Media Center Produktbild
  • ohne Endnote
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
ohne Note
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Media-​Player, Media-​Cen­ter-​Soft­ware
Betriebs­sys­tem: Win 7, Win 2000, Win Vista, Win XP, Win
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

J. River Media Center im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    18 Produkte im Test

    „Pro: ansprechende Musikverwaltung; umfangreiche DSD-Optionen; Low-Pass-Filter; Astell&Kern-Integration.
    Contra: erfordert etwas Einarbeitungszeit.“

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test

    „JRiver darf sich zu Recht als Media-Center bezeichnen, denn der Funktionsumfang ist gigantisch. Wer Kontrolle über jeden Aspekt seiner Abspielsoftware haben möchte, kommt an JRiver nicht vorbei.“

Datenblatt zu J. River Media Center

Typ
  • Media-Center-Software
  • Media-Player
Betriebssystem
  • Win
  • Win XP
  • Win Vista
  • Win 2000
  • Win 7
Freeware fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema J. River Media Center/Player können Sie direkt beim Hersteller unter jriver.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Vollausstattung

VIDEOAKTIV 2/2016 - Der PowerDirector 14 Plus konnte den letzten Test (VIDEOAKTIV 06/2015) haarscharf für sich entscheiden. Doch der taiwanesische Hersteller bietet auch ein Komplettpaket für die Audio-, Video- und Foto-Bearbeitung an: Die Director Suite ist mit 210 Euro günstig; zum Paket gehören PowerDirector 14, AudioDirector 6, ColorDirector 4 und PhotoDirector 7. Wie bei den großen Adobe-Vorbildern arbeiten die einzelnen Komponenten Hand in Hand. …weiterlesen

Pixelstarke Grundversorgung

DigitalPHOTO Photoshop 1/2016 - Zahlreiche Automatikfunktionen, eine Personenerkennung und die Stichworttags machen die Sortierarbeit zum Kinderspiel. Schön, dass Bilder und Videos auf einer digitalen Landkarte nun mit wenigen Klicks einsortiert werden können. Elements unterscheidet direkt nach Ereignissen und Aufnahmedatum. Das Entdecken der Bilder auf der Landkarte im Anschluss macht Spaß und ist sehr gut gelöst. Bilder mit GPS-Daten werden direkt auf der Landkarte angezeigt. …weiterlesen

Mehr als Oberflächlichkeiten

HiFi einsnull 4/2015 - Doch auch auf jedem Musikcomputer macht sich JRiver gut, da es nicht nur für Windows- und Mac-Nutzer erhältlich ist, sondern auch Verwendern eines Linux-OS einen hervorragenden Player an die Hand gibt. JRiver indet automatisch alle vorhandenen Mediadaten in den dafür vorgesehenen Ordnern und fasst Musik, Videos und Bilder in passenden Bibliotheken zusammen. Diese können auf Wunsch auch mit anderen Geräten synchronisiert werden. …weiterlesen

DSD-Ready!

stereoplay 2/2015 - Ein besonderes Merkmal der CocktailAudio-Produkte - und damit auch des X40 - ist die außerordentlich umfangreiche Ausstattung. Diese reicht vom Musik-Server inklusive komfortablem CD-Ripper/-Player mit Metadatenverwaltung bis zum Recorder von digitalen und analogen Line-/Phono-Quellen sowie von UKW- und Webradio. Des Weiteren fungiert der X40 als Netzwerkund HDD-Media-Player für eine extreme Formatvielfalt. Lediglich ISO-Files - etwa von SACDs - bleiben außen vor. …weiterlesen

TV-Kabel: Ende der Bildstörung

PC-WELT 10/2013 - Beide Versionen eignen sich sowohl für Live-TV als auch zum Aufnehmen auf der Festplatte. Eine solche Kombination aus Kabel-TV-Empfänger und Media Center oder Recorder-Software eignet sich vor allem für die bereits genannten Home Theater PCs. Daneben haben sich zwei kostenlose Mediacenter-Programme etabliert, XBMC und Media Portal (beide auf DVD). XBMC besitzt in der aktuellen Version 12 erstmals eine integrierte Rekorder-Option. …weiterlesen

Software-Tipps

com! professional 6/2013 - Damit setzen Sie eine Trennmar kierung, um die Spaltenbreite festzule gen. Verfahren Sie auf die gleiche Wei se mit allen Trennstellen. Irrtümlich gesetzte Markierungen entfernen Sie durch erneutes Ankli cken wieder. Importieren Sie die Datei abschließend mit "OK" (Bild F) Software-Tipp des Monats: Rauch mit Photoshop Rauchschwaden geben vielen Motiven eine besondere Note. Sie entstehen mit Photoshop ab Version CS3 in wenigen Schritten. …weiterlesen

Panoramaschwenks

videofilmen 2/2012 - Achtung: Dabei darf die Markierung nicht ins Schwarze rutschen. Der mit dem Effekt versehene Clip kann nun im Videoprojekt weiter verarbeitet oder als Videodatei exportiert werden. 07 Da die Panoramafunktion nur linear und horizontal arbeitet, muss man Serien wie die im obigen Beispiel mit externer Software in ein Panoramabild umwandeln (Photoshop bzw. Magix Panoramastudio Pro). Dabei braucht man keineswegs die Präzision von Panorama-Puristen anzustreben. …weiterlesen

Pantoffelkino in 3D

PC NEWS Nr. 2 (Februar/März 2012) - Schade nur, dass die Abspieltechnik, wie 3D-fähige Fernsehgeräte, derzeit noch sehr teuer ist. Für knapp fünfzig Euro können Sie mit "DVDFab - Blu-ray & DVD - Meine Filme in 3D" jetzt aber selbst tätig werden und 2D-Filme einfach selbst in 3D konver tieren. Unterstützt werden nahezu alle gängigen 3D-Brillen-Systeme, dar unter Shutter/Pol/Cyan-Rot und andere. …weiterlesen

Timecode ganz groß

MAC LIFE 9/2010 - Die Timecode-Anzeige ist ein kleines Textfeld zwischen dem Menü für Optionen bezüglich der Videowiedergabe und der Timeline. Aus der Entfernung ist sie schlecht zu erkennen und wer nicht gerade an einem Notebook ohne Zweitdisplay arbeitet, hat bestimmt noch etwas Platz für eine größere Timecode-Anzeige frei. Size matters BigTime läuft als eigenständige Anwendung. Damit es mit Final Cut kommunizieren kann, muss in FCP unter Werkzeuge/Steuerungsschnittstelle BigTime hinzugefügt werden. …weiterlesen

Express-Wandler

PC VIDEO 4/2009 - Darüber hinaus können auch individuelle Einstellungen aus den angebotenen Formaten AVC/H.264, MPEG-2 und WMV vorgenommen und als nutzerdefinierte Vorlagen abgespeichert werden. Einzig das Flash-Format hätte der Software noch gut gestanden. Flash wird gerade für Internetanwendungen immer wichtiger. MEDIASHOW ESPRESSO ist laut Cyberlink die erste Software ihrer Art, die für alle drei führenden Hardware-Beschleunigungstechnologien optimiert wurde. …weiterlesen

Frequenzgangentzerrung mit dem Mac

MAC LIFE 4/2007 - Somit können wir Audio Hijack Pro „missbrauchen“, um die Equalizer-Audio-Unit auf die gesamte Audio-Ausgabe des Mac anzuwenden (siehe Abbildung 2). Rogue Amoeba selbst hält diese Anwendung für nicht sinnvoll, da die Audiosignale dadurch eine zu hohe Latenz (Verzögerung) aufweisen würden und zum Beispiel die Lippensynchronizität einer DVD verloren ginge. Bei unseren Tests konnten wir das aber absolut nicht bestätigen. …weiterlesen

Abo oder Kauf?

VIDEOAKTIV 1/2016 - Die Schaltflächen sind leicht modernisiert, wodurch sie sich mitunter besser erkennen lassen. Insgesamt wirkt alles etwas zeitgemäßer, auch wenn auf einem UHD-Monitor bei nativen 3840 mal 2160 Pixeln nicht alle Bedienelemente groß genug angezeigt werden. Eventuell hilft Grass Valley hier beim kommenden Update auf Edius Pro 8.1 nach. Den Import des eigenen Rohmaterials meistert Edius nach wie vor für nahezu alle von uns getesteten Formate problemlos und vor allem sehr schnell, selbst bei 4K. …weiterlesen

Casatuning, die Zweite

VIDEOAKTIV 4/2014 - Die Software erreicht das gute Ergebnis, indem sie automatisch, Pixel für Pixel, Zwischenbilder durch Warpen und Interpolieren erzeugt. Zeitraffersequenzen in hervorragender Bildgüte sind kein Problem. Variable Verlangsamung und Beschleunigung innerhalb einer Videoszene kann man mittels eines "Gummibands" ähnlich wie bei der Nachvertonung erzeugen. Störende Blitzlichter lassen sich entfernen, indem man das verblitzte Bild markiert und durch ein neu erzeugtes austauscht. …weiterlesen

Auf Kurs

VIDEOAKTIV 3/2012 (April/Mai) - Einen klaren Schnitt wagt Avid bei der Basis seines Programms: Die neue Version des Media Composer arbeitet nur noch auf 64-Bit-Betriebssystemen. Wer auf einem älteren System schneidet, muss bei Version 5.5 bleiben, die weiterhin angeboten wird. Gleichzeitig scheint Avid die Final-Cut-Schwäche des Konkurrenten Apple zu (wenn auch versteckten) Preiserhöhungen zu nutzen: Neue Funktionen kosten extra. …weiterlesen

Zweite Generation

videofilmen 2/2014 - Export Für den Export gibt es wiederum ein eigenes Fenster, in dem vier "Typen" zur Auswahl stehen: Datei, Disc, Cloud und Gerät (4). Als Datei bietet Pinnacle Studio 17 von 3GPP (für Mobiltelefone) bis Windows Media alle gängigen Formate an - entweder als Vorlage für verschiedene Qualitätsstufen, oder man nimmt unter "erweitert" eigene Einstellungen vor. Unter "Disc" stehen neben den Klassikern DVD und Blu-ray auch AVCHD und AVCHD2 zur Auswahl. …weiterlesen

Duell: Plex vs. XBMC

PC Magazin 1/2015 - Plex oder XBMC? Welches Programm bereitet Ihre Multimediasammlung optimal für das Netzwerk-Streaming auf?Testumfeld:Im Vergleich befanden sich zwei Allround-Medien-Server. Diese erhielten 78 und 89 von jeweils 100 Punkten. Als Testkriterien wurden Einlesen/Verwalten, Wiedergabe/Streaming, Bedienung/Ausstattung sowie Plattformunterstützung herangezogen. …weiterlesen