GigaByte G1.Sniper3 6 Tests

Sehr gut (1,4)
6 Tests
ohne Note
9 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Sockel­typ Sockel 1155
  • Form­fak­tor ATX
  • RAM-​Typ DDR3
  • Mehr Daten zum Produkt

GigaByte G1.Sniper3 im Test der Fachmagazine

  • Note:1,44

    Preis/Leistung: „mangelhaft“, „Top-Produkt“

    Platz 1 von 5

    „... verwendet ... Creatives Soundcore-3D-Chip inklusive hochwertiger Wandler, weshalb der Onboard-Sound mit einer 50-Euro-Soundkarte vergleichbar ist. Gigabyte liefert sogar eine Karte mit Bluetooth- und WLAN-n-Unterstützung mit. ... Lüftersteuerung und UEFI-Einstellungen verdienen ebenfalls Lob und bei den Leistungstests liefert das Gigabyte-Board Ergebnisse auf Top-Niveau. ...“

    • Erschienen: Oktober 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Excellent-Hardware-Award“

    GigaBytes G1 Sniper ist ein herausragendes Gaming-Mainboard, das sich auch sehr gut für Overclocker eignet. Die Ausstattung ist großzügig und das Board bietet viele Funktionen. Der einzige Schwachpunkt liegt beim recht hohen Energiebedarf. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: September 2012
    • Details zum Test

    27 von 30 Punkten

    Preis/Leistung: 8 von 10 Punkten, „Golden Wheel“

  • Note:1,44

    Preis/Leistung: „mangelhaft“, „Top-Produkt“

    Platz 1 von 5

    Ausstattung (20%): 1,21;
    Eigenschaften (20%): 1,86;
    Leistung (60%): 1,37.


    Info: Dieses Produkt wurde von PC Games Hardware in Ausgabe 6/2013 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
  • Note:1,44

    Preis/Leistung: „ausreichend“, „Top-Produkt“

    Platz 1 von 4

    „Plus: Top-Onboard-Sound; WLAN und Bluetooth.
    Minus: Hohe Leistungsaufnahme.“


    Info: Dieses Produkt wurde von PC Games Hardware in Ausgabe 6/2013 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
    • Erschienen: Juni 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Beim Sniper 3 kommen erneut hochwertige, abgeschirmte Analog-Digital-Wandler zum Einsatz. Anstelle des älteren CA20K2 verwendet Gigabyte beim neuen G1-Board allerdings den aktuellen Soundcore-3D-Chip. ... Auch für Übertakter bietet das Sniper 3 viel: Oben rechts auf der Platine befinden sich einfach erreichbare Spannungsmesspunkte, Diagnose LEDs und drei Schalter ...“

Mehr Tests anzeigen

Benachrichtigung bei neuen Tests zu GigaByte G1.Sniper3

Kundenmeinungen (9) zu GigaByte G1.Sniper3

4,5 Sterne

9 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
5 (56%)
4 Sterne
4 (44%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,5 Sterne

9 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Fort­schritt­lichs­tes Main­board

Mit dem G1.Sniper 3 stellte der Hersteller sicherlich sein fortschrittlichtes Mainboard auf der Cebit 2012 vor. Die beiden Vorgänger waren bereits in Gamer-Kreisen sehr beliebt und nun wird in der dritten Auflage das Erfolgskonzept weiterentwickelt. Mit dem kommenden Intel Z77 Chipsatz werden neben den gut eingeführten Sandy Bridge Prozessoren auch die im Frühjahr 2012 erscheinenden Ivy Bridge CPUs auf dem LGA1155-Sockel unterstützt.

Das Motherboard sendet deutliche optische Signale aus, das es zu den besten Platinen seiner Gattung gehört. Auf der schwarzen Platine leuchten die vier PCI-Express-Slots regelrecht und machen klar, dass das Sniper3 das erste Z77-Board mit Quad-SLI/CrossfireX-Unterstützung ist. Jeder einzelne 3.0er Slot bietet 16 Lanes zur Nutzung an. Direkt unter dem mittleren Kühlkörper des Mainboards befindet sich jedoch eine Besonderheit namens PLX PEX 8747 Bridge. Dieser Chip sorgt dafür, dass die Slots im Quad-Betrieb mit jeweils 8 Lanes ausgestattet sind. Daneben lassen sich auch noch Karten in zwei x1-Slots, einem 32-Bit-PCI-Slot nutzen und eine mSATA SSD mit 6 Gbps einstecken. Gerade Letzteres beschleunigt den PC bei kleinem finanziellen Einsatz drastisch.

Die Vielzahl der Anschlussmöglichkeiten prädestiniert das Sniper-Motherboard für den Einbau in einen Big-Tower. Dann lassen sich insgesamt sechs Laufwerke an SATA3 Pfosten mit 6 Gbps anschließen und vier weitere SATA2-Ports für optische Laufwerke nutzen. Wie bei den beiden G1-Vorgängern stattet der Hersteller die Platine mit einem Creative Labs Soundsystem aus und der BigFoot Killer E2100 fehlt ebenfalls nicht. Wer jedoch die bekannte Creative X-Fi-Chipversion sucht, darf sich über eine Verbesserung freuen. Diese musste einem stärkeren Core3D-Chip mit verbesserter Isolation im Verstärkerbereich weichen. Auf dem rückwärtigen I/O-Panel entdeckt man gleich sechs USB 3.0 Ports, Dual-Gigabit-LAN-Anschlüsse und für die iGPU im Prozessor alle gängigen Ports (DVI, VGA, HDMI, DisplayPort). Die Audiobuchsen können analog und digital genutzt werden.

Leider steht der Erscheinungstermin für das G1.Sniper 3 noch nicht fest, man darf aber mit April 2012 rechnen. Bis dahin kann man noch etwas Geld ansparen, den geht man vom Vorgänger aus, der rund 420,- abverlangt, wird es ein teures Vergnügen.

von Christian

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Mainboards

Datenblatt zu GigaByte G1.Sniper3

Kompatibilität
Plattform Intel
Formfaktor ATX
Sockeltyp Sockel 1155
RAM-Typ DDR3
Maximum RAM 32 GB
Anschlüsse
Schnittstellen extern 6x USB 3.0, Dula-Gigabit-LAN, DVI, VGA, HDMI, DisplayPort, Audio
Erweiterungsslots 4 x PCIe x16, 2 x PCIe x1, 1 x PCI
DIMM-Slots 4
Features
WLAN fehlt
SLI vorhanden
Übertaktungsfähig vorhanden
CrossFire vorhanden
Start-Reset-Knopf vorhanden
Diagnose-Anzeige vorhanden
Dual-BIOS vorhanden
Weitere Daten
Chipsatz Intel Z77

Weiterführende Informationen zum Thema Giga Byte G1.Sniper3 können Sie direkt beim Hersteller unter gigabyte.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf