ESP-C315 Produktbild
  • keine Tests
Produktdaten:
Drucktechnik: Tin­ten­strahl­dru­cker
Farbdruck: Farb­dru­cker
Typ: Mul­ti­funk­ti­ons­dru­cker
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

ESP-C315

Mehr Bedienkomfort dank größerem Display

Kodak stellt demnächst dem erst kürzlich annoncierten Low-Budget-Multifunktionsdrucker ESP-C310 ein nahezu identisches Pendant an die Seite. Der größte Unterschied liegt in dem fast drei Zentimeter größeren Display des ESP-C315, das einen besseren Bedienkomfort in Aussicht stellt, vor allem bei der Bearbeitung von Fotos, die PC-unabhängig ausgedruckt werden sollen.

Während das Display des Kodak ESP-C310 lediglich 3,8 Zentimeter in der Diagonalen misst, wartet der 315er mit satten 6,1 Zentimetern auf. Da der Drucker zudem, so jedenfalls verstreut im Netz auftauchende Infos zum Gerät, über einige zusätzliche Features für die Bildbearbeitung verfügt, lassen sich speziell beim Ausdrucken von einer Speicherkarte die Fotos leichter bearbeiten. So können etwa Fotos verkleinert, vergrößert oder zugeschnitten werden, und zwar direkt über das Bedienfeld, ohne Umweg über eine Software am PC. Das Display selbst wiederum lässt sich aufklappen, während es beim 310er-Modell fest eingebaut ist.

Bei den restlichen technischen Daten sind die beiden Drucker jedoch baugleich. Die Low-Budget-Geräte – beide kosten um die 100 Euro – bieten eine 3-in-1-Funktionalität, können also auch scannen und kopieren, wobei sich ihre Fähigkeiten auf diesen Gebieten rein von der technischen Ausstattung her auf Standardniveau befinden – allzu hochwertige Scans zum Beispiel sollten nicht unbedingt erwartet werden.

Die eigentliche Domäne ist der Fotodruck, was angesichts des Kerngeschäfts des Herstellers auch nicht weiter verwundert. Dem gemeinsamen Vorläufer, dem ESP 3250, hat etwa die Zeitschrift „Computer Bild“ eine gute Qualität sowie niedrige Druckkosten bescheinigt. Mit Letzterem sollte allerdings bei den beiden Neuen nicht gerechnet werden, da sie andere Tintenpatronen verwenden. Einer ersten Hochrechnung des Internetportals Druckerchannel.de zufolge verteuern die Patronen der 30-Serie die Seitenkosten (Farbe) um rund zwei Cent, sodass die Geräte im direkten Vergleich mit den Konkurrenten und ihrem Vorläufer bei den Druckkosten ins Mittelfeld abrutschen. Exakte Testwerte stehen jedoch noch aus.

Erfreulich ist hingegen, dass mit dem Multifunktionsdrucker Papiere bis zu einer Stärke von 290 g/m² (maximal 0,3 Millimeter Dicke) bedruckt werden können. Darüber hinaus zählt ferner die WLAN-Funktion für den kabellosen Druck sowie die Option, über eine App direkt von Apple-Geräten wie dem iPhone oder dem iPod Fotos an den Drucker schicken zu können, zu den weiteren Vorzügen des Gerätes. Duplexdruck hingegen (beidseitige Druck) ist nur manuell möglich.

Der neue ESP-Drucker zielt hauptsächlich auf Foto-affine Benutzer ab, die allerdings beim Fotodruck die Messlatte auch nicht allzu hoch hängen sollten – um einen „waschechten“ Fotodrucker handelt es sich bei dem Multifunktionsgerät nämlich nicht. Für knapp über 100 Euro Anschaffungskosten ist dies allerdings auch nicht zu erwarten, für den „Hausgebrauch“ hingegen dürfte die Qualität sowohl der Fotos als auch der Text- und Farbdrucke zufriedenstellend ausfallen. Der in puncto Druckkosten attraktivere Kodak ESP 3250 wiederum stellt für Vieldrucker wahrscheinlich die etwas bessere Wahl dar und ist über Amazon derzeit ebenfalls für um die 100 Euro erhältlich.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • KODAK MP2-PR Mini Fotodrucker 4 Pass D2T2-Technologie

    KODAK MP2 - PR Mini Fotodrucker 4 Pass D2T2 - Technologie

Kundenmeinungen (5) zu Kodak ESP-C315

5 Meinungen (1 ohne Wertung)
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
2
1 Stern
1
  • Nie wieder

    von Kaeferchen2000
    (Ausreichend)
    • Nachteile: hoher Verbrauch an Tinte, schlechtes Schriftbild bei Tabellen im Schnelldruck

    Ich habe, obwohl wir einen Lieferanten im Büro haben, diesen Drucker selber besorgt. Wollte mir einen Canon holen, weil ich immer damit gut gefahren bin. Bin jedoch von einem Verkäufer so belatschert worden, mit den Worten "sehr niedriger Farbverbrauch, Kostengünstig usw.".
    Nun steht er hier im Büro und der erste Nachteil ist schon, daß ich die Patronen nur da bekomme, wo auch der Drucker her ist und nicht von unseren Lieferanten für Druckerpatronen. Muß mir also Geld in der Buchhaltung besorgen und ... fahren.
    Aber nicht nur daß, ich brauche Unmengen von Patronen. Hier ist kein Unterschied zu anderen Druckern, denn wo ich dort 1 Patrone brauchte, brauch ich jetzt 3.
    Der größte Mangel ist, daß ich keine Tabelle mehr schön regelmäßig ausgedruckt bekomme und schon gar nicht im Schnelldruck.
    Gerade jetzt liegt wieder ein Blatt vor mir, wo ich das Gefühl bekomme, mir wird schwindelig, weil teilweise die Hälfte der Zeile gerade ist und die andere Hälft sich zur Seite neigt.

    Antworten

  • Nochmal würd ich den nicht kaufen

    von Laila
    (Ausreichend)
    • Vorteile: alles per WiFi möglich
    • Nachteile: hoher Tintenverbrauch, schlechte Farbtreue
    • Geeignet für: Schwarz/Weiß-Drucke, Dokumentenausdrucke, Fotoscan, Textscan

    Nicht nur das der Drucker unglaublich viel Tinte säuft, mit dem Druckergebnis bin ich auch nicht wirklich zufrieden.
    Bei mir hat der Drucker den "Tick" immer mal wieder nur "halbe" Seiten zu Drucken und statt 10 Seiten die er drucken soll nur 7 zu drucken. Den "Tick" bekommt er häufig wenn eine der beiden Patronen sich dem Ende neigt.
    Wenn er den "Tick" nicht hat ist das Druckergebnis allerdings gut.
    Farbig drucken sollte man aber entweder sein lassen oder mit unterirdischen Ergebnissen zufrieden sein. Bei mir haben die Bilder entweder nen roten oder nen gelben Stich, oder manchmal auch beides. Die original Farben bekommet er nicht annähernd hin.
    Mit dem Scanner hab ich keine Probleme, das Scannergebnis ist gut. Nur Kopieren wieder nich weil er ja immer so einen roten oder gelben Stich mit reinbringen muss. Aber wenn man schwarz-weisse Dokumente kopiert ist die Kopierfunktion in Ordnung.

    Antworten

  • Fehlkauf

    von Benutzer
    • Nachteile: Blatteinzug funktioniert nicht einwandfrei, benötigt hauseigene Tintenprodukte, Druckkopf schon nach kurzer Zeit defekt

    Ich kann von diesem Drucker nur abraten. Die Druckerpatronen sind unglaublich teuer und die angegebene Anzahl der möglichen Ausdrucke stimmt nicht. Ich schaffe mit einer Patrone *schwarz* gerade ca. 55 Seiten Schrift (275 sind ausgewiesen), bei Fotos oder Farbdrucken fällt die Bilanz noch negativer aus. Wurde bei Mediamarkt sehr schlecht beraten!
    gerät war auch schon kaputt. Der Ausdruck ist auich nicht korrekt (verschobene Zeilen).

    Antworten

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Kodak ESP-C315

Drucken
Drucktechnik Tintenstrahldrucker
Farbdruck Farbdrucker
Patronen / Toner
Patronensystem Kombifarbpatrone
Funktionen
Typ Multifunktionsdrucker
Kopieren vorhanden
Scannen vorhanden
Schnittstellen
Direktdruck
Kartenleser vorhanden
Papiermanagement
Format
Medienformate A4
Bedienung
Farbdisplay vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Kodak ESP-C315 können Sie direkt beim Hersteller unter kodak.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Canon i-Sensys MF8030CnXerox Phaser 4600 V / DNOlivetti d-Color P2026Samsung SCX-5637FRSamsung SCX-5737FWToshiba e-Studio 263CSToshiba e-Studio 222CPHewlett-Packard Office Jet 100MobileSamsung ML-5510NDSamsung ML-6510ND