RX12 GS (2019) Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Einsatzgebiet: Sla­lom, Race, Piste
Vorspannung: Klas­si­sche Vor­span­nung (Cam­ber)
Geeignet für: Her­ren, Damen
Mehr Daten zum Produkt
Ähnliche Produkte im Vergleich

Kästle RX12 GS (2019) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    12 Produkte im Test

    „Von der Ausrichtung her wäre der ‚Kästle RX12 GS‘ in der Kategorie ‚Sport Performance Long Turn‘ sicher besser aufgehoben gewesen. Kein echter Riesenslalom-Racer, sondern ein sportlicher Ski für Freunde lang gezogener Carvingschwünge auf präparierten Pisten. Der ‚RX12 GS‘ vermittelt ein leichtes Gefühl am Fuß und ist deshalb auch eine gute Wahl für Ladys, die es sehr sportlich, aber dabei nicht zu kräftezehrend mögen.“

Ähnliche Produkte im Vergleich

Kästle RX12 GS (2019)
Dieses Produkt
RX12 GS (2019)
  • ohne Endnote
von 5
(0)
von 5
(0)
von 5
(0)
von 5
(0)
von 5
(0)
Einsatzgebiet
Einsatzgebiet
  • Piste
  • Race
  • Slalom
Touren
Touren
Touren
Touren
Vorspannung
Vorspannung
Klassische Vorspannung (Camber)
  • Carver
  • Rocker
Tip-Rocker
Tip-Rocker
Rocker
Geeignet für
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
  • Damen
  • Herren
  • Damen
  • Herren
  • Damen
  • Herren
  • Damen
  • Herren
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Einschätzung unserer Autoren

RX12 GS (2019)

Vor-​ und Nach­teile die­ses Pro­duk­tes

Stärken

  1. „Hollowtech“-Patent (leichtere Schaufeln für verbessertes Rückstellverhalten)
  2. idealer Lady-Carver für entspannt-sportliche Fahrerinnen
  3. erfordert geringe Beinkraft

Schwächen

  1. kein reinrassiger Racer – für extrem sportliche Fahrerinnen ungeeignet

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Kästle RX12 GS (2019)

Einsatzgebiet
  • Piste
  • Race
  • Slalom
Vorspannung Klassische Vorspannung (Camber)
Twintip fehlt
Länge 168 / 175 / 182 cm
Taillierung 182 cm
Radius 18,0 m (182 cm)
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Saison 2019/2020

Weitere Tests & Produktwissen

Die High-Tech-Analyse

SkiEXCLUSIV 2/2015 - Einige Ski sind nur leicht entschärfte Waffen, deren Gene eindeutig im Spitzensport und Ski-Worldcup ihre Wurzeln haben. Andere Bretter richten sich an Powder-Fans, die auch abseits präparierter Pisten unterwegs sind. Wieder andere Modelle sind super-sportlich ausgelegt, jedoch so abgestimmt, dass sie fehlerverzeihender und komfortabler zu fahren sind als die reinen Racer. Gemeinsam mit dem SkiMAGAZIN haben wir die Highlight-Modelle der kommenden Saison intensiv getestet. …weiterlesen

Kaufen oder leihen?

active woman Nr. 6 (November/Dezember 2013) - Kaufen oder leihen? Insbesondere bei einer saisonabhängigen Sportart mit Equipment, das nicht ganz günstig ist, lohnt es, sich diese Fragen zu stellen. Für Ski- oder Snowboardeinsteigerinnen, spricht vieles für den Gang zum Skiverleih. Schließlich sollte man ja erst einmal wissen, ob einem die neue Sportart auch tatsächlich Spaß macht. Auch wenn Sie früher schon einmal Ski oder Snowboard gefahren sind und wiedereinsteigen, ist Leihmaterial fürs Erste empfehlenswert. …weiterlesen

Durchblick bewahren

SkiMAGAZIN 5/2013 (November) - Dadurch werden die Ski wiederum auch interessant für fortgeschrittene Fahrer, die lieber ein leichtes Modell suchen und keinen gesteigerten Wert auf top-sportliche Performance legen. Ein weiterer Pluspunkt: Der Preis der Allround-Ski liegt deutlich unter denen der High-End-Modelle. In unserem Test waren in dieser Kategorie nur Modelle mit einem maximalen Listenpreis von 449,- Euro zugelassen. Im positiven Sinne sind die Modelle der Allmountain Performance-Kategorie echte Allerweltsski. …weiterlesen

Fit durch den Sommer

nordic sports 4/2012 (September/Oktober) - Das geht auf vielfältige Art und Weise und hat viele Vorteile. "Im Sommer können wir eine viel breitere Palette an Sportarten trainieren als im Winter", erklärt Skilanglaufexperte Uwe Spörl (46). Spörl war selbst früher Langläufer auf hohem Niveau und gehörte auch zum Team der Langlauf-Nationalmannschaft. Seit seinem Karriere-Ende als Aktiver ist der 46-Jährige nicht nur Skilanglauflehrer, sondern gehört zum Ausbilderteam des Deutschen Skilehrerverbandes. Er weiß, wovon er spricht. …weiterlesen

Ein Auge auf die Ladys

SkiMAGAZIN 6/2012 (Dezember) - Sie lassen sich bei verschiedensten Pistenverhältnissen kraftsparend fahren und sind dabei ausgesprochen variabel: Sie eignen sich sowohl für gedriftete als auch geschnittene Schwünge und bieten der Fahrerin jede Menge Sicherheit, auch wenn es einmal sportlicher zugehen sollte. Insgesamt sind diese Ski etwas weicher abgestimmt und verfügen nicht über extrem bissige Kanten, wodurch sich kleinere Fahrfehler mühelos korrigieren lassen. …weiterlesen

Auf Kantenmord gibt's lebenslänglich

SNOW 2/2010 - Sein großer Einsatzbereich und sein quirliges, aber kontrolliertes Fahrverhalten machen ihn zu einer Empfehlung für Experten sowie Einsteiger. Insgesamt ein sehr sportlicher und gut kontrollierbarer Ski, den man sowohl im Backcountry wie auch auf der Piste aktiv fahren darf. Ein Tipp für Allround-Experten. Ein Fehler verzeihender, universell einsetzbarer Ski. Die Attribute lassen sich sehen: verspielt, gut abgestimmt, harmonisch! Ein Tipp für echte Slope-Styler. …weiterlesen