Progressor 900 (Modell 2011/2012) Produktbild
  • Gut 2,0
  • 3 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (2,0)
3 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Ein­satz­ge­biet: Piste, All-​Moun­tain
Geeig­net für: Her­ren, Damen
Mehr Daten zum Produkt

Fischer Sports Progressor 900 (Modell 2011/2012) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    „DSV TIPP“,„Tipp“

    8 Produkte im Test

    „Der Progressor 900 schafft problemlos den Spagat zwischen gutmütigen Ski für genussvolles Cruisen mit wenig Krafteinsatz und sportlich ambitionierten Carvingschwüngen. Besonders im mittleren und hohen Tempobereich stellt er sein breitbandiges Einsatzgebiet unter Beweis. Der Ski ist schön agil, liegt ruhig in der Kurve und überzeugt vor allem durch sein sehr breites Einsatzgebiet und den hohen Spaßfaktor.“

    • Erschienen: Oktober 2011
    • Details zum Test

    „sehr empfehlenswert“ (4 von 5 Punkten)

    „Sein Dual-Radius-System vereint Slalom- und Riesenslalom-Geometrie und erklärt neben einer neuen Versteifung vor der Platte den Erfolg dieses sportlichen Multitalentes mit professioneller Rennlauftechnologie.“

  • ohne Endnote

    65 Produkte im Test

    „Hinter dem dezentem Look des Progressor 900 verbirgt sich High Performance: Neuentwickelter, beidseitiger Dual Radius Amplifier (vorne und hinten) für mehr Stabilität, bessere Kraftübertragung und noch dynamischeres Schwungverhalten, Profi-Technologie aus dem Rennlauf mit Sandwich Sidewall Construction und 0,5 Doppeltitanalbegurtung, Holzkern und 75 mm Taille.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Fischer Sports Progressor 900 (Modell 2011/2012)

Einsatzgebiet
  • All-Mountain
  • Piste
Länge 160 / 165 / 170 / 175 / 180 cm
Taillierung 121-75-104 mm (bei 170 cm)
Radius 13 / 17 m (bei 170 cm)
Geeignet für
  • Damen
  • Herren

Weiterführende Informationen zum Thema Fischer Sports Progressor900 (Modell 2011/2012) können Sie direkt beim Hersteller unter fischersports.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Der Powder-Turn

SNOW 2/2011 - In der November/Dezember-Ausgabe 2010 haben wir Euch den Basic-Powder-Turn vorgestellt. Wie beim Surfen die Halse ist beim Tiefschneefahren der Basic-Turn die Eintrittskarte ins Powdervergnügen. Die Königsdisziplin im Powder ist ein kraftvoller, radikaler Turn. Vergleichbar mit einer radikalen Powerhalse beim Surfen. Willst du deinen Freund oder Freundin beeindrucken, dann zimmer ihm oder ihr einen Turn vor den Latz, dass es nur so staubt. Die breiten Freeride-Latten von heute haben so viel Auftrieb, dass du nicht im Schnee versinkst wie ein Bleisack im Wasser. Das Wichtigste fürs Gelingen des Turns ist die Geschwindigkeit. Sehr flache Hänge sind nicht geeignet, eine gewisse Neigung ist notwendig. Wähle die Geschwindigkeit so, dass du flott unterwegs bist. Bedenke: Du bist der Pilot und nicht der Passagier. Die zweite Regel: Fahre kraftvoll, aber mit Gefühl. Abrupte oder sogar hektische Bewegungen sind hier fehl am Platz. Bewege dich geschmeidig wie ein Panther und nicht plump wie ein Elefant. Nur wenn du beide Ski gleichmäßig belastest, surfst du wie von alleine durch den Schnee. …weiterlesen