Core i9-11900K Produktbild
Gut (2,3)
6 Tests
ohne Note
3 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Pro­zes­sor­typ: Intel Core i9
Takt­fre­quenz: 3500 MHz
Sockel­typ: Sockel 1200
Pro­zes­sor-​Kerne: 8
Strom­ver­brauch: 125 W
Mehr Daten zum Produkt

Intel Core i9-11900K im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 04.06.21 verfügbar

    Pro: starke Single-Core- und Gaming-Leistung.
    Contra: mittelmäßige Multicore-Performance. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • „gut“ (2,40)

    Platz 1 von 2

    Pro: insgesamt starke Performance; flotte Gaming-Performance mit Grafikkarte.
    Contra: schwache Gaming-Performance mit integrierter Grafikeinheit; etwas träge bei komplexen Berechnungen; hoher Stromverbrauch bei Volllast. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Note:1,28

    Preis/Leistung: „mangelhaft“

    Platz 1 von 4

    „Plus: Beste Spieleleistung.
    Minus: Höchster Stromverbrauch.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Stärken: verbesserte Performance und Leistungsaufnahme.
    Schwächen: kein großer Sprung nach vorn. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    2,5 von 5 Sternen

    Pro: großartige Spieleleistung; PCI-Express 4.0 wird unterstützt.
    Contra: schwache Performance im Multithreading; teuer; wird heiß; hoher Stromverbrauch. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    3 von 5 Sternen

    Pro: die aktuell beste Gaming-Leistung auf dem Markt; Unterstützung von PCIe 4.0.
    Contra: sehr hoher Preis; nur geringfügiger schneller als günstigere Alternativen; die Multithreading-Leistung kann nicht mit AMD mithalten. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Intel Core i9-11900K

  • Intel Core i9-11900K 3,50 GHz (Rocket Lake-S) Sockel 1200 - boxed
  • Intel CORE I9-11900K 3.50GHZ SKTLGA1200 16.00MB CACHE BOXED (BX8070811900K)
  • Intel Core i9 11900K 8x 3,50 GHz WOF (BX8070811900K)
  • INTEL Core i9-11900K 8x3,5GHz 16MB-L3 Cache Sockel 1200 (Boxed ohne Lüfter)
  • Intel Core i9 11900K - 3.5 GHz - 8 Kerne - 16 Threads - 16 MB Cache-Speicher -
  • Intel Core i9-11900K BOX
  • INTEL Core i9-11900K 8x3,5GHz 16MB-L3 Cache Sockel 1200 (Boxed ohne Lüfter)
  • Intel Core i9 11900K - 3.5 GHz - 8 Kerne - 16 Threads - 16 MB Cache-Speicher -
  • Intel Core i9-11900K Desktop-Prozessor 8 Kerne bis zu 5,
  • Intel Core i9-11900K Desktop Prozessor (Basistakt: 3.5GHz Tuboboost: 5.1GHz,

Kundenmeinungen (3) zu Intel Core i9-11900K

5,0 Sterne

3 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
3 (100%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
3 (100%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

5,0 Sterne

3 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Intel® Core i9-11900K

Leis­tungs­plus mit dem Brech­ei­sen

Stärken
  1. sehr gute Spieleleistung
  2. PCI-Express 4.0
Schwächen
  1. sehr hoher Energiebedarf
  2. hohe Temperaturen
  3. sehr teuer
  4. enttäuschend im Multi-Threading-Bereich

Intel versucht mit Core i9-11900K verlorene Marktanteile im Gamingsektor zurückzugewinnen, da sie zuletzt von starken AMD-Prozessoren wie dem Ryzen 9 5900X sogar in ihrer ehemaligen Königsdisziplin, der für Games wichtigen Single-Core-Leistung, überholt worden sind. Um die Single-Core-Performance maximal auszuweiten, ist Intel in dieser Iteration vom energieeffizienten 10-nm-Fertigungsprozess wieder auf den angestaubten 14-nm-Prozess zurückgekehrt, hat aber die wesentliche Architektur der 10-nm-Prozessoren beibehalten. Dadurch erreicht der mit 8 Kernen und 16 Threads bestückte Rechenknecht höhere Taktraten als die Vorgängergenerationen, braucht aber auch mehr Energie und erzeugt mehr Hitze. Bei sehr hoher Last erreicht der i9-11900K Werte von bis zu 230W, was für CPU-Verhältnisse extrem anmutet. Selbst mit guten Kühlern gehen dabei die Temperaturen in den Bereich um 80°C – viel Raum für Übertakter bleibt da nicht. Wer die CPU mit einer guten Grafikkarten kooperieren lassen will, braucht ein starkes Netzteil.

