RX12 SL (2019) Produktbild
ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ein­satz­ge­biet: Sla­lom, Race, Piste
Vor­span­nung: Klas­si­sche Vor­span­nung (Cam­ber)
Geeig­net für: Her­ren
Mehr Daten zum Produkt

Kästle RX12 SL (2019) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    12 Produkte im Test

    „Leichtgängiger Slalom-Carver, der, wenn er bei geschnittenen Schwüngen auf harter Piste mit den hochsportlichen Konkurrenten verglichen wird, Federn lässt. Als leichtgängiger Slalom-Ski für kurze Schwünge auf präpariertem Geläuf ein Spaßgerät. Für Kästle typisch ist die sehr hochwertige Optik!“

Testalarm zu Kästle RX12 SL (2019)

Einschätzung unserer Autoren

RX12 SL (2019)

Sla­lom light

Stärken
  1. sportlich, aber für einen Slalom-Ski vergleichsweise leicht zu fahren
  2. geringes Gewicht
Schwächen
  1. nur zwei Längen verfügbar

Nicht immer sind brutale Tempobretter gefragt. Soll ein sportlicher Ski her, der Sie ohne hohen Kraftaufwand ins Tal wedeln lässt, ist der RX12 SL die richtige Wahl. Störrisch zeigt sich der Kästle nur bei der Längenwahl – verfügbar ist er nur in den Ausführungen 155 und 165 cm.

Passende Bestenlisten: Ski

Datenblatt zu Kästle RX12 SL (2019)

Einsatzgebiet
  • Piste
  • Race
  • Slalom
Vorspannung Klassische Vorspannung (Camber)
Twintip fehlt
Länge 155 / 165 cm
Taillierung 118-66-100 mm (165 cm)
Radius 12,0 m (165 cm)
Geeignet für Herren
Saison 2019/2020
Gewicht pro Paar 3.220 g (165 cm)

Weitere Tests und Produktwissen

Die High-Tech-Analyse

SkiEXCLUSIV - Die Ergebnisse stellen wir Ihnen hier vor. Damit Sie auf den ersten Blick einschätzen können, ob das jeweilige Modell etwas für Ihren Fahrstil ist, finden Sie bei jedem Ski eine Kategorisierung. Zu welcher Sie persönlich gehören, können Sie anhand unserer Kategorie-Beschreibungen herausfinden. …weiterlesen

Ein Colt für alle Fälle

SkiMAGAZIN - Vor allem richten sie sich aber an fortgeschrittene bis sehr gute Fahrer, die über die entsprechende Technik verfügen, um das große Potenzial dieser Bretter auch voll auszuschöpfen. Wer ausschließlich auf der Piste unterwegs ist und für dieses Terrain einen leicht zu fahrenden Ski sucht, sollte sich besser in der Kategorie "Allround" bzw. bei sportlicherer Fahrweise in der Kategorie "Sport Performance" umsehen. …weiterlesen

Typische Fahrfehler - und wie man sie vermeidet

SkiMAGAZIN - Außerdem sollte der Fahrer den Druck verstärkt auf den Außenski geben. Denn je weniger man diesen belastet, desto schwieriger kann man den Ski kontrollieren und desto weniger werden die Eigenschaften wie Taillierung und Laufruhe ausgenützt. Das erkennt man schön, wenn die Kurven nicht fertig gefahren werden und die Radien im Bezug zum Skiradius sehr groß bleiben. …weiterlesen

Wir sind so frei

SkiMAGAZIN - Kürzere Ski benötigen meist auch weniger Kraft und Kondition vom Fahrer. Längere Ski sind fahrstabiler und verfügen über größeren Auftrieb, es sind die Ski für die weiten, offenen Hänge. …weiterlesen

Die wilden Reiter

SkiMAGAZIN - VON WASSER AUF SCHNEE Rocker heißt Biegung, und was im Wasser gut funktioniert, dürfte im gefrorenen Pendant genauso erfolgreich sein. Wieder einmal erweisen sich die Freeride-Ski-Konstrukteure als innovative Trendsetter. Angesteckt von der Freeride-Technologie, werden exotische Rockerkonstruktionen auch zunehmend bei breiten und schmalen Allmountain-Ski eingesetzt und tauchen vereinzelt sogar bei reinen Pisten-Ski auf. …weiterlesen

Die Qual der Wahl

nordic sports - Mit einem Lochski, der mit noch geringerem Gewicht und reduzierter Pendelbewegung die Dynamik der Skating-Technik optimal unterstützt, setzt Fischer seine jahrelangen Erfahrungen aus dem Weltcup in der Serienproduktion um. Herausgekommen ist der Fischer "RCS Carbonlite Skating Hole Ski Plus", der ebenfalls als "Cold Track"- oder "Soft Track"-Variante erhältlich ist, also für weiche, nasse Bedingungen oder für Temperaturen unter -2 °C. …weiterlesen

Die ungleichen Zwillinge

SkiMAGAZIN - Da der RX über die gleiche Konstruktion wie sein schlanker Zwillingsbruder verfügt, ist er sowohl auf der Piste als auch im zerfahrenen Schnee sehr präzise zu steuern und glänzt mit einer stoischen Laufruhe. Hier ist auch mal der Vergleich mit der Autoindustrie angebracht: Der Audi Q7 wird zu mehr als 90 Prozent auf den Straßen dieser Welt genutzt, muss aber den Ausflug ins unwegsame Terrain nicht scheuen. Ganz im Gegenteil: Geländetrips machen ihn zu einem Spaßmobil. …weiterlesen

Dünne Luft im breiten Angebot

nordic sports - Auch in Sachen Vortrieb ist falscher Ehrgeiz absolut nicht an- gebracht - hier verlangen die T o p m o d e l l e eine gute und sichere Technik, auch bei fortschreitender Ermüdung. Performance Skate | Classic Der Elite ganz knapp auf den Fersen Die "Performance"-Klasse ist oft nur einen Deut weit weg von den Topmodellen. Das liegt vor allem daran, dass oft die Technologie der "Race"-Modelle aus der Vorsaison oder dem Jahr davor verbaut werden. …weiterlesen

Extrabreit

SNOW - Die neuen stabilen Backcountry-Bindungen von Tyrolia, Marker, Atomic/Salomon ermöglichen das Hiken zu eigenen Routen im unberührten Schnee und besitzen hohe Auslösewerte. …weiterlesen