Pro iCAN Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Kopf­hö­rer-​Ver­stär­ker
Tech­no­lo­gie: Hybrid
Anzahl der Kanäle: 2
Mehr Daten zum Produkt

iFi audio Pro iCAN im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Mai 2018
    • Details zum Test

    1,2; Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „gut - sehr gut“

    Stärken: überragender Klang mit vielen Möglichkeiten zur Klangeinstellung; Ein- und Ausgänge symmetrisch und unsymmetrisch; umschaltbar zwischen Transistor- und Röhren-Verstärkung; treibt fast jeden Kopfhörer an.
    Schwächen: -.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Dezember 2017
    • Details zum Test

    „überragend“ (4,8 von 5 Sternen)

    Stärken: vielseitige und umschaltbare Einsatzzwecke; potente Ausgänge; XLR; gute Verarbeitung.
    Schwächen: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu iFi audio Pro iCAN

  • iFi Pro iCAN High End Röhren-Kopfhörerverstärker
  • iFi Pro iCAN High End Röhren-Kopfhörerverstärker
  • iFi Pro iCAN High End Röhren-Kopfhörerverstärker

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu iFi audio Pro iCAN

Abmessungen (mm) 213 x 192,5 x 63,3 mm
CAN-Bus (Eingang) fehlt
CAN-Bus (Ausgang) fehlt
Technik & Leistung
Typ Kopfhörer-Verstärker
Technologie Hybrid
Anzahl der Kanäle 2
Frequenzbereich 0.5 Hz - 500 kHz
Eingänge
LAN fehlt
Analog
Analog (Cinch) vorhanden
Analog (Klinke) vorhanden
Phono fehlt
Mikrofon fehlt
XLR vorhanden
Digital
HDMI fehlt
USB fehlt
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
Steuerung
IR fehlt
Trigger fehlt
Ausgänge
Analog
Cinch (Vorverstärker) vorhanden
Cinch (Record / Tape) fehlt
Cinch (Subwoofer) fehlt
Kopfhörer vorhanden
XLR vorhanden
Digital
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
HDMI fehlt
Steuerung
IR fehlt
Trigger fehlt
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen fehlt
Bananenstecker-Klemmen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 1,93 kg

Weiterführende Informationen zum Thema iFi audio Pro iCAN können Sie direkt beim Hersteller unter ifi-audio.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

ADP-1 Valve

Beat 3/2010 - Ab und an aber sollte man sich rückbesinnen und sich vom analogen Charme eines Röhrenvorverstärkers verzaubern lassen. Dass dieses Vergnügen nicht sonderlich teuer sein muss, beweist das Hamburger Unternehmen PW:Microphonics, das unter dem Label Waveelite mit dem ADP-1 Valve einen gut klingenden, preiswerten USB-Preamp am Start hat. …weiterlesen

Selfie-Zubehör

AUDIO 6/2015 - Schließlich rüstet der britische Verstärker-Spezialist den MX-HPA mit einer vollsymmetrisch aufgebauten Class-A-Schaltung aus und ermöglicht mit passenden Partnern durchgehend Verstärkung und Verkabelung in Profimanier. An der Frontplatte kann der Benutzer den Gainfaktor in zwei Stufen an die Impedanz des jeweiligen Hörers anpassen. Stellung "Low" ist für Kopfhörer mit unter 200-Ohm-Anschlusswiderstand gedacht, die Stellung "High" für alle mit über 200 Ohm. …weiterlesen

2 = 5

AUDIO 6/2005 - Nein, auch ausgebildete Stimmen sangen aus noch vollerer Brust, schienen aus noch mehr Lungenvolumen zu schmettern. Verblüffend, was schierer Leistungszuwachs an Finesse bringt. Und so stellen wir zu der eingangs aufgestellten Formel 2 = 5 noch eine: Zwei Burmester 036 = ein starkes Team. Brückenschlag Aus zwei mach eine: So wird ein Stereo-Amp zum Monoblock. Der Schaltungstrick heißt „brücken“. Dazu übernehmen der ursprünglich rechte und linke Kanal jeweils die Hälfte der Mono-Verstärkung. …weiterlesen

Endstufen für Männer!

HIFI-STARS Nr. 36 (September-November 2017) - Wie angemerkt, die Restek Extent verträgt 1000 VA! Ein High-End-Macho? Mitnichten! Obschon gelegentlich derartige Verstärkerkonstruktionen vor lauter Kraft "nicht laufen" können - diese hier nicht, wie uns die weiter unten folgenden Klangeindrücke aufzeigen werden. Vielleicht für die Freaks unter uns noch ein paar Daten. Sinusleistung 250 W an acht Ohm, 500 W an vier Ohm und 840 Watt an zwei Ohm. …weiterlesen

Digital ready

stereoplay 7/2015 - Fleischige, massige Becken und feine, crispy HiHats erwarten den Hörer dann auf Track 3. Besonders schön kredenzt der Magnat dazu den Raum dahinter. So nuanciert und farbenreich schafft es keiner der Kontrahenten. Das Klavier auf Track 4 transportiert der Magnat leichter, minimal in Watte verpackt ertönt dann auch der Hammerschlag. Die Kür spielt der Pulheimer auf Track 5. Aus dem schmutzigen und schwebenden Blues von Henrik Freischlader webt der MA 600 ein Netz aus dichter Atmosphäre. …weiterlesen