Sehr gut (1,5)
7 Tests
ohne Note
124 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Sprach­steue­rung: Ja
Live-​Ver­kehrs­in­fos per Smart­phone: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von nüvi 3490

  • nüvi 3490LMT nüvi 3490LMT
  • nüvi 3490LT nüvi 3490LT

Garmin nüvi 3490 im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (2,4)

    Platz 2 von 8
    Getestet wurde: nüvi 3490LMT

    „Schlankes Design. Schnelle Routenberechnung. Anzeige der Fahrempfehlungen sehr gut. Gute Handhabung. Gratis-Kartenabo für die Lebensdauer des Geräts bei rechtzeitiger Registrierung. Fotowiedergabe. Akku schwach.“

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test
    Getestet wurde: nüvi 3490LMT

    „... Trotz dicker Kabelei ist das nüvi 3490LMT vielleicht das derzeit schönste Navi auf dem Markt, und eine Investition in Eleganz überm Armaturenbrett ist auch nachhaltig: Das Kürzel LMT garantiert lebenslange Kartenupdates, die anderswo teuer bezahlt werden müssen.“

  • „gut“ (66%)

    Platz 3 von 32
    Getestet wurde: nüvi 3490LT

    „Schlankes Navi im Smartphone-Look, leicht mitzunehmen. Sehr gute Werte für Soft- und Hardwarestabilität. Beste Ablesbarkeit des Bildschirms auch bei Sonneneinstrahlung. Teuerstes Navi im Test. Kein Modus für Fahrradbetrieb, Fußgängerbetrieb nur Durchschnitt.“

  • „sehr gut“ (1,1)

    „Testsieger“

    Platz 1 von 3
    Getestet wurde: nüvi 3490LMT

    „Plus: Brillanter Touchscreen und edles Design; Übersichtliche 3D-Karten und Kreuzungen; Lebenslange Kartenupdates inklusive.
    Minus: Externe Antenne für den TMC-Empfänger.“

    • Erschienen: November 2011
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (465 von 500 Punkten)

    „Empfehlung“

    Getestet wurde: nüvi 3490LMT

    Der Bildschirm des Navis sorgt mit seiner hohen Auflösung dafür, dass sowohl die Karten als auch die Menüs exzellent angezeigt werden. Das Abbiegen wird sehr realistisch präsentiert. Insbesondere beim Ablesen des Display im Hochkantmods punktet das Garmin mit seiner Informationsvielfalt. Eine echte Empfehlung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Januar 2012
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (72%)

    Getestet wurde: nüvi 3490LMT

  • Erster Check: 5 von 5 Punkten

    2 Produkte im Test
    Getestet wurde: nüvi 3490LMT

    „Pro: sehr stylishes Gerät, ultraflach und schick; sehr hohes Arbeitstempo; exzellente grafische Darstellungsqualität; Karte mit Höheneffekten und sehr hoher Auflösung, Top-Ausstattung mit Sprachsteuerung und Bluetooth.
    Contra: keine Internet-Dienste.“

Kundenmeinungen (124) zu Garmin nüvi 3490

4,3 Sterne

124 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
440 (355%)
4 Sterne
69 (56%)
3 Sterne
38 (31%)
2 Sterne
13 (10%)
1 Stern
69 (56%)

Zusammenfassung

Das Navigationssystem nüvi 3490 von Garmin erhält im Durchschnitt gute Bewertungen. Knapp zwei Drittel vergeben mindestens vier von fünf möglichen Sternen. Besonders oft betonen die Käufer, dass das Gerät mit seinem schlanken, smartphoneähnlichen Design sehr ansprechend wirkt und gut verarbeitet ist. Auch der helle Touchscreen, auf dem, egal aus welchem Winkel, ohne zu spiegeln alles gut erkannt werden kann, passt zu einem Premiumgerät.

Die Installation des Navis nimmt einige Zeit in Anspruch, funktioniert aber reibungslos. Das gilt ebenso für die Updates des Kartenmaterials über das Internet. Im Ausland zeigt das nüvi nach Aussagen der Fahrer jedoch Schwächen. So navigiert es etwa zu nicht mehr existierenden Straßen oder in Sackgassen. Als nervig empfinden die Käufer auch die abgehackte Betonung der voreingestellten Stimme, dass Begriffe teilweise gewöhnungsbedürftig bezeichnet werden und die Routenführung stellenweise sonderbar ist. Die Geschwindigkeitswarnung kennt keine Toleranzgrenze und fängt schon bei geringfügiger Überschreitung an zu warnen, was jedoch abgestellt werden kann.

4,3 Sterne

629 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Weiterführende Informationen zum Thema Garmin nüvi 3490 können Sie direkt beim Hersteller unter garmin.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Navigationssysteme der Oberklassen - Überzeugende Zielführung und Bedienung

Das Magazin „car&hifi“ hat sechs mobile Navigationssysteme der Oberklasse getestet. Dabei zeigte sich das Magazin beeindruckt von der Weiterentwicklung der Geräte in puncto Zielführung und Bedienung, so dass keines der Geräte schlechter als mit der Note 1,5 abschnitt. Zum „Besten Produkt“ wurden das Navigon 8110 sowie das Garmin nüvi 860TFM gekürt. Die Spezialauszeichnung „Highlight“ ging an den Merian scout Navigator für das einmalige Reiseführer-Angebot.

Sicher ans Ziel

SFT-Magazin - Das Design ist wirklich bestechend und beim Einschalten wird der tolle Eindruck weiter verstärkt. Mit einer für ein Navigationsgerät brillanten Displayauflösung von 480 x 800 Pixeln bewegt sich das Garmin nämlich ebenfalls auf Handy-Niveau und sticht die anderen beiden Geräte, die jeweils "nur" 272 x 480 Pixel bieten, locker aus. Auch bei der Navigation lässt das Garmin kaum Wünsche offen und bietet genaue Informationen und übersichtliche Routenoptionen. …weiterlesen

Es geht voran

connect - Das letztes Jahr erschienene Nüvi 3790 markierte nicht nur für Garmin einen Wendepunkt – auch in der Konkurrenz der Plug-and-play-Lotsen war mit diesem Gerät endlich bewiesen, dass sich Designernavis erfolgreich verkaufen lassen. Das neue Nüvi 3490LMT präsentiert sich in Sachen Hardware fast unverändert: Die Bauhöhe beträgt nur neun Millimeter, der kapazitive – also auf Berührung reagierende – Touchscreen löst mit 800 x 480 Pixeln extrem hoch auf. …weiterlesen

Double Feature

autohifi - Via Michelin will mit seinem X-950 T aber nicht nur Preisfüchse, sondern auch reiselustige Autofahrer ansprechen. So lassen sich per X-950 T Restaurant- und Hotelempfehlungen nach diversen Kriterien anzeigen. Lokale kann man etwa nach Entfernung, Anzahl der Sterne und einer bestimmten Küche filtern. Eine derart ausgefuchste Suchfunktion für Sonderziele bietet sonst niemand. Etwas gespart wurde allerdings beim Kartenmaterial. …weiterlesen

Stauinfo für alle

connect - Die Codes wurden jedoch großzügig erweitert und decken wesentlich mehr Straßen ab als dies bei TMC möglich ist. "Premium" bedeutet übrigens nicht, dass man für die Staumeldungen extra bezahlen muss: Der Dienst ist im Preis des Gerätes enthalten und auf Lebenszeit gültig. Einziger Haken: Die Angabe auf der Verpackung, ob das neue Navigerät DAB-Staumeldungen empfangen kann, genügt künftig nicht mehr - es kommt vielmehr auf den Anbieter an, ob man die beste Qualität erhält - oder eben nicht. …weiterlesen

Gipfelstürmer

connect - Die Empfänger sind mittlerweile so klein, dass sie in der Stromzuleitung oder auch gleich direkt im Gerät untergebracht werden können. Die Bezeichnung TMC wird mittlerweile auch für Verkehrsdienste via Handy/ Internet verwendet. Fazit Gut ist nicht gut genug – Navigationssysteme im Jahre 2006 haben bereits einen solchen Reifegrad erreicht, dass es zum Erfolg nicht mehr nur alleine auf die Navigations-Funktionen ankommt, sondern immer mehr auch auf das Gesamtpaket. …weiterlesen