• Gut 1,9
  • 25 Tests
  • 8 Meinungen
Gut (1,9)
25 Tests
ohne Note
8 Meinungen
Displaygröße: 10,2"
Prozessor-Modell: Nvi­dia Tegra X1
Arbeitsspeicher (RAM): 3072 MB
Mehr Daten zum Produkt

Google Pixel C im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (67 von 100 Punkten) Note: 3

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Preistipp“

    Platz 4 von 5 | Getestet wurde: Pixel C (64 GB)

    „Plus: Display: Sehr helle und scharfe Darstellung; Akkulaufzeit: Reicht locker für zwei Arbeitstage.
    Minus: Ausstattung: Kein Mobilfunkmodul; Speicherplatz: Nicht erweiterbar.“

  • „sehr gut“ (38 von 40 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“ (2,6)

    Platz 1 von 11 | Getestet wurde: Pixel C (32 GB)

    Display: 5 von 5 Punkten;
    Speed: 5 von 5 Punkten;
    Akku: 5 von 5 Punkten;
    Verarbeitung: 5 von 5 Punkten;
    Ausstattung: 4 von 5 Punkten;
    Design: 5 von 5 Punkten;
    Haptik: 5 von 5 Punkten;
    Kamera: 4 von 5 Punkten.

    • Erschienen: Januar 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Das Google Pixel C über­zeugt mit seiner Rechen- und Grafik­leistung. Bei der Ausstattung hat Google aber etwas geknausert.“

  • „befriedigend“ (2,60)

    Platz 4 von 8 | Getestet wurde: Pixel C (64 GB)

    „... feine Ware ist das Display mit satten 4,6 Millionen Bildpunkten (2560 x 1800 Pixel) – mit 322 dpi ist es obendrein das schärfste im Test, und mit 571 cd/m2 auch das hellste. Viel Tempo macht der Tegra-X1-Prozessor von Nvidia, dank 3 Gigabyte Arbeitsspeicher auch für mehrere Apps gleichzeitig. Nur das Überspielen von Daten per USB-Kabel dauert beim Pixel C quälend lange ... Power-User bekommen 13 Stunden Akkulaufzeit ...“

    • Erschienen: März 2016
    • Details zum Test

    „gut“ (2,36)

    Preis/Leistung: „teuer“

    „Das Pixel C ist rundum gelungen. Kein Android-Tablet ist schöner, hat ein besseres Display oder lässt sich schneller bedienen. Nur Akkulaufzeit und WLAN-Tempo könnten besser ausfallen.“

    • Erschienen: März 2016
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (1,2)

    „... das Gehäuse ist aus einem Stück Aluminium gefertigt und makellos verarbeitet. ... Die Tastatur ist kompakt, erreicht mit einem Tastenabstand von 18,8 mm aber fast Maße wie bei Ultrabooks. Das Tippgefühl ist angenehm ... Trümpfe sind dagegen der starke Prozessor, das helle und scharfe Display, die lange Laufzeit und USB-C für schnelles Laden. Mission erfüllt? Noch nicht ganz.“

    • Erschienen: Februar 2016
    • Details zum Test

    5 von 5 Punkten

    Getestet wurde: Pixel C (32 GB)

    „... Der 64-Bit-Prozessor liefert jede Menge Leistung, um auch Gamer zufriedenzustellen. Das zeigt sich in den Benchmark-Tests. Diese liefern für das Pixel C sehr gute Werte, womit es sich im Spitzenfeld aktueller Android-Geräte bewegt. ... Das Bild ist scharf und hell. ... Positive Erwähnung muss auch noch der Akku finden. Er hat eine Kapazität von 9.000 mAh ...“

    • Erschienen: Februar 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Im Gegensatz zum Chromebook hat das Pixel eine echte Chance: Erstklassige Hardware gepaart mit hochwertiger Verarbeitung gefallen sehr. Echte Google-Fans werden sich auch vom relativ hohen Preis sicherlich nicht abschrecken lassen.“

    • Erschienen: Februar 2016
    • Details zum Test

    „gut“ (384 von 500 Punkten)

    Getestet wurde: Pixel C (64 GB)

