GigaByte Radeon RX Vega 56 8G Test

(AMD Grafikkarte)
  • Gut (2,3)
  • 1 Test
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Grafikspeicher: 8192 MB
  • Speichertyp: HBM2
  • Boost-Takt: 1471 MHz
  • Bauform: 2 Slots
  • Kühlung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

Test zu GigaByte Radeon RX Vega 56 8G

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 12/2017
    • Erschienen: 11/2017
    • Produkt: Platz 6 von 6
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    Note:2,33

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    „Plus: Gute Energie-Effizienz; Etwas schneller als GTX 1070 FE.
    Minus: Unnötig laute Belüftung.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Giga Byte Radeon RX Vega 56 8G

  • Gigabyte Radeon RX Vega 56 Gaming OC 8G, 8GB HBM2, HDMI, DisplayPort

    Gigabyte Radeon RX Vega 56 Gaming OC 8G8GB HBM2 SpeicherDirectX 12. 1, OpenGL: 4. 5, OpenCL 2. 0, Vulkan: 1. ,...

Datenblatt zu GigaByte Radeon RX Vega 56 8G

Klassifizierung
Serie AMD AMD RX Vega 56
Typ PCI-Express 3.0
DirectX-Unterstützung 12
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 8192 MB
Speicheranbindung 2048 Bit
Speichertyp HBM2
Chipsatz
Basistakt 1156 MHz
Boost-Takt 1471 MHz
Bauform & Kühlung
Schnittstellen 1x HDMI 2.0b, 3x DisplayPort 1.4
Bauform 2 Slots
Kühlung Aktiv
Abmessungen / B x T x H 28,0 x 12,7 cm

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Vega 64: Schlagabtausch PC Games Hardware 12/2017 - Das ist der übliche Lauf der Dinge: Eine GPU-Schmiede liefert die Blaupausen, verkauft die Grafikchips mitsamt Speicher und die Partner machen sich daran, ihre eigenen Designs zu erschaffen. Diese Regel lässt sich auf alle Grafikkarten anwenden, mit Ausnahme der Sorte Titan Xp und Radeon Vega Frontier Edition. Im Falle der RX Vega 64 und RX Vega 56 hat die Regel noch Bestand, allerdings begleitet von Verzögerungen. …weiterlesen


Level up - kostenlos! PC Games Hardware 10/2013 - Das kann man auch dann wagen, wenn man sich damit nicht auskennt. Der bevorzugte Klang ist von Mensch zu Mensch verschieden und einen Default-Button zum Zurücksetzen gibt es auch. Bei den Grafikkarten fällt das Ergebnis ernüchternd aus: Die Mod-Treiber bringen nach unserer Erfahrung keinerlei Gewinn, weder in Bildqualität noch nennenswert in der Performance. Wer nicht ständig experimentieren will, installiert die offiziellen Treiber von AMD und Nvidia. …weiterlesen