GigaByte Geforce GTX 1650 Gaming OC 4G Test

(Grafikkarte)
  • Gut (1,6)
  • 2 Tests
  • 05/2019
1 Meinung
Produktdaten:
  • Grafikspeicher: 4096 MB
  • Speichertyp: GDDR5
  • Boost-Takt: 1815 MHz
  • Bauform: 2 Slots
  • Kühlung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu GigaByte Geforce GTX 1650 Gaming OC 4G

    • ComputerBase.de

    • Erschienen: 05/2019
    • 2 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Pro: starke Performance (AAA-Titel in FHD mit niedrigen Details); geringer Stromverbrauch; gute Übertaktungsoptionen; kompakte Bauweise.
    Contra: insb. im Vergleich zu AMD-Modellen zu teuer; Geräuschentwicklung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Gamestar.de

    • Erschienen: 04/2019
    • Mehr Details

    83 von 100 Punkten

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu GigaByte Geforce GTX 1650 Gaming OC 4G

  • Gigabyte GeForce GTX 1650 Gaming OC 4G

    - GeForce GTX 1650, Werksseitig übertaktet, RGB Logo Lightning 4 GB GDDR5 - RAM (128bit Speicherinterface) Core / ,...

  • Gigabyte GeForce GTX 1650 Gaming OC 4G

    - GeForce GTX 1650, Werksseitig übertaktet, RGB Logo Lightning 4 GB GDDR5 - RAM (128bit Speicherinterface) Core / ,...

  • Gigabyte GeForce GTX 1650 GAMING OC 4GB GDDR5 Grafikkarte - DisplayPort/3x HDMI

    Gigabyte GeForce GTX 1650 GAMING OC 4G4GB GDDR5 SpeicherChiptakt: MHz, Boost: MHz3x HDMI 2. 0b, 1x DisplayPort 1. 4

  • Gigabyte GeForce GTX 1650 Gaming OC 4GB GDDR5 Grafikkarte 3xHDMI/DP

    • GeForce GTX 1650, Werksseitig übertaktet, RGB Logo Lightning • 4 GB GDDR5 - RAM (128bit Speicherinterface) • Core / ,...

  • GIGABYTE GeForce GTX 1650 Gaming OC 4G, Grafikkarte

    GIGABYTE GeForce GTX 1650 Gaming OC 4G, Grafikkarte

  • Gigabyte Grafikkarte »GeForce GTX 1650 Gaming OC 4G«

    Grafikkarte GeForce GTX 1650 Gaming OC 4G Die GIGABYTE GeForce GTX 1650 Gaming OC 4G ist eine High - End - ,...

  • Gigabyte GeForce GTX 1650 Gaming OC 4G

    - GeForce GTX 1650, Werksseitig übertaktet, RGB Logo Lightning 4 GB GDDR5 - RAM (128bit Speicherinterface) Core / ,...

Kundenmeinung (1) zu GigaByte Geforce GTX 1650 Gaming OC 4G

1 Meinung
Durchschnitt: (Sehr gut)
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Einschätzung unserer Autoren

Giga Byte Geforce GTX 1650 Gaming OC 4G

Fragwürdige Zukunftstauglichkeit trotz werksseitiger Übertaktung

Stärken

  1. genug Leistung für Full HD und hohe Detailstufen
  2. gute werksseitige Übertaktung
  3. leise und effiziente Lüfter
  4. niedriger Stromverbrauch

Schwächen

  1. knapper Grafikspeicher
  2. Leistung nur knapp über dem Niveau der alten GTX 970
  3. zu teuer

Die GTX 1650 stellt aktuell die Einsteigerkarte in Nvidias Lineup für 2019 dar. Sie ist eine solide Wahl, wenn Sie eine Grafikkarte für Full-HD-Gaming suchen und dabei Preis und Effizienz besonders wichtig finden. Gigabytes Variante kommt mit dem herstellereigenen Doppelkühler, der die Karte auch unter Last leise und recht kühl hält. Hinzu kommt eine werksseitige Übertaktung, die für eine Handvoll Bilder pro Sekunde mehr sorgen dürfte, aber keine Performancewunder vollbringen kann. Für aktuelle Games reicht die Leistung durchweg aus, wobei allerdings der knappe Grafikspeicher schon jetzt zum begrenzenden Faktor werden kann. Für die Zukunft ist die Karte also nicht gewappnet. Fragwürdig ist vor allem der Preis: Die 180 Euro, die Gigabyte zur Markteinführung veranschlagt sind nicht konkurrenzfähig, zumal ältere Karten wie die GTX 970 oder AMDs RX 570 bei selbem Leistungsniveau günstiger zu haben sind.

Datenblatt zu GigaByte Geforce GTX 1650 Gaming OC 4G

Klassifizierung
Serie Nvidia Nvidia GTX 1650
Typ PCI-Express 3.0
DirectX-Unterstützung 12
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 4096 MB
Speicheranbindung 128 Bit
Speichertyp GDDR5
Speichertakt 8002 MHz
Chipsatz
Basistakt 1485 MHz
Boost-Takt 1815 MHz
Stromverbrauch
Empfohlenes Netzteil 300 W
Stromanschluss 1x 6-Pin
Bauform & Kühlung
Schnittstellen 3x HDMI 2.0b, 1x DisplayPort 1.4a
Bauform 2 Slots
Kühlung Aktiv
Abmessungen / B x T x H 26,5 x 11,8 x 4 cm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: GV-N1650GAMING OC-4GD

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Titan X-trem PC Games Hardware 6/2015 - Interessant ist die Streubreite der ASIC-Qualität. Jener Wert, der sich vom Tool GPU-Z auslesen lässt, gibt einen Anhaltspunkt, ob man einen "guten" oder einen "schlechten" Grafikchip erhalten hat - sprich, ob man Glück oder Pech hatte. Je höher die ASIC-Quality, desto weniger Spannung benötigt der Kern für eine bestimmte Taktfrequenz. Doch der Reihe nach. Die Werte der drei vorliegenden Karten: Das Spektrum ist breit. …weiterlesen


6 x R9 285 & Alternativen PC Games Hardware 11/2014 - Das Eigendesign protzt mit einer dicht besiedelten, überbreiten Platine: Die Ingenieure nutzen den Platz in Richtung Gehäusewand effektiv (10,5 anstelle von 10,0 cm). Der maßgeschneiderte Kühler bedeckt nicht nur den Grafikchip, sondern auch die Spannungsversorgung sowie den Speicher und wird von einem einzelnen 85-mm-Axiallüfter versorgt. So durchdacht das Design wirkt, in beim Spielen wird die Karte mit maximal 3,4 Sone relativ laut. …weiterlesen


Profan- vs. Profi-Kühler PC Games Hardware 10/2013 - Geduldige Hardwarekäufer haben es da meist besser: Die ersten Eigendesigns der Grafikkartenhersteller erscheinen meist wenige Wochen nach dem Referenzmodell. Neben höheren Taktraten und einem oft verbesserten Board-Layout bieten die überarbeiteten Grafikkarten meist einen stärkeren und vor allem leiseren Kühler, der Kunde erhält beim Kauf eines Custom-Designs also die bessere Grafikkarte - so weit die Annahme. Aber stimmt es tatsächlich, dass der Kühler der Custom-Designs immer besser ist? …weiterlesen


Radeon HD 7000 ausgereizt & optimiert PC Games Hardware 3/2012 - Haben Sie in den Windows-Energieoptionen eingestellt, dass der Monitor nach einigen Minuten des Nichtstuns ausgeht, folgt ihm die Grafikkarte in den Schlaf und schaltet binnen Sekunden ihren Lüfter ab. In diesem Zustand verbraucht eine Radeon HD 7970 deutlich weniger als 10 Watt. Damit ist Zero Core das perfekte Feature für alle Nutzer, die den Rechner öfter "idlen" lassen und dabei kein Bild benötigen - beispielsweise, wenn der PC als Musik-Abspielgerät herhält. …weiterlesen


Aufrüstfrage: 1 + 1 = ? PC Games Hardware 2/2012 - Koppeln Sie jedoch zwei ältere High-End-Karten, um noch spielbare Fps zu erreichen, müssen Sie trotz guter Skalierung oft deutliche Abstriche in Sachen Fps in Kauf nehmen und sind selbst mit einer aktuellen Grafikkarte der gehobenen Mittelklasse in der Regel besser bedient - vom problemloseren Umgang, geringerer Systembelastung und dem Spielgefühl sowie der Unterstützung aktueller DX11-Technik ganz zu schweigen. …weiterlesen


Grafikkarte PCgo 6/2011 - Während Nvidias Presseabteilung die Ge-Force GTX 590 als schnellste Grafikkarte der Welt anpreist, konnten unsere Labortests das nicht pauschal bestätigen. Unterm Strich lohnt sich der Kauf der Asus ENGTX590/3DIS/3GD5 nur für Enthusiasten, um auch Auflösungen jenseits von FullHD flüssig darzustellen. …weiterlesen


Voll ausgereizt! PC Magazin 3/2011 - Dann genügt ein Klick ins entsprechende Profil-Feld und das Drücken der gewünschen Tastenkombination, z.B. STRG, ALT, 1. Automatische Profilauswahl Der Treiber der Grafikkarte erkennt selbstständig, ob es sich bei der aktuelle laufenden Anwendung um ein 2D- oder ein 3D-Programm handelt. Dies macht sich der Afterburner zu Nutze. In den Settings findet man ebenfalls im Reiter „Profiles“ den Eintrag „Automatic profiles management“. …weiterlesen


„Play, Boys!“ - Grafikkarten bis 300 Euro Computer Bild 17/2008 - Das Tempo bei DirectX9-Spielen war sehr hoch, das unter Windows Vista wie bei allen Grafikkarten im Test aber viel geringer. Die Garantiezeit ist mit zwei Jahren etwas kurz. Gainward Bliss 9600GT 1024MB Die Gainward ist die langsamste Karte dieser Preisklasse, arbeitet aber immerhin recht leise. …weiterlesen


Höllenmaschine 5 PC-WELT 10/2013 - Mit Martin und Stefan Blass konnten sich die erfahrensten Teilnehmer gegen die starke Konkurrenz durchsetzen. Alle Infos zum CMC Finale in klusive Bildgalerien und Videos zu allen Ge häusemodifikationen des Wettbewerbs fin den Sie unter www.pcwelt.de/1cmc. arbeitsspeicher: Prototyp mit rasanten 2800 MHz Die vier Speichermodule Adata DDR3 2800 Chamäleon mit jeweils 8 GB Kapazität steu ert der Controller im Zweikanal Modus an. …weiterlesen