    „Plus: außergewöhnliches Design, hochwertiger Korpus; hochauflösendes, helles Display; sehr gute Ausdauer; schnelle Datenübertragung; Power-Delivery dank USB 3.1 / Typ-C; hochklassige Chipsatzgrafik; Android 6; Magnethaftung an geeigneten Flächen.
    Minus: Speicher nicht erweiterbar; kein HDMI-Ausgang; keine automatische Helligkeit; kein Mobilfunk.“

    • Erschienen: Februar 2016
    • Details zum Test

    „gut“ (2,36)

    Preis/Leistung: „preiswert“

    Getestet wurde: Pixel C (64 GB)

    „... Das Pixel C lässt sich absolut verzögerungsfrei bedienen. In den Tempotests und Browser-Benchmarks platziert es sich als eines der schnellsten Android-Tablets. ... Das Display ist sehr hell und kontraststark. Farben stellt es etwas warm, aber natürlich dar. ... Das stabile Aluminiumgehäuse macht das Pixel C mit 520 Gramm verhältnismäßig schwer. Die Akkulaufzeit fällt ordentlich, aber nicht überragend aus ...“

    • Erschienen: Januar 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Pixel C (32 GB)

    „Das Pixel C ist eines der besten Android-Tablet, das man derzeit bekommen kann: Es kommt mit aktuellem Android, absoluter Top-Hardware und einem schicken Gehäuse - dafür geht der Preis von knapp 500 Euro mit 32 GByte Flash in Ordnung. Als Notebook-Ersatz macht es aber eine schlechte Figur. ...“

    • Erschienen: Juli 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    • Erschienen: März 2016
    • Details zum Test

    Note:1,7

    Getestet wurde: Pixel C (32 GB)

  • 1,2; Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „gut - sehr gut“

    Platz 1 von 4 | Getestet wurde: Pixel C (64 GB)

    „Die Fertigungsqualität des ersten reinen Google-Tablets kann locker mit einem iPad mithalten. Die Leistungsfähigkeit auch. Schade nur, dass man sich auch seitens der Erweiterbarkeit an Apple orientiert hat.“

    • Erschienen: Februar 2016
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (89%)

    Getestet wurde: Pixel C (64 GB)

Kundenmeinungen (8) zu Google Pixel C

3,1 Sterne

8 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (25%)
4 Sterne
1 (12%)
3 Sterne
3 (38%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
2 (25%)

3,1 Sterne

8 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Pixel C

Hochwertiges Metall-Tablet mit Anstecktastatur

Google bietet künftig nicht nur die eigenen Smartphones der Nexus-Baureihe sondern auch Tablet-PCs an. Den Beginn macht das Pixel C, welches sowohl bei der Ausstattung als auch bei der äußeren Anmutung direkt in die Oberklasse vorstößt. Das Design erinnert entfernt an die Surface-Modelle von Microsoft, das Gehäuse besteht aus Metall. Und wie beim Surface gibt es hier eine Anstecktastatur, welche ein Arbeiten wie an einem vollwertigen Notebook ermöglichen soll. Sie haftet magnetisch am Tablet und bietet eine Halterung, mit der dieses Schräg aufgerichtet werden kann. Der Mechanismus ist hierbei stufenlos anpassbar und erlaubt das Einstellen von Winkeln zwischen 100 und 135 Grad.

Magnetisch angesteckt, per Bluetooth verbunden

Die eigentliche Anbindung erfolgt dann per Bluetooth wie eigentlich mittlerweile bei allen diesen Lösungen am Markt. Die Tastatur selbst lädt sich dann auch sogleich per Magnetinduktion am Tablet auf, wobei eine Ladung für zwei Monate Betrieb ausreichen soll. Schade ist, dass es kein Touchpad für eine Mausnutzung gibt und auch einige auf der Tastatur fehlende Sonderzeichen muss man doch noch als Bildschirmtaste einblenden lassen. Überhaupt erscheint automatisch eine ausgedehnte Bildschirmtastatur, sowie die physische Ausführung nicht per Bluetooth gekoppelt ist.

