KFA2 GeForce RTX 2070 OC Test

(Grafikkarte)
  • ohne Endnote
  • 1 Test
9 Meinungen
Produktdaten:
  • Grafikspeicher: 8192 MB
  • Speichertyp: GDDR6
  • Boost-Takt: 1815 MHz
  • Bauform: 2 Slots
  • Kühlung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

Test zu KFA2 GeForce RTX 2070 OC

    • Hardware-Mag.de

    • Erschienen: 10/2018
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Plus: Sehr gute WQHD-Performance (1440p); Moderne GPU-Architektur samt Raytracing; Solide Kühlung mit RGB-LED-Beleuchtung.
    Minus: Sehr abgespeckter Lieferumfang; (Noch keine Raytracing-Titel verfügbar).“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu KFA2 GeForce RTX 2070 OC

  • KFA2 KFA² GeForce RTX 2070 OC 8GB GDDR6 Grafikkarte -

    KFA² GeForce RTX 2070 OC8GB GDDR6 SpeicherChiptakt: 1410MHz, Boost: 1815MHz1x HDMI 2. 0b, 3x DisplayPort 1. ,...

Kundenmeinungen (9) zu KFA2 GeForce RTX 2070 OC

9 Meinungen
Durchschnitt: (Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
3
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
3
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

GeForce RTX 2070 OC

Optisch zurückhaltend, technisch aber aufgebohrt

Stärken

  1. starke Übertaktung ab Werk
  2. starke Spieleleistung in Full HD und QHD

Schwächen

  1. häufige Ausfälle
  2. spartanische Ausstattung

Die RTX 2070 markiert den Zwischenschritt zwischen Mittel- und Highend-Klasse in Nvidias Grafikkarten-Portfolio. Sie ist vor allem interessant, wenn Sie bereits einen QHD-Monitor nutzen und auch in dieser hohen Auflösung auf hohe Bildraten und Qualitätsstufen bestehen. KFA2s Herstellerdesign wirkt äußerlich etwas zurückhaltender als viele Kollegen: Einzig auf die heutzutage beinahe obligatorische RGB-Beleuchtung verzichtet KFA2 nicht und baut diese direkt in die beiden Lüfter ein. Ansonsten ist das Gehäuse in einfachem Schwarz gehalten. Auf technischer Seite spendiert der Hersteller der Karte eine recht starke werksseitige Übertaktung, die für eine Handvoll mehr Frames pro Sekunde (FPS) sorgen dürfte. Der Kauf könnte allerdings zum Glücksspiel werden, denn so einige Rezensenten klagen über Ausfälle kurz nach der Inbetriebnahme.

Datenblatt zu KFA2 GeForce RTX 2070 OC

Klassifizierung
Serie Nvidia Nvidia RTX 2070
Typ PCI-Express 3.0
DirectX-Unterstützung 12
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 8192 MB
Speicheranbindung 256 Bit
Speichertyp GDDR6
Speichertakt 14000 MHz
Chipsatz
Basistakt 1410 MHz
Boost-Takt 1815 MHz
Stromverbrauch
Empfohlenes Netzteil 650 W
Stromanschluss 1x 8-Pin + 1x 6-Pin
Bauform & Kühlung
Schnittstellen 1x HDMI 2.0b, 3x DisplayPort 1.4a, 1x USB-C mit DisplayPort 1.4a (VirtualLink)
Bauform 2 Slots
Kühlung Aktiv
Abmessungen / B x T x H 28,3 x 13,9 x 4,1 cm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 27NSL6UCT7OK

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Aufrüsten leicht gemacht PC Games Hardware 9/2015 - Da Grafikkarte aber nicht gleich Grafikkarte ist, vergleichen wir im Anschluss 27 aktuelle Modelle zwischen 200 und 800 Euro, damit Sie garantiert das Richtige kaufen. Was den optimalen Aufrüstzeitpunkt angeht, da scheiden sich die Geister. Es gibt Leute, die von einem Topmodell auf das nächste springen, stets rastlos und auf den perfekten Moment des Wiederverkaufs wartend. Andere Spieler wechseln jede oder alle zwei Generationen auf die aktuelle Mittelklasse. …weiterlesen


GTX 970: Vier Spieler, vier Grafikkarten PC Games Hardware 1/2015 - Die letzten Jahre bin ich mit meinem Core i7-970 (6C/12T) und der Gainward GTX 570 Phantom gut über die Runden gekommen - bis Mittelerde: Mordors Schatten kam und mein 27-Zöller mit WQHD-Auflösung. Da kam sogar ich als gebürtiger Schwabe ins Grübeln: Muss nun doch eine neue Grafikkarte her? Von Full HD (ca. 2,1 Megapixel) auf WHQD (ca. 3,7 Megapixel) zu wechseln, bedeutet in 3D-Spielen eine enorme Veränderung der Grafiklast (rund 75 Prozent mehr Pixel). …weiterlesen


Zehn PC-Checks com! professional 4/2014 - Treten Fehler auf, sind entweder die Rohlinge nicht mit Ihrem Brenner kompatibel oder das Gerät ist defekt Die Software lässt sich 30 Tage kostenlos ausprobieren. 1. Prozessor Prime 95 27.9 bringt Ihren Prozessor ins Schwitzen und stellt so Rechenfehler und Instabilitäten während des Betriebs fest. Systemabstürze bei intensiver Rechenarbeit sind Hinweise auf einen instabilen Prozessor. Das kann daran liegen, dass der Prozessor zu heiß wird oder Rechenfehler produziert. …weiterlesen


General-Purpose-Grafik PC Games Hardware 9/2011 - Allerdings ist die Physx-Leistung einer solchen Karte sehr schwach, sie erreicht "nur" knapp das Dreifache eines Core i7-2600K @ 4,5 GHz (bei einem Emitter arbeitet nur ein CPU-Kern, mit vier Emittern vervierfacht sich das Resultat der CPU). Prinzipiell gilt, dass eine Fermibasierende Grafikkarte bei sonst ähnlicher Leistung die Partikel des Fluidmarks messbar flotter berechnet - so schlägt die Geforce GTX 460/1G die Geforce GTX 285 um immerhin gut 25 Prozent. …weiterlesen


20 x High-End im Test PC Games Hardware 8/2013 - Zotacs Adaption der GTX 770 setzt sich mit einer Kombination aus hohem Takt und reichhaltigem Zubehör an die Spitze des 770-Felds. Die Basis dafür bildet die GTX 680 AMP mit "Dual Silencer"-Kühlung (Test in PCGH 05/2013), deren Design der Hersteller für die GTX 770 AMP nutzt - inklusive getürmter Stromstecker! Im Vergleich mit der 680 bietet die 770 AMP höhere Taktraten, die Karte arbeitet meist mit 1.250 MHz, nur selten fällt sie auf 1.228 MHz herab; …weiterlesen


Happy Birthday R300 PC Games Hardware 9/2012 - Fazit Radeon 9700 Pro und R300 Kaum eine Grafikkartengeneration hat jemals so viel Einfluss auf den Markt ausgeübt und schon gar nicht auf den Hersteller Ati wie die Radeon 9700. Mit dem R300 und der zugrunde liegenden Architektur hat Ati sich vom ewigen Zweiten endgültig zu einem ernsthaften Konkurrenten Nvidias und zum zeitweiligen Marktführer entwickelt soviele die Sympathie der Spieler errungen. …weiterlesen


Deja-Fön PC Magazin 6/2010 - Nvidia unterstützt mit der Einführung der GF100-GPU nun auch 32x Coverage Sampling Antialiasing (CSAA), bei dem acht Multi- und 24 Coverage-Samples zur Kantenglättung verwendet werden. Zudem bietet der GF100 ein erweitertes CSAA, welches nun Transparency Multisampling auf alle Proben (Samples) vollbringt. Dank DirectX 11 müssen alle Grafikchiphersteller, um den Anforderungen gerecht zu werden, GPU-seitige Tessellation von Displacement Maps unterstützen. …weiterlesen


So gedeiht Ihr PC per OC PC Games Hardware 6/2013 - Geld sparen mit OC: Sparpotenzial bei aktuellen Grafikkarten Wenn Sie eine Grafikkarte mit gutem OC-Potenzial aussuchen, können Sie ebenfalls viel Geld sparen. Wir zeigen empfehlenswerte Modelle. Bei jedem Grafikkartentest prüfen wir stets, wie gut sich das jeweilige Modell übertakten lässt. Anhand unserer jahrelangen Erfahrung ist diese Übersicht entstanden, mit der Sie erkennen, wie weit sich aktuelle und ältere Grafikkarten üblicherweise übertakten lassen. …weiterlesen