Intel Core i7-3820 6 Tests

Core i7-3820 Produktbild
Gut (2,2)
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Basis-​Takt 3,6 GHz
  • Sockel­typ Sockel 2011
  • Pro­zes­sor-​Kerne 4
  • Mehr Daten zum Produkt

Intel Core i7-3820 im Test der Fachmagazine

  • Note:2,19

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 6 von 15

    „Plus: Viel L3-Cache und SMT; 40 PCI-E-Lanes für MGPU.
    Minus: Keine iGPU, stromhungrig.“

  • Note:2,13

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 4 von 25

    Ausstattung (20%): 2,40;
    Eigenschaften (20%): 2,30;
    Leistung (60%): 1,98.

  • Note:2,13

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 4 von 25

    „Plus: Schnell, alle Features an Board; OC per Multi oder BCLK.
    Minus: Keine Grafikeinheit.“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    Wenn man primär Software ohne Mehrkern-Optimierung wie beispielsweise Games nutzt, hebt sich der i7-3820 nicht sonderlich von den Sockel-1155-Modellen ab. Die etwas bessere Performance bezahlt man zudem mit im Durchnschnitt höherem Stromverbrauch. Die Anbindung an den Arbeitsspeicher ist jedoch signifikant besser. Wenn die Software diesen Vorteil auszunutzen weiß, ist der Vorsprung gegenüber den Vorgängermodellen auf jeden Fall deutlicher. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „... Mit 3,6 GHz Basistakt und zehn MiByte L3-Cache ist er der schnellste Vierkerner am Markt und ergo in Spielen der neue Spitzenreiter in unserer Benchmark-Auswahl. Im Anwendungsbereich erreicht er immerhin rund drei Viertel der Leistung des Core i7-3960X, das komplette System benötigt unter Last knapp 200 Watt. Er ist somit ein günstiger Einstieg in die Sockel-2011-Welt samt PCI-Express 3.0, Quadchannel-Interface und vielen Lanes. ...“

    • Erschienen: 19.12.2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Der Intel Core i7-3820 ist der schnellste Quad-Core-Prozessor, der im Jahr 2011 vorgestellt wurde. Zu verdanken hat er dies seinem hohen Basistakt von 3,6 GHz und dem dazu passenden Turbo, der das Modell immer zwischen 3,7 und 3,9 GHz arbeiten lässt. Das bietet sonst keine andere CPU aus gleichem Hause, folglich landet das Modell in seiner Quad-Core-Klasse auch auf dem ersten Platz. ...“

Mehr Tests anzeigen

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Intel Core i7-3820

zu Intel Sandy Bridge-Extreme i7-3820

  • Intel Core i7-3770 Quad-Core Prozessor (3,4 GHz, 4 Core LGA 1155, BX80637I73770)

Einschätzung unserer Redaktion

Ohne Daseins­be­rech­ti­gung

Auch wenn eine „3“ vor der Prozessor-Bezeichnung 820 steht, handelt es sich laut Hersteller beim neuen Sandy Bridge Prozessor noch nicht um die dritte Generation. Das ist für den Käufer recht irreführend, zumal technisch gesehen mit den drei neuen CPUs einige Veränderungen kommen. Trotzdem wird es der 3820er schwer haben, sich gegen die bestehenden Core i7-25(6)00K durchzusetzen.

Wer aufrüsten möchte muss zwangsläufig auch ein neues Mainboard kaufen, das über einen LGA2011-Sockel verfügt. Dieser soll den LGA1366 ablösen und die leistungsstarken Core i7-3960X und 3930K im Feld der leistungsstarken Prozessoren platzieren. Die beiden genannten werden mit einem offenen Multiplikator ausgeliefert, was besonders für die PC-Enthusiasten interessant werden wird. Der hier vorgestellte Core i7-3820 hingegen bietet diesen Komfort nicht und könnte nur eingeschränkt über das BIOS mit 100 MHz-Schritten übertaktet werden. Ob der Basistakt von 3,6 GHz, der im Turbo Boost auf 3,9 GHz ansteigen kann, einen echten Anreiz zum Upgraden des Systems darstellt, ist eher fraglich. Da helfen auch die zusätzlichen 2 MByte L3-Cache nicht sonderlich in der Performance. Die Zuschaltung zwei weiterer Kanäle im RAM-Controller bringen unter dem Strich keinen Leistungsvorteil. Zusammengefasst stehen dem Käufer beim 3820er dann vier Kerne bei acht Threads mit 10 MByte L3-Cache und Vier-Kanal DDR-1600 zur Verfügung. Auffällig wird es dann beim Stromverbrauch, denn der Kleine aus der neuen Serie besitzt die gleich TDP von 130 Watt wie die beiden großen Schwestern – die 2600-Serie hingegen nur 95 Watt. Aus der Perspektive der Performance wird der kommende Core i7-3930K das interessanteste Modell der Sandy Bridge-E-Prozessoren sein. Einerseits werden die Anschaffungskosten relativ niedrig bleiben und andererseits werden fast die Parameter des Topmodells erreicht. Mit anderen Worten: Sechs Kerne bei zwölf Threads und einem Basistakt von 3,2 GHz mit Turbo auf 3,8 GHz und einem 12 MByte großen L3-Cache bieten enorm viel Performance und Möglichkeiten zur Übertaktung an, da die CPU den namenszusatz „K“ für einen offenen Multiplikator besitzt – dieser kann bis 57x eingesetzt werden.

Wer sich für das Aufrüsten des Mainboards auf den kommenden X79-Chipsatz einlässt, wird praktisch nicht all das bekommen, was Intel im Vorfeld bereits angekündigt hatte. Seitens des Herstellers wurde deutlich zurückgerudert, dass sich die neuen Mainboards kaum von den gängigen P67- und Z68-Chipsätzen unterscheiden werden.

von Christian

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Prozessoren

Datenblatt zu Intel Core i7-3820

Prozessortyp Intel Core i7
Basis-Takt 3,6 GHz
Sockeltyp Sockel 2011
Plattform
  • PC
  • Mac
Prozessor-Kerne 4
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: BX80619I73930K

Weiterführende Informationen zum Thema Intel BX80619I73820 können Sie direkt beim Hersteller unter intel.de finden.

Weitere Produkte und Tests

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf