Iridium Extreme Satellite Phone 9575 1 Test

3 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Beson­dere Eig­nung Out­door-​Handy
  • Bau­form Bar­ren-​Handy
  • Mehr Daten zum Produkt

Iridium Extreme Satellite Phone 9575 im Test der Fachmagazine

  • 37 von 51 Punkten

    Preis/Leistung: 2 von 5 Punkten

    Platz 4 von 6

    „Das Extreme 9575 ist mit einem Preis von fast 1.300 Euro auf den ersten Blick sicherlich kein Schnäppchen. Allerdings handelt sich dabei um ein Satellitentelefon mit weltweiter Abdeckung. ... Es passt fast alles – nur die Akkulaufzeit erwies sich im Test als nicht so überzeugend. Man sollte auf jeden Fall einen geladenen Ersatzakku dabei haben.“

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Iridium Extreme Satellite Phone 9575

zu Iridium ExtremeSatellite Phone 9575

  • Iridium 9575 Extreme Satellitentelefon mit einem kostenlose Prepaid-SIM-Karte
  • Iridium 9575 Satellitentelefon & SIM-Karte mit 75 Minuten für 30 Tage
  • Iridium 9575 Extreme Satellitentelefon mit einem kostenlose Prepaid-SIM-Karte
  • Iridium 9575 Satellitentelefon & SIM-Karte mit 75 Minuten für 30 Tage
  • Iridium 9575 Satellitentelefon & SIM-Karte mit 600 Minuten für 365 Tage

Kundenmeinungen (3) zu Iridium Extreme Satellite Phone 9575

4,7 Sterne

3 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (67%)
4 Sterne
1 (33%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,7 Sterne

3 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Extrem teuer und unwe­sent­lich ver­bes­sert

Der Satellitennetzbetreiber Iridium hat einen Nachfolger für sein mobiles Satellitentelefon 9555 vorgestellt. Das als Iridium Extreme 9575 bezeichnete Telefon soll schon in den nächsten Tagen im Handel erhältlich sein und seinen Besitzern weltweit eine Telefon- und Datenverbindung bereitstellen. Und das ist nicht einmal geprahlt: Das Iridium-Satellitennetz deckt als einziges selbst die entlegensten Gebiete der Erde ab. Einmal abgesehen von wenigen Staaten, in denen die Dienste aus politischen Gründen blockiert sind, hat der Nutzer also mit dem Extreme 9575 selbst im Urlaub auf Feuerland oder auf Wüstenexpeditionen stets eine funktionierende Telefonverbindung bei sich. Das allerdings kostet: Das Gerät wird mit rund 1.500 Euro veranschlagt.

Hinzu kommen natürlich noch die Telefonkosten, die bei Iridium zwischen 1,30 Euro und 1,50 Euro je Minute (ins Festnetz) schwanken. Sie können per Rechnung beglichen oder in Form eines Prepaid-Minutenkontingents vorab verrechnet werden. Satellitentelefonie ist also mit Sicherheit nur etwas für jene, die regelmäßig in abgelegenen Regionen unterwegs sind – und die sich um Komfort wenig scheren. Denn im Bereich der Satellitentelefonie gibt es keinen Konkurrenzdruck, was man auf den ersten Blick erkennt: Das Extreme 9575 wirkt noch immer wie ein Nokia-Handy vor 15 Jahren und besitzt nicht einmal selbstverständliche Funktionen, die moderne Handys für einen Zehntel des Preises bieten. Tatsächlich ist die wesentliche Neuerung gegenüber dem mehrere Jahre alten Vorgänger nur der integrierte GPS-Empfänger.

Und wie der funktioniert, bleibt kryptisch. So soll er beispielsweise zum Speichern von Wegpunkten und dem Tracking der Reiseroute eingesetzt werden können. Auch das Absetzen einer Notruf-SMS mit GPS-Koordinaten soll auf Knopfdruck möglich sein. Doch wie das Signal ermittelt wird, ist unbekannt. Ein handelsüblicher Sirfstar-Chipsatz wird jedenfalls nicht beworben. Einige Beobachter vermuten, dass das GPS-Signal um Informationen via Datentransfer über den Iridium-Satelliten ergänzt werden könnte – ähnlich A-GPS in Handys, die Bahnverläufe der GPS-Satelliten zwecks schnellerer Positionsbestimmung über das Mobilfunknetz übermittelt bekommen. Das aber würde brachial hohe Datenkosten verursachen.

Denn Datentransfers via Iridium kosten so viel wie eine normale Gesprächsminute, wobei die Datengeschwindigkeit strikt auf 2,4 kBit/s (unkomprimiert) beziehungsweise 26 kBit/s (komprimiert) beschränkt ist. Datentransfers sind mit dem Extreme 9575 also nicht nur genauso langsam wie reines GPRS, sondern kosten bei dieser Geschwindigkeit ohne Kompression auch problemlos 75 bis 80 Euro je Megabyte. Da wird der Abruf der heimischen E-Mails zum teuren Vergnügen. Darüber hinaus benötigt man dazu auch noch ein 180 Euro teures Zusatzgerät, welches via WLAN-Hotspot die Internetverbindung mit anderen Geräten wie einem Tablet teilen kann. Schließlich kann das Iridium-Telefon selbst keine Mails oder Websites darstellen...

Das nach IP65 zertifizierte Iridium Extreme 9575 ist also wirklich nur etwas für einen sehr beschränkten Kundenkreis. Sollte dieser bereits das Vorgängermodell besitzen, gibt es zudem wenig Gründe aufs neue Gerät zu wechseln, es sei denn, es muss unbedingt das integrierte GPS-Modul sein. Das wäre dann allerdings ein teurer Aufpreis für die neue Zusatzfunktion.

von Janko

Aus unserem Magazin

Datenblatt zu Iridium Extreme Satellite Phone 9575

Besondere Eignung Outdoor-Handy
Verarbeitung & Design
Bauform Barren-Handy
Abmessungen
Gewicht 247 g

Weiterführende Informationen zum Thema Iridium ExtremeSatellite Phone 9575 können Sie direkt beim Hersteller unter iridium.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf