Lenovo ThinkPad Edge 11 Test

(Notebook)
  • Gut (2,0)
  • 5 Tests
4 Meinungen
Produktdaten:
  • Displayauflösung: 1366 x 768 (16:9 / WXGA)
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • ThinkPad Edge 11 (658D817)
  • ThinkPad Edge 11 (665D830)
  • ThinkPad Edge 11 (AMD Athlon II, 320 GB, 2048 MB RAM)
  • ThinkPad Edge 11 (NVY24MGE)
  • ThinkPad Edge 11 (NVY4LUK)
  • ThinkPad Edge 11 (NVY4MGE)
  • ThinkPad Edge 11 2545-24G

Tests (5) zu Lenovo ThinkPad Edge 11

    • notebookcheck.com

    • Einzeltest
    • Erschienen: 07/2011
    • Mehr Details

    „gut“ (81%)

    Getestet wurde: ThinkPad Edge 11 (665D830)

    „... Summa Summarum verschlechtert sich der Käufer mit dem ThinkPad Edge 11 Black Smooth (Athlon K345), denn die Akkulaufzeit hat sich gegenüber dem Vorgänger (Athlon K325) halbiert. Dies liegt schlichtweg an der geringen Kapazität des Akkus. Freunde der Mobilität werden quasi gezwungen, den 4.800 mAh Ersatz-Akku für zirka 52 Euro zu kaufen (überstehend, Siehe Edge 11 K325).“

    • Notebookjournal.de

    • Einzeltest
    • Erschienen: 02/2011
    • Mehr Details

    „befriedigend“

    Preis/Leistung: „befriedigend“
    Getestet wurde: ThinkPad Edge 11 (658D817)

    „... Nicht nur die Leistung von Prozessor und Grafikkarte machen aus dem Thinkpad Edge ein Notebook mit Office-Tauglichkeit. Auch die Eingabegeräte wie Tastatur, Touchpad und Trackpoint ermöglichen einwandfreies Arbeiten. Und auch der Lüfter mag es lieber, wenn die Hardware nicht zu viel machen muss. Dreht er doch unter Last sehr auf und versucht den Nutzer mit einem unangenehmen Geräusch zum Abbrechen der Aufgabe zu bewegen. Sobald der Nutzer zur Office-Tätigkeit zurückgekehrt ist, beruhigt sich auch das Kühlsystem und ist nur noch in ruhigen Umgebungen wahrnehmbar. ...“

    • PC Praxis

    • Ausgabe: 2/2011
    • Erschienen: 01/2011
    • Mehr Details

    „gut“ (1,8)

    Preis/Leistung: „gut“
    Getestet wurde: ThinkPad Edge 11 (NVY24MGE)

    „Ordentlich verarbeitetes Mini-Thinkpad zum fairen Preis.“

    • notebookcheck.com

    • Einzeltest
    • Erschienen: 11/2010
    • Mehr Details

    „gut“ (86%)

    Getestet wurde: ThinkPad Edge 11 2545-24G

    „Der kompakte 11-Zöller eignet sich für mobile Kommunikation via Computernetzwerken, Internet und Office. Ein 3G-Modul müsste man bei Bedarf bei der getesteten Ausstattung aber nachrüsten. Leistungsmäßig hat das Edge 11 aktuellen Netbooks einiges voraus und damit rechtfertigt sich auch der höhere Preis. Der Preisvorteil der AMD-Variante gegenüber der Intel Version könnte letztlich durchaus für eine positive Kaufentscheidung ausschlaggebend sein ...“

    • notebookcheck.com

    • Einzeltest
    • Erschienen: 11/2010
    • Mehr Details

    „gut“ (85%)

    Getestet wurde: ThinkPad Edge 11 (NVY4MGE)

    „... Der kompakte 11-Zöller eignet sich für mobile Kommunikation, Internet und Office. Leistungsmäßig hat er aktuellen Netbooks einiges vorraus und damit rechtfertigt sich auch der höhere Preis.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Lenovo ThinkPad Edge 11

  • Lenovo ThinkPad E485 20KU000NGE Notebook Ryzen 5 2500U SSD 14"FHD Windows 10 Pro

    • AMD Ryzen 5 2500U Prozessor (bis zu 3, 6 GHz) , Quad - Core • 35, 6 cm (14") Full HD 16: 9 LED Display ,...

Kundenmeinungen (4) zu Lenovo ThinkPad Edge 11

4 Meinungen
Durchschnitt: (Befriedigend)
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1

Einschätzung unserer Autoren

ThinkPad Edge 11 (665D830)

Modellpflege zu Lasten der Mobilität

Auch bei dem 11,6 Zoll kleinen Edge 11 wurde, wie beim größeren Schwestermodell Edge 13, im Sommer 2011 eine Modellpflege durchgeführt, die beinahe ähnlich gestaltet ist. Man kann aber gleich vorwegnehmen, dass der Energieverbrauch mit 32 Watt/h viel zu hoch für den schwachen Akku ausgefallen ist und die Akkulaufzeit keineswegs zufriedenstellend ist. Ausgerechnet die Mobilität, die man bei einem derart handliche Notebook erwartet bleibt jetzt voll auf der Strecke.

Ein mattes Display steht jedem Note- und Subnotebook gut, wenn ausreichende Helligkeit zur Verfügung steht. Leider schafft auch die Aufwertung beim 11,6 Zoll großen Panel diese Hürde nicht und man muss sich mit Durchschnittswerten von rund 175 cd/m² zufriedengeben. Folglich sollte man im Außenbereich die direkte Sonneneinstrahlung vermeiden, damit der Desktop noch lesbar bleibt. Die insgesamt saubere Verarbeitung und die exakt arbeitenden Eingabegeräte werten das für 400 Euro angebotene Mini-Notebook im optischen und haptischen Bereich auf. Im Inneren werkelt ein AMD Athlon II Neo X2 K345 mit 1,4 GHz, was unterm Strich keine Veränderung zum Vorgängermodell mit 1,3 GHz bedeutet. Auch die integrierte GPU von AMD findet sich in Form des Radeon HD 4225 wieder. Für mittelstarke Multimedia-Anwendungen durchaus brauchbar, jedoch beim Spielen kann man die Grafikeinheit glatt vergessen – dafür ist das Gerät auch nicht ausgelegt. Die vier Gigabyte Arbeitsspeicher takten nur 667 MHz und passen zu der insgesamt etwas eingeschränkten Performance, die keineswegs an die Leistungen des Vorgängers aus 2010 mit Core i3-Prozessor anknüpfen kann. Eine 320 GByte Festplatte mit 5.400 Umdrehungen dient als Massenspeicher.

Schon im Leelauf zeigt sich, dass nach der Modellpfleger der Energiebedarf gestiegen ist und Spitzenwerte um 16 Watt/h erreicht werden. Unter Volllast sieht es mit fast 32 Watt/h schon recht übel aus und der 2.800 mAh Akku macht das nicht lange mit. Im Surfbetrieb werden keine drei Stunden erreicht unter unter Last klappt nach einer guten Stunde gar nichts mehr ohne Steckdose – schade, dass diese Modellpflege nach hinten losging.

ThinkPad Edge 11 (AMD Athlon II, 320 GB, 2048 MB RAM)

Subnotebook mit Durchhaltevermögen

Nach dem Thinkpad Edge mit Intel-Prozessor stellt Lenovo jetzt das fast identische Modell in der AMD-Variante vor. Das Thinkpad Edge 11 2545-24G differenziert sich nur in Kleinigkeiten (Display, Leistung) von seinem Vorgänger, doch genau diese machen ja manchmal den entscheidenden Unterschied. Das neue Modell überzeugt vor allem mit seiner Akkulaufzeit.

Wie schon angeschnitten wird das Lenovo von einem AMD Athlon II Neo K325 Prozessor auf Touren gebracht. Der Doppelkernprozessor ist prädestiniert für Subnotebooks, doch aufgrund der geringen Taktung nur für anspruchslose Anwendungen ausreichend. Der Arbeitsspeicher des Thinkpad Edge 11 2545-24G verfügt über eine Größe von 4 GByte, die auf zwei 2 GByte DDR3 Module aufgeteilt sind. Der Festplattenspeicher bietet akzeptable 320 GByte Fassungsvermögen. Zum Spielen ist das Subnotebook jedoch nicht ausgelegt. Die Grafikeinheit Radeon 4225 von ATI ist im Vergleich zu einer Radeon HD 4250 langsamer und nur Games mit niedrigen Details sind damit zu bestreiten.

Überzeugen kann das Mini-Subnotebook mit seiner Akkuleistung. Im Idle-Betrieb hält es das Lenovo Thinkpad Edge 11 2545-24G fast 6,5 Stunden aus (notebookcheck.com), bevor es wieder an die Steckdose muss und wenn man gut und gerne über 5 Stunden „netzteilfrei“ im Internet surfen kann, hat man wohl auch keinen Grund zur Sorge, oder? Und selbst auf höchster Leistung schafft es das Lenovo-Modell noch auf gute 2 Stunden 21 Minuten ohne Stromzufuhr. Ebenfalls sehr angenehm ist das sehr dezente Lüftergeräusch, das sich im Hintergrund hält und auch der gute Sound des Thinkpad Edge 11 überzeugt. Ebenfalls ausreichend für den Office-Alltag sind die 3 USB 2.0 Ports, eine HDMI-Schnittstelle und ein 4-in-1 Card Reader.Bedenklich ist lediglich das spiegelnde Display des 11,6 Zollers (1.366 Pixel x 768 Pixel), da die Lichtreflexionen im Innen- und Außenbereich sehr störend sind.

Ob man sich nun für die Intel-Version oder für die AMI-Variante entscheidet, bleibt wohl Geschmackssache. Das Thinkpad Edge 11 2545-24G von Lenovo ist für 494 Euro (bei amazon) zu haben und jedem ans Herz zu legen, der Wert auf Mobilität legt und der mit seiner neuen Errungenschaft hauptsächlich im Office-Bereich arbeiten möchte.

Datenblatt zu Lenovo ThinkPad Edge 11

Ausstattung Trackpoint, Multimediatasten
Bildseitenverhältnis 16:9
Business-Notebook fehlt
Displaygröße 11,6"
Fingerabdrucksensor fehlt
Gaming-Notebook fehlt
Kartenleser vorhanden
Multimedia-Notebook fehlt
Netbook fehlt
Office-Notebook fehlt
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Outdoor-Notebook fehlt
Subnotebook vorhanden
Subwoofer fehlt
Tastaturbeleuchtung fehlt
Ultrabook fehlt
Webcam fehlt
Ziffernblock fehlt

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen