Kinderhandy Produktbild
  • ohne Endnote **

  • 3 Tests

** Hinweis: Es konnte keine Endnote vergeben werden. Mehr erfahren
17 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Beson­dere Eig­nung: Ein­fa­ches Handy, Für Kin­der
Bau­form: Bar­ren-​Handy
Mehr Daten zum Produkt

Kandy Mobile Kinderhandy im Test der Fachmagazine

  • „mangelhaft“ (5,00)

    5 Produkte im Test

    „Plus: 3 einfache Kurzwahltasten; MP3-Spieler, Spiele; Auch ausgeschaltet zu orten.“
    Minus: Gefährliche Weichmacher im Deckel der USB-Buchse; Menü reagiert träge.

  • 3 von 5 Punkten

    Preis/Leistung: 3 von 5 Sternen

    4 Produkte im Test

    „... Eine SOS-Taste, die das Kind im Ernstfall mit dem 112-Notdienste verbindet, liegt über der Navitaste, fällt aber sehr klein aus. Die Navitaste benötigt für die Menüsteuerung festen Druck, was nach kurzer Zeit schmerzt. ...“

    • Erschienen: Oktober 2007
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Das Kandy-Konzept ist zwar durchdacht, aber die grobe Ortung, die lange Laufzeit und die hohen Gebühren verdienen Kritik. Die Ortung bieten übrigens auch Anbieter wie Picos für jeweils 49 Cent - ohne weitere Gebühren.“

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Kandy Mobile Kinderhandy

Kundenmeinungen (17) zu Kandy Mobile Kinderhandy

3,1 Sterne

17 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
6 (35%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
5 (29%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
6 (35%)

3,1 Sterne

15 Meinungen bei Amazon.de lesen

2,8 Sterne

2 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • von Handynutzer2

    Kandy Mobile Kinderhandy

    • Vorteile: einfache Bedienung
    • Nachteile: SMS umständlich
    • Geeignet für: die Schule
    • Ich bin: Elternteil
    Wir haben das Kandy Kinderhandy unserem Sohn (6 Jahre) im Sommer zur Einschulung geschenkt, und wir sind super zufrieden mit dem Gerät - unser Sohn überigens auch. Es hat alles, was er braucht und ist einfach zu bedienen. Zudem hat es noch einen MP3-Spieler, so dass err mit seinen Freunden Musik und Hörspiele hören kann.
    Antworten
  • von Handytester

    Kandy Kinderhandy

    • Ich bin: Elternteil
    Von diesem Teil kann man in mehrfacher Hinsicht nur abraten, der E-Plus-Tarif (SIM-Lock!) ist viel zu teuer und das Handy ist qualitativ und technisch eine reine Katastrophe. Fazit: Finger weg!!!
    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Ers­tes Handy mit dem Blauen Engel

Das Kinder-Handy von Kandy Mobile ist im Jahre 2007 als erstes Handy überhaupt mit dem Blauen Engel ausgezeichnet worden. Damit hat die Jury der Bundesministeriums für Umwelt bestätigt, dass das Handy frei von blei- und cadmiumhaltigen Materialien und die Verpackung frei von halogenhaltigen Polymeren ist. Darüber hinaus führte der niedrige Strahlungswert von im Maximum 0,587 W/kg zur Auszeichnung mit dem Umweltsiegel. Laut Hersteller soll der mittlere SAR-Wert sogar bei nur 0,2 bis 0,3 W/kg liegen.

Ob Handy-Strahlung nun gefährlich ist oder nicht – bis zum Beweis der Unbedenklichkeit sollten vor allem Handys für Kinder strengsten Richtlinien entsprechen. Mit dem Kinder-Handy von Kandy Mobile ist man also auf der sicheren Seite.

von Janko

Kom­pro­miss zwi­schen Kin­dern und Eltern

Abseits der Sicherheitsaspekte bietet das Kinder-Handy von Kandy Mobile ebenfalls einen Kompromiss aus dem Streben des Kindes nach einem „coolen Handy“ und dem pädagogischen Anspruch der Eltern.

So ist das Mobiltelefon bunt, aber durchaus modern gestaltet und bietet einen integrierten MP3-Player, der angeblich bis zu 32 Stunden Musikwiedergabe ermöglichen soll. Auf eine Digitalkamera wurde dagegen bewusst verzichtet, ebenso können Bilder und Videos nur über eine USB-Verbindung mit dem Eltern-Passwort aufs Handy überspielt werden – dies soll Gewaltvideos und -bilder verhindern. Ähnlich sinnvoll ist die voreingestellte Sperrung sowohl teurer Sonderrufnummern als auch des mobilen Internets – versehentliche Klingelton-Abos werden so wirksam verhindert.

Für die Eltern bietet das Handy vermutlich genau das, was sie sich wünschen: Begrenzte Funktionalität, und damit Ausgrenzung aller schädlichen Einflüsse. Ob das Handy dadurch allerdings noch attraktiv genug für den selbstbewussten Nachwuchs ist, darf in Zweifel gezogen werden. Denn schon die Kleinsten tauschen mittlerweile in der Schule MP3-Songs und Videos wie unsereins früher Sammelbildchen für Panini-Alben. Ob das Kandy Mobile Kinder-Handy da überzeugen kann?

von Janko

Robus­tes Kin­der-​Handy mit Not­fall­or­tung

Vielen Eltern sagen sich: Wenn es denn schon ein Handy für die Kleinen sein muss, dann sollte dieses wenigstens mit sinnvollen, der Sicherheit dienlichen Funktionen versehen sein. Das Kinder-Handy von Kandy Mobile bemüht sich dieser Forderung nachzukommen, indem es im Notfall die Ortung des kleinen Besitzers ermöglicht. Über eine Netzortung könnten Eltern so stets den Aufenthaltsort ihrer Kinder beaufsichtigen. Umgekehrt kann das Kind selbst über eine spezielle Notruftaste direkt die „112“ anrufen.

Mit dem Kinder-Handy von Kandy Mobile schlägt man vermeintlich zwei Fliegen mit einer Klappe: Der Nachwuchs kriegt endlich das ersehnte eigene Handy in die Griffel – und die Eltern können gewissermaßen über dieses ein Auge auf die Racker haben. Schade nur, dass die beworbene Netzortung weitgehend nutzlos ist. In der Regel beträgt die Ortungsgenauigkeit um die 100 bis 150 Meter, sie kann aber an Stadtrandgebieten auch problemlos 500 Meter, auf dem Land sogar noch mehr betragen. Da ist das im Zweifel abzusuchende Gebiet schon enorm groß.

von Janko

Aus unserem Magazin

Datenblatt zu Kandy Mobile Kinderhandy

Besondere Eignung
  • Für Kinder
  • Einfaches Handy
Ausstattung
Kamera
Auflösung 0 MP
Komfortfunktionen
Musikspieler vorhanden
Verarbeitung & Design
Bauform Barren-Handy
Abmessungen
Gewicht 80 g

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: