• Gut 2,0
  • 1 Test
33 Meinungen
Produktdaten:
Besondere Eignung: Für Senio­ren
Displaygröße: 2,2"
Beleuchtete Tasten: Ja
Kamera: Ja
Bauform: Bar­ren-​Handy
Mehr Daten zum Produkt

Gigaset GL390 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Dezember 2019
    • Details zum Test

    „gut“

    „Plus: Geringes Gewicht, gut lesbares Display.
    Minus: Notruftaste etwas zu klein, sehr geringe Kameraauflösung.“

zu Gigaset GL390

  • GIGASET GL390 Titan-Silber, Seniorenhandy

    Art # 2636989

  • Gigaset GL390 Handy (5,08 cm/2,2 Zoll)

    Verbraucherhinweise IMEI - Information , Dein gekauftes Produkt wird mit einem RFID - Chip versehen, ,...

  • Gigaset GL390 Seniorenhandy titan/silber

    Telefon & Navigation > Mobile > SeniorenhandysAngebot von Euronics JK & Hawerkamp

  • Gigaset GL390 Dual-SIM-Handy silber

    Gigaset GL390: das Dual - SIM - Handy mit Taschenlampenfunktion und SOS - Taste Das GL390 von Gigaset ist ein Dual - ,...

  • Gigaset GL 390 silber, Farbe:Silber

    Gigaset GL 390 silber, Farbe: Silber

  • Gigaset GL390 (Grey, 2.20", Dual SIM, 0.30Mpx)

    (Art # 12885775)

Kundenmeinungen (33) zu Gigaset GL390

4,2 Sterne

33 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
19 (58%)
4 Sterne
7 (21%)
3 Sterne
4 (12%)
2 Sterne
2 (6%)
1 Stern
2 (6%)

4,2 Sterne

33 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

GL390

Bietet keine Überraschungen

Stärken

  1. große, separiert stehende Einzeltasten
  2. integrierter MP3-Player
  3. Kurzwahltasten und SOS-Taste
  4. kann zwei SIM-Karten aufnehmen (Dual-SIM)

Schwächen

  1. winziges Display
  2. miserable Kamera

Der Festnetztelefonhersteller Gigaset hat mit dem GL390 sein erstes Senioren-Handy vorgestellt. Es bietet die üblichen Merkmale seiner Klasse wie etwa einen großen SOS-Button auf der Rückseite, drei Schnellwahltasten, eine extra hoch einstellbare Lautstärke, die Kompatibilität zu Hörgeräten sowie eine per extra Taste aktivierbare Taschenlampe. Die SOS-Funktion ruft nicht nur fünf einstellbare Rufnummern hintereinander an, sondern kann auf Wunsch auch einen lauten Alarmton auslösen, der Menschen in der näheren Umgebung des Trägers aufmerksam macht. Als Dual-SIM-Gerät nimmt das Handy zudem zwei SIM-Karten gleichzeitig auf, erlaubt also die Trennung von zwei Verträgen. Viel unterscheidet das Handy aber nicht von der Konkurrenz, das Display wirkt für ein Seniorengerät sogar reichlich klein und beengt.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Gigaset GL390

Besondere Eignung Für Senioren
Telefonie
Hörgeräte-Kompatibilität vorhanden
Ausdauer
Akkukapazität 800 mAh
Austauschbarer Akku vorhanden
Ladestation vorhanden
Bedienung
Display
Displaygröße 2,2"
Farbdisplay vorhanden
Zusätzliches Außendisplay fehlt
Tastatur
Beleuchtete Tasten vorhanden
Direktwahltasten vorhanden
Kamera-Taste fehlt
Ausstattung
Kamera
Kamera vorhanden
Auflösung 0,3 MP
Blitzlicht fehlt
Zusätzliche Frontkamera fehlt
Sicherheit
Notruftaste vorhanden
GPS-Ortung im Notfall fehlt
Komfortfunktionen
Radio vorhanden
Musikspieler vorhanden
Speicherkarte nutzbar vorhanden
Taschenlampe vorhanden
Verarbeitung & Design
Bauform Barren-Handy
Wasserdicht fehlt
Abmessungen
Höhe 65,3 mm
Breite 13,4 mm
Tiefe 131,5 mm
Gewicht 88 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: S30853-H1177-R101

Weiterführende Informationen zum Thema Gigaset GL390 können Sie direkt beim Hersteller unter gigaset.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Der PC-Welt-Schlüsseldienst

PC-WELT 4/2014 - Wer seinen Code fürs Smartphone vergessen hat, muss sein Gerät nicht unbedingt komplett zurücksetzen. Mit den folgenden Tipps können Sie trotz vergessenem Zugangs-Code Ihr Handy wieder entsperren.Auf vier Seiten beschreibt die Zeitschrift PC-Welt (Ausgabe 4/2014) was zu tun ist, wenn der Code fürs Handy vergessen wurde. Wer sein Gerät nicht komplett zurücksetzen möchte, um die darauf befindlichen Daten nicht zu verlieren, kann hier nachlesen, wie das Ganze funktioniert. …weiterlesen

Easy VR versus Smart VR

Android Magazin 2/2013 (März/April) - Egal, ob nuschelnder Chef, schnell redender Vortragender oder streitbarer Interviewpartner – Diktaphone sparen Ärger und Zeit. Die hier vorgestellten Apps machen Ihr Handy zum Voice Recorder. …weiterlesen

Fotos wie Gummi

Alle meine Android Apps 3/2012 - 5 Millionen Downloads der App ‚Photo Warp‘ zeigen, wie angesagt das Thema immer noch ist: Die App ist dazu in der Lage, die Gesichter von fotografierten Freunden mit dem Finger wie Kaugummi in die Länge zu ziehen. Auf diese Weise entstehen beeindruckende Knubbelnasen und Blumenkohlohren. …weiterlesen

Die magische Stunde

Alle meine Android Apps 3/2012 - Die Android-App ‚Magic Hour‘ schenkt dem mobilen Fotografen über 40 hochwertige Filter zur schnellen und äußerst sehenswerten Nachbearbeitung seiner Bilder. Mit grauer Theorie braucht sich hier niemand lange aufzuhalten: Alle Effekte werden in der Vorschau vorgeführt und nur bei Gefallen auf die Bilder angewendet. …weiterlesen

Richtlinienkompetenz

Business & IT 1/2013 - ‚Bring Your Own Device‘ und ‚Consumerization‘: zwei aktuelle Trends, die vielen IT-Verantwortlichen Albträume bereiten, weil ihnen der Kontrollverlust über die IT-Infrastruktur im Unternehmen droht. Die Probleme im Umgang mit privaten Endgeräten im Arbeitsalltag durch Verbote zu vermeiden, ist keine realistische Option. Sinnvoller sind angemessene Richtlinien und ein durchdachtes Mobile Device Management. …weiterlesen

Tipps-Marathon iPhone & iOS

MAC LIFE 4/2013 - Fotostream-Bilder als Wallpaper, Songtexte in der Musik-App und mehr: Hier finden Sie wieder Kniffe, die Ihnen das Leben mit iPhone und iPad erleichtern. …weiterlesen

Umzug!

PAD & PHONE 2-3/2013 (Februar/März) - Neues Jahr, neues Smartphone: Was muss man bedenken, wenn man etwa von iOS oder Android auf Windows Phone 8 wechselt, und was verpasst man, wenn man es nicht tut? …weiterlesen

Mehr Kondition fürs iPhone

E-MEDIA 21/2013 - Seit dem Update auf iOS 7 schwächelt so manches iPhone in Sachen Ausdauer. Wir zeigen, wie Sie Ihrem Smartphone mit ein paar Klicks wieder mehr Puste verschaffen können.E-Media (Ausgabe 21/2013) gibt auf einer Seite Tipps zum Stromsparen unter iOS 7. So kann man zum Beispiel durch Abschalten von automatisierten Vorgängen eine länger andauernde Leistung erreichen. …weiterlesen

Tipps-Marathon iPhone & iOS

MAC LIFE 12/2012 - Mac Life zeigt Ihnen unter anderem, wie Sie Sprachmemos mit Headset und Siri steuern und eine E-Mail als Warenkorb-Ersatz beim App Store nutzen. …weiterlesen

Guide: Lumia 920 & WP8

PAD & PHONE 2-3/2013 (Februar/März) - Das Lumia 920 ist eines der besten Modelle mit Windows Phone 8. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Beste aus dem Nokia-Smartphone herauskitzeln, und geben Tipps zu Microsofts neuem Betriebssystem. …weiterlesen

BBX-BlackBerrys werden ohne Tastatur kommen

Wie das Online-Magazin „Softpedia“ berichtet, könnte die Ära der klassischen BlackBerry -Handys zu einem Ende kommen. Denn kommende BlackBerry-Modelle sollen mit einem neuen Betriebssystem namens BBX ausgestattet werden, das eine Mischung aus dem bisher genutzten BlackBerry OS und dem Tablet-OS QNX ist. Doch eben jene BBX-Handys sollen auf die typische QWERTZ-Tastatur auf der Gerätefront verzichten, um ihre Bedienerfahrung stärker an die von QNX-Tablets anzugleichen.

Sony zeigt rollbares E-Paper

Der Elektronikhersteller Sony hat auf einer Händlermesse in der japanischen Hauptstadt Tokio einen neuen E-Paper-Prototypen vorgestellt, der wie ein ganz normales Blatt Papier zusammengerollt werden kann. Dies berichtet das Online-Magazin AreaMobile. Möglich mache dies ein neues Kunststoffsubstrat, welches der Hersteller anstelle von Glas oder gehärtetem Plastik verwende. Das E-Paper werde dadurch leichter und sei weniger anfällig für Beschädigungen, zum Beispiel Knicke oder Brüche.

Zeitungsbericht - Nokia setzt künftig auf Maemo statt Symbian

Der Handy-Hersteller Nokia plant offenbar, in Zukunft auf seinen HighEnd-Smartphones das Betriebssystem Maemo einzusetzen. Dies berichtet die Zeitung Financial Times Deutschland mit Berufung auf Konzernkreise. Hintergrund sei, dass das traditionell von Nokia verwendete Symbian viel zu schwerfällig sei, um mit modernen Betriebssystemen mithalten zu können. Offiziell wollte Nokia den Bericht aber bislang nicht kommentieren.

Finger-Futter

Computer Bild 11/2009 - n Das LG KM900 (Arena) wird fast ausschließlich per Touchscreen bedient. Der neueste iPhone-Konkurrent kostet 449 Euro. n Ein Touchscreen-Schnäppchen verspricht T-Mobile. Das schicke Vairy Touch gibt’s nur bei T-Mobile – ab 100 Euro im Vorkassepaket. n Nokia E75: Nokias neuester Wurf besitzt eine aufschiebbare Schreibtastatur und kostet 469 Euro. E-Mails empfängt es auf Wunsch ohne Zeitverzögerung (Push). Zudem kann es Mails mit Bildern im Text anzeigen (HTML-E-Mails). …weiterlesen

Mehr fürs Auge

Stiftung Warentest 1/2007 - MMS (Multimedia Message Service): Versenden und Empfangen von Textnachrichten mit angehängten Fotos, Sprachund Videoaufzeichnungen auf ein anderes (MMS-fähiges) Handy. …weiterlesen

Business & Fashion

connect 5/2004 - Diese Nachteile verhindern gemeinsam mit dem nur mäßigen Empfang eine Platzierung auf den vorderen Plätzen der connect- Bestenliste. NOKIA 6230 DAS BUSINESS-HANDY 6310iHAT ENDLICH EINEN NACHFOLGER: KLEINER, ABER NICHT WENIGER LEISTUNGSFÄHIG, MIT SERIENMÄSSIG MEHR ALS 30 MEGABYTE SPEICHER – SO GERÜSTET SETZT SICH DAS 6230 AUF PLATZ EINS DER BESTENLISTE Zu verspielt, zu wacklig, zu poppig: Generationen von Business-Usern haben neue Nokia-Handys verschmäht. …weiterlesen

Miniatur-Wasserkraftwerk als Kraftquelle

Bei manchen Ideen japanischer Tüftler kann man eigentlich nur den Kopf schütteln. Und doch: Das Miniatur-Wasserkraftwerk im Turnschuh soll tatsächlich funktionieren. Immerhin steht hinter der Idee kein einzelner, phantasievoller Designer, sondern ein großer Telekommunikationskonzern: NTT DoCoMo. Die Idee ist simpel: In der Schuhsohle ist Wasser eingeschlossen, das bei jedem Schritt in eine kleine Turbine gepresst wird. Dadurch wird Strom erzeugt, mit dem kleinere Elektrogeräte wieder aufgeladen werden können.

Lenovo will ins Smartphone-Geschäft einsteigen

Der chinesische Elektronikkonzern Lenovo will Medienberichten zufolge intensiv ins Smartphone-Geschäft einsteigen. Gegenüber dem Nachrichtenportal AustralianIT habe CEO Bill Amelio erklärt, man sehe nun ausreichend Potenzial, um im Smartphone-Segment aktiv zu werden. Analysten des Marktforschungsunternehmens Gartner sehen diese Absichten aber Medienberichten zufolge sehr kritisch. Alleine könne ein PC-Unternehmen kaum auf dem Markt bestehen, eine Allianz mit einem der bekannten Markenhersteller von Smartphones sei ratsamer.