Lohnt sich der Stromhunger und die Hitze? Eher nicht. Bei einigen Games kann sich der i9-11900K tatsächlich einen Vorteil gegenüber der Ryzen-Konkurrenz abmühen, der sich aber eher im einstelligen Prozentbereich bewegt. Damit gehört die Gaming-Krone vorerst wieder Intel, auch wenn der i9 weitaus teurer als der Ryzen 9 5900X ausfällt. Im Multithreading, das für professionelle Anwendungen wichtig ist, liegt der Intel weit hinter dem Konkurrenten und ist sogar langsamer als der Vorgänger Core i9-10900K.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Prozessoren

Datenblatt zu Intel Core i9-11900K

Prozessortyp Intel Core i9
Taktfrequenz 3500 MHz
Sockeltyp Sockel 1200
Plattform PC
Prozessor-Kerne 8
Bus-Transferleistung 8000 MT/s
Integrierter Grafikchip vorhanden
Features DL Boost, Thermal Velocity Boost (5.30GHz), Turbo Boost Max 3.0 (5.20GHz), Turbo Boost 2.0 (5.10GHz), vPro, Hyper-Threading, VT-x, VT-d, VT-x EPT, Intel 64, SSE4.1, SSE4.2, AVX, AVX2, AVX-512, Idle States, EIST, Thermal Monitoring, IPT, SIPP, GNA 2.0, AES
Cache L2-Cache 4MB (8x 512kB), L3-Cache 16MB
Stromverbrauch 125 W
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: BX8070811900K, CM8070804400161

Weitere Tests und Produktwissen

Der ideale PC - die Komponenten

com! professional - SATA III ist Festplatte und SSD vorbehalten. Prozessorkühler Der Boxed-Lüfter, der dem Intel Core i3-3240 beiliegt, reicht grundsätzlich aus, um den Prozessor dauerhaft und zuverlässig zu kühlen. Es gibt aber leisere und deutlich leistungsstärkere Kühler. Vor allem dann, wenn Sie der CPU viel Leistung abverlangen, kann der Boxed-Lüfter unangenehm laut werden. Ein weiterer Nachteil: Einmal abgenommen, lässt sich der Boxed-Lüfter kaum ein zweites Mal dauerhaft fest montieren. …weiterlesen

70 CPUs im Vergleich

PC Games Hardware - Der Pentium D 830 bietet drei GHz ohne SMT und erreicht fast die Leistung des stark beschnittenen Celeron oder des gleich flotten Athlon 64 X2 3800+, einem der ersten Dualcores von AMD. Die beiden Schlusslichter sind der Atom 330 und der E-350, beide liefern weniger als ein Zwanzigstel der Leistung des Spitzenreiters, des Xeon E5-2687W mit acht potenten "Sandy Bridge EP"-Kernen. …weiterlesen

Kernspaltung

SFT-Magazin - Diese "je nach Bedarf"-Steuerung ist natürlich besonders für mobile und hauptsächlich mit Akku betriebene Geräte wie Tablets und Smartphones sehr interessant, denn wenn die CPU permanent mit allen vier Kernen operieren würde, dann wären die Stromspeicher der Mobilgeräte noch schneller leer als mit der aktuellen CPU-Generation. Wenn Sie Nvidias neuesten Mobil-Chip jedoch mit High-End-Anwendungen auslasten, dann ist der Leistungssprung beachtlich. …weiterlesen

Der Rekord-PC

PC Games Hardware - Chip-Durcheinander Mit dem X79 gibt es lediglich einen Chip für Sockel-2011-Mainboards, die ausschließlich mit einem Prozessor betrieben werden. Die Dual-Sockel-Platinen verfügen allerdings nicht über den X79, sondern über einen Chip aus Intels C600-Serie. Die interessantesten Modelle heißen C602 (Asus Z9PE-D16, Asus Z9PE-D8 WS) und C606 (Evga Classified SR-X). Beim C602 ist die SCU (Storage Control Unit) auf 4 SATA-Anschlüsse beschränkt, 2 x SAS onboard bietet daher nur das Classified SR-X. …weiterlesen

Marktübersicht: CPUs

PC Games Hardware - Wer einen leistungshungrigen Spiele-PC bauen möchte, sollte aber besser auf Bulldozer warten, von dem wir nicht nur höhere Taktfrequenzen, sondern auch eine deutlich gestiegene CPU-Leistung pro Kern erwarten. Intel Core i7-2600K und Core i72500K: Unangefochtene Champions. Die erste Prozessor-Marktübersicht in der Geschichte unserer Zeitschrift entscheiden Intels Sandy-Bridge-Prozessoren klar für sich. Vor allem der Core i7-2600K überragt in nahezu jeder Disziplin die Konkurrenz. …weiterlesen

Intel Core i5 661

PC Magazin - Neben der eigentlichen CPU befindet sich im Prozessorgehäuse auch ein Grafikchip, der Chipsatzgrafik und Grafikkarten überflüssig machen soll - vorausgesetzt, man hat das richtige Mainboard. Obwohl der Prozessor zwei Chips beinhaltet, ist er wie die anderen Core-i5-CPUs zum Sockel 1156 kompatibel, allerdings können ältere Chipsätze wie der P55 die Grafikeinheit nicht mit Grafikausgängen auf der Platine verbinden. Um von der internen Grafik zu profitieren, braucht es daher Chipsätze wie den H55. …weiterlesen

Herzrasen dank neuer CPU?

Computer Bild - Und die Tricks sind ähnlich:Arbeitet der PC nicht unter Volllast, schaltet die CPU nicht benötigte Schaltungen aus. Zudem soll sie mit genau der Leistung arbeiten, die der Anwen der benötigt - nicht zu hoch und nicht zu niedrig. In ihren Grundformen basieren die aktuellen A- (Richland) und FX-Prozessoren (Vishera) aber noch auf den Vorgängermodellen Trinity beziehungsweise Bulldozer. Wirk lich neu an den beiden CPU-Typen: AMD hat die maximale Taktfre quenz erhöht. …weiterlesen