nötig. Der eigentliche Rechner ist entweder mit 8, 16 oder 32 Gigabyte Arbeitsspeicher sowie einer wahlweise ein oder zwei Terabyte großen Festplatte erhältlich. Die geballte Rechenleistung passt in den Fuß des Monitors. Alle Anschlüsse sowie ein SD-Kartenleser befinden sich auf der Rückseite. Die Geheimwaffe für Bildbearbeiter ist der "Dial". …weiterlesen

Gaming-Rechner für jedermann

PC Magazin 1/2018 - Ein Manko ist die mit 12 Monaten sehr kurz geratene Garantie des Rechners. Hut ab vor Acer. Der Hersteller schafft es, in seinen Aspire GX-781 in der Version für 999 Euro einen Core i7-7700 sowie eine schnelle Geforce GTX 1060 einzubauen. Dass man dennoch an einigen Ecken gespart hat, zeigt der Blick auf die Details. So finden sich auf dem Mainboard des Rechners lediglich acht GByte Hauptspeicher, und die GTX 1060 kann nur mit drei statt sechs GByte RAM aufwarten. …weiterlesen

Rundliche Schönheit

PC Magazin 7/2017 - Im Testlabor machte der Rechner eine gute Figur und konnte in allen Benchmarks reichlich punkten. Unter den von uns getesteten All-in-ones nimmt der Envy daher einen absoluten Spitzenplatz ein. Gleiches gilt allerdings auch für den Preis, denn in der von uns getesteten Version kostet der schmucke Rechner satte 2.399 Euro. Der All-in-one verfügt sowohl über eine schnelle SSD für Betriebssystem und Software als auch über eine große Daten-HDD. …weiterlesen

Power-Maschinen

Computer Bild Spiele 1/2017 - Schließlich soll er auch bei grafisch aufwendigen Spielen nicht mit lautem Lüfter-Geratter nerven.Vergleichsweise ruhig verhielt sich der One (1,0 Sone), während der Medion mit 3,7 Sone richtig Radau machte. Wichtig für zukünftige Aufgaben sind die Aufrüstmöglichkeiten. Hier überzeugen aber nur der Medion und der One. Beide bieten Steckplätze für eine zusätzliche Grafikkarte, eine separate Soundkarte, reichlich Festplatten-Einbauschächte sowie einen Einschub für eine m.2-SSD. …weiterlesen

Windows 10 für Fernseher

Audio Video Foto Bild 4/2016 - Aktuelle Spiele zuckelten im Test mit ein bis drei Bildern pro Sekunde über den Schirm - wie beim Diaabend früher. Der Archos kommt in einem schicken Alu-Gehäuse in Metallic-Blau. Das Material ließe sich auch zur Wärmeableitung nutzen, doch leider setzt Archos auf einen eingebauten Mini-Lüfter, und der ist mit 2 Sone ziemlich laut. Das nervt auf die Dauer, wenn man nah dabei sitzt. Wer jedoch den Mini-PC in einigen Metern Abstand hinterm Fernseher einbaut, kann damit leben. …weiterlesen

Rechnerzwerge im Test

PC Games Hardware 6/2014 - Dazu kommt, dass der Core i5-4250U mit 69,5 Grad Celsius deutlich kühler als der wesentlich leistungsstärkere Core i7-4770R bleibt. Asus Eee Box EB1037-B0040: Komplett-Mini mit guter Kühlung, aber Schwächen bei Ausstattung und Leistung. …weiterlesen

Bringt's diese Kiste?

Computer Bild 17/2013 - Von einem PC dieser Preisklasse kann man das aber auch erwarten. Schnelles WLAN: Viele Hersteller verzichten bei Schreibtisch-PCs auf WLAN* für den drahtlosen Internetzugang. Der Microstar hat's. Kein Bluetooth: Eine Bluetooth*-Verbindung, etwa mit drahtlosen Headsets, ist ab Werk nicht möglich. Nachbessern? Etwas eingeschränkt Bluetooth lässt sich einfach nachrüsten (ab 10 Euro). Doch wer die Grafikkarte gegen ein stärkeres Exemplar tauschen will, muss das Netzteil wechseln. …weiterlesen

Ein Monat mit Far Cry 3

Computer Bild Spiele 2/2013 - kein Kinderkram Geyer spielt den harten Hund: "Unter blutbesudelten Leichen verstecke ich mich, ersteche Auge in Auge die Wache und vernasche dann zwei, drei Glückspilze." Ganz schön heftig - aber nötig fürs rohe Inselflair. "Far Cry 3" ist schonungslos, brutal und völlig zu Recht nur für Volljährige. bessere Waffen Bei Waffen-Upgrades ist der Schalldämpfer die erste Wahl von Leisetretern. Gegner beseitigen Sie mithilfe des Aufsatzes lautlos. …weiterlesen

10 Bildschirm-PCs im Vergleich

PC-WELT 6/2010 - Hardware-Ausstattung: Ein gemischtes Bild Standardmäßig besitzt ein Bildschirm-PC DVD-Brenner, Mikrofon, Internetkamera, integrierte Lautsprecher, Kartenleser und WLAN-Adapter für den Funknetzanschluss. Bei den Geräten ab 1000 Euro können Sie mehr erwarten: Der Acer Aspire Z5610, der Packard Bell Onetwo L (beide Preisklasse 1) sowie der HP Touchsmart 600-1050de (Preisklasse 2) haben Empfangsteile für digitales Antennen- (DVB-T) und herkömmliches Kabelfernsehen. …weiterlesen

Super-Power für unter 1.000 Euro

PCgo 4/2010 - Das verwendete MSI-Board hat noch keine USB3-Schnittstellen zu bieten, der Stromverbrauch des Rechners liegt bei etwa 83 Watt leicht höher als bei der Konkurrenz. One bietet seinen Kunden übrigens keine Garantie, sondern lediglich 24 Monate Gewährleistung an. Silber ging an Acer und den Aspire M7810 mit schnellem i7-Prozessor, acht GByte RAM und ATIs flotter HD5850-Grafik. …weiterlesen

HP Touchsmart 600-1050de

PC-WELT 4/2010 - Entsprechende Programme fehlen noch. Im Desktop-Betrieb verbrauchte der PC inklusive Display und aktiviertem WLAN nur 66,4 Watt. Auch unter Volllast arbeitete der Rechner mit 97,3 Watt sparsam. Blu-Ray-Filme spielte das Gerät ohne weitere Software-Installaton ab. Die Luxusausstattung macht den HP Touchsmart 600 zu einem optimalen Gerät für die Medienwiedergabe. Mit Multitouch, Blu-Ray-Laufwerk, TV-Empfang sowie vielfäl- tigen Anschlussmöglichkeiten setzt er Trends bei den All-in-One-PCs. …weiterlesen