Worldcup Rebels i.Speed (2019) Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Einsatzgebiet: Sla­lom, Race, Piste
Vorspannung: Klas­si­sche Vor­span­nung (Cam­ber)
Geeignet für: Her­ren
Mehr Daten zum Produkt

Head Worldcup Rebels i.Speed (2019) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    12 Produkte im Test

    „Er kostet 150 Euro weniger als der rennorientierte ‚i.Speed Pro‘, trotzdem bekommt man hier auch einen sehr, sehr guten Ski, der eine VIP-Auszeichnung nur hauchdünn verpasst hat. Durch sein harmonisches Carv- und Driftverhalten ist er im Gegensatz zu seinem Bruder kein ‚kraftraubendes Highspeed-Monster‘, sondern ein sehr sportlicher Ski für den ganzen Tag – und deshalb auch für eine deutlich größere Zielgruppe attraktiv.“

Einschätzung unserer Autoren

Worldcup Rebels i.Speed (2019)

Vor-​ und Nach­teile die­ses Pro­duk­tes

Stärken

  1. perfekt für lange Schwünge
  2. hochsportlich, aber kräfteschonender als der „große Bruder“ (WC Rebels i.Speed Pro)
  3. Größenvielfalt
  4. preislich im Vergleich zu Testkonkurrenten (SkiMagazin 04/2019) noch moderat

Schwächen

  1. noch keine bekannt

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Head Worldcup Rebels i.Speed (2019)

Einsatzgebiet
  • Piste
  • Race
  • Slalom
Vorspannung Klassische Vorspannung (Camber)
Twintip fehlt
Länge 165 / 170 / 175 / 180 / 185 cm
Taillierung 119-68-99 mm (180 cm)
Radius 18,0 m (180 cm)
Geeignet für Herren
Saison 2019/2020

Weitere Tests & Produktwissen

Wie auf Wolke 7

SkiMAGAZIN 1/2015 - Die Schaufel misst zumeist um die 130 Prozent der Skimitte (im Test: zwischen 133 und 146 mm), die Skienden pendeln sich bei einer Breite um die 125 mm ein. Daraus ergibt sich ein gemäßigter Seitenzug und ein relativ weiter Radius. Hier lagen die meisten getesteten Modelle um die 20 Meter, es ging aber auch bis 28 Meter hinauf. Damit lassen sich herrlich mittlere und weite Schwünge in den Powder setzen, bei engen Treeruns und Couloirs ist jedoch eine Menge Konzentration gefordert. …weiterlesen

Winter, wir lieben dich

active woman Nr. 6 (November/Dezember 2013) - Sie wissen es nicht? Mit unserem Test finden Sie flugs heraus, ob Sie die geborene Skifahrerin, Snowboarderin oder Langläuferin sind. Carver, Rocker, Twintips, Race-, Freeride- oder Freestyleboard, Skating oder klassisch?" Verwirrt Sie der coole, bommelbemützte Sportfachverkäufer mit seiner Gegenfrage auf Ihre Frage: "Können Sie mir einen Ski oder ein Board empfehlen?" Es gab Zeiten, da war es so einfach, so schön. …weiterlesen

Durchblick bewahren

SkiMAGAZIN 5/2013 (November) - Weniger routinierte oder leichte Fahrer wählen einen Ski in Körpergröße minus 5 bis 10 cm. EXTRA-TIPP Gleichen Sie die individuellen Stärken der Ski (mehr Piste oder Gelände?) mit ihren persönlichen Vorlieben ab. EXTRA-TIPP Einige Modelle dieser Kategorie zielen auf Anfänger, andere reichen schon an den Sport Performance-Bereich heran. In unseren Testergebnissen können Sie genau herauslesen, welcher Ski Ihren persönlichen Anforderungen am besten entspricht. …weiterlesen

Braveheart

SNOW 2/2012 (November/Dezember) - Wie immer", meint Craig lapidar. Wäre der Schnee nicht so perfekt, würde ich es mir vielleicht anders überlegen. Aber nicht heute. Jeder Schwung löst einen fetten Spray winziger Eiskörnchen aus. Ich habe in diesem Winter schon wundervolle Powdertage in den Alpen und Kanada erlebt. Aber der Run am Flypaper toppt alles. Wir ziehen ein paar Turns über das von Schneeflecken durchzogene Heidekraut zurück zum Lift. …weiterlesen

Ein Auge auf die Ladys

SkiMAGAZIN 6/2012 (Dezember) - Der Ski verfügt über sehr gute Pisteneigenschaften, auch wenn beim Kantengriff noch etwas Luft nach oben ist. Insgesamt ein verdienter zweiter Platz. KAESTLE FX84 CHARAKTERISTIK Der einzige ungerockerte Ski im Feld. Trotzdem bietet er ein ausgewogenes Fahrverhalten zwischen Piste und Gelände. Schwimmt sehr gut auf, ist aber auch sehr stabil und laufruhig. Gerade auf der Piste kann man mit ihm richtig Tempo machen und schön geschnittene Carving-Turns fahren. "Super-agil. …weiterlesen

„Leicht und breit“ - Tourenski leichter als 2700 g

ALPIN 11/2009 - Ein toller Ski, wenn die Verhältnisse entsprechend sind. Sicherlich nicht der Allrounder, sondern eher ein Zweit- oder Drittski. Der Elan ist mit dem schmalen Blizzard und dem schmalen Fischer in der Gruppe der Spezialski für Alpinisten und Leichtgewichtsfreaks. Einstmals der Testsieger, aber seit Jahren nicht wesentlich verändert. Gut für Einsteiger und Genussfahrer. ler auf dem deutschen Markt. Der Top Mountain ist ein ausgewogener, leichter Tourenski mit gutmütigem Charakter. …weiterlesen

Vielseitige Präzision

SkiMAGAZIN 1/2017 - Den Ski ist es egal, ob sie unter den rechten oder den linken Fuß geschnallt werden. Fast allen zumindest, die Amphibios von Elan sind die einzige Ausnahme. Der slowenische Skihersteller, der im vergangenen Jahr sein 70-jähriges Jubiläum gefeiert hat und für technische Entwicklungen bekannt ist, hat 2010 eine echte Innovation auf den Markt gebracht. …weiterlesen