Kreidler Raise RT 5 (Modell 2016) im Test

(Fahrrad)
Raise RT 5 (Modell 2016) Produktbild
  • Gut 2,0
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Moun­tain­bike
Gewicht: 17,7 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Kreidler Raise RT 5 (Modell 2016)

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 1-2/2016
    • Erschienen: 12/2015
    • Produkt: Platz 24 von 26
    • Seiten: 18

    „gut“

    „Preis-Leistung“

    „Plus: gut und bezahlbar; sportlich; Scheibenbremse.
    Minus: schwer.“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Kreidler Raise RT 5 (Modell 2016)

Anzahl der Gänge 24
Ausstattung
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
  • Klingel
Basismerkmale
Typ Mountainbike
Geeignet für Herren
Gewicht 17,7 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 120 kg
Modelljahr 2016
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Acera
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen Diamant: 50 / 55 / 60 cm; Trapez: 45 / 50 / 55 cm
Erhältliche Rahmenformen
  • Diamant
  • Trapez

Weiterführende Informationen zum Thema Kreidler Raise RT 5 (Modell 2016) können Sie direkt beim Hersteller unter kreidler.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Immer weiter

aktiv Radfahren 1-2/2016 - Federleicht ist es nicht, aber das wäre bei dem Preis und Vollausstattung auch etwas viel verlangt. Auch an dem vergleichsweise günstigen Rad sind Tektro-Mineralöl-Scheibenbremsen montiert, die ihren Dienst auch bei hoher Geschwindigkeit sehr ordentlich verrichten. Das Shimano Acera-Schaltwerk ist sicherlich kein Highend, aber wenn es korrekt eingestellt ist, schaltet es zügig und präzise; und bei ordentlicher Pflege ist es robust und langlebig. …weiterlesen

City/Urban

ElektroRad Spezial Eurobike Highlights (4/2011) - In meinem Keller stehen noch neun Rennräder, da ich mich von keinem trennen kann.“ Wie kam es dazu, dass Smart ein Elektrorad gebaut hat? „Mein Team hat die Idee geboren. Wir sind eine Marke für urbane Mobilität. Der zweirädrige Smart ergänzt den vierrädrigen und ist ihm in der Stadt sogar oft überlegen.“ Für welche Zielgruppe haben Sie das Smart E-bike entwickelt? „Die Zielgruppe fühlt sich jung und ist zwischen 20 und 80 Jahren.“ Was war wichtig bei der Entwicklung des Smart- Elektrorades? …weiterlesen