Ungewohntes, aber scharfes Bildformat

Der Bildschirm des Google Pixel C misst eher ungewöhnliche 10,2 Zoll und besitzt mit 2.560 x 1.800 Pixeln eine ebenso seltene Auflösung. In jedem Fall sorgt das mit einer Pixeldichte von 308 ppi für ein recht scharfes und damit augenfreundliches Bild, was man von vielen anderen großen Tablets nicht behaupten kann. Außerdem erstrahlt es dank 500 cd/m² in einem strahlenden Glanz, so dass selbst im Freien das Arbeiten möglich sein sollte. Angetrieben wird das Pixel C wiederum von einem Quad-Core-Prozessor Nvidia Tegra X1, der von 3 Gigabyte RAM unterstützt wird – das flutscht nur so.

Eine sehr teure Anschaffung

Einen Termin oder Preise für Deutschland wollte Google noch nicht nennen, in den USA soll das Tablet aber natürlich rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft im Handel aufschlagen – die Ausführung mit 32 Gigabyte Speicher kostet dann 499 US-Dollar, die größere mit 64 Gigabyte schon 599 US-Dollar. Die Tastatur ist dabei keinesfalls enthalten, sondern schlägt noch einmal mit 149 US-Dollar zu Buche. Das alles darf man getrost direkt in Euro umrechnen – zumindest wäre dies das übliche Vorgehen in der Branche. Das Google Pixel C wird also nicht nur schön und stark, es wird vor allem extrem teuer.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Google Pixel C

Subwoofer fehlt
UMTS fehlt
Notebook-Typ
2-in-1-Geräte
Convertible vorhanden
Convertible-Typ Anstecktastatur
Display
Displaygröße 10,2"
Displaytyp
  • Spiegelnd
  • Touchscreen
Hardwarekomponenten
Prozessor
Prozessor-Modell Nvidia Tegra X1
Prozessor-Kerne 4
Basistakt 1,9 GHz
Grafik
Grafikchipsatz 256-core Maxwell GPU
Speicher
Arbeitsspeicher (RAM) 3072 MB
Konnektivität
Anschlüsse USB Type-C, 3.5mm audio
WLAN vorhanden
LTE fehlt
Bluetooth vorhanden
NFC fehlt
Ausstattung
Betriebssystem Android
Webcam vorhanden
Ziffernblock fehlt
Tastaturbeleuchtung fehlt
Fingerabdrucksensor fehlt
Kartenleser fehlt
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Akku
Akkukapazität 34,2 Wh
Abmessungen & Gewicht
Abmessungen 242 x 179 x 7 mm
Gewicht 517 g

Weitere Tests & Produktwissen

Gemischtes Doppel

Tablet und Smartphone 2/2016 - Beim Display handelt es sich um ein IPS-Modell mit Full-HD-Auflösung und harter Glasoberfläche, welche für eine gute Adaption der Touchgesten sorgt. Google steht mit dem Pixel C tatsächlich auf eigenen Füßen, zumindest was die Entwicklung von Hardware anbelangt. Allerdings kommt das Tablet nicht allein im hochwertigen Metallgehäuse, es bringt eine ganz besondere Tastatur mit - irgendwie muss sich ja der vergleichsweise hohe Preis rechtfertigen lassen. …weiterlesen

Made by Google

connect 2/2016 - Äußerlich reizvoll, technisch hochklassig und innovativ – das Google Tablet Pixel C weckt Begehrlichkeiten. Wenn’s doch nur nicht so teuer wär.Anhand der Kriterien Ausstattung, Handhabung und Mobilität wurde ein Tablet getestet. Die Zeitschrift connect vergab 4 von 5 Sternen. …weiterlesen

Leistungsstark - aber spartanisch

Stiftung Warentest 2/2016 - Im Kurzcheck befand sich ein Tablet-PC, der ohne Endnote blieb. …weiterlesen

Google Pixel C

AndroidWelt 2/2016 - Im Einzeltest prüfte man anhand der Kriterien Bedienung, Mobilität, Ausstattung, Bildschirm und Service ein Tablet. Das Gerät wurde mit „gut“ beurteilt. …weiterlesen

Googles Edel-Tablet im Fokus

Caschys Blog 7/2016 - Ein Tablet wurde getestet. Eine abschließende Benotung erfolgte nicht. …weiterlesen

Google Pixel C

PC-WELT 4/2016 - Es wurde ein Tablet näher betrachtet. Das Testurteil lautete „gut“. Für die Bewertung wurden die Kriterien Bedienung & Geschwindigkeit, Mobilität, Bildschirm, Ausstattung und Service herangezogen. …weiterlesen