Gut (2,3)
6 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Klein­wa­gen
Front­an­trieb: Ja
Auto­ma­tik: Ja
Schad­stoff­klasse: Elek­tro­fahr­zeug
Ver­füg­bare Antriebe: Elek­tro
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von 500e (2020)

  • 500e La Prima Cabrio (87 kW) (2020) 500e La Prima Cabrio (87 kW) (2020)
  • 500 La Prima Limousine (87 kW) (2020) 500 La Prima Limousine (87 kW) (2020)

Fiat 500e (2020) im Test der Fachmagazine

  • Note:2,4

    4 Produkte im Test
    Getestet wurde: 500e La Prima Cabrio (87 kW) (2020)

    Plus: Vorn gutes Raumgefühl; solide Basisausstattung mit Notbrems-, Spurhalte- und Müdigkeits-Assistent, Fußgänger- und Radfahrer-Erkennung; angenhmer Federungskomfort; klar strukturierte Bedienung; 118PS-Version mit kraftvollem Elektromotor.
    Minus: Ausstattung Basismodelle recht karg, vieles kostet extra; im Fond ziemlich eng; schwammige Lenkung.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: September 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 500e La Prima Cabrio (87 kW) (2020)

    „Der beste 500, den man zur Zeit kaufen kann? Ja doch. Der 500 überzeugt mit italienischem Charme, guter Qualität, kräftiger E-Maschine, tollen Fahreigenschaften und alltagstauglicher Reichweite.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: 500e La Prima Cabrio (87 kW) (2020)

    „Ja, selbst nach Abzug der Prämie ist der 500C teuer. Aber eben auch einzigartig und ganz wunderbar.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Note:3+

    Getestet wurde: 500e La Prima Cabrio (87 kW) (2020)

    Plus: Antrieb, Fahrdynamik; Umweltfreundlichkeit.
    Minus: Mäßige Reichweite: Karosserie und Platzangebot; wenig Ausstattung ab Werk.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Oktober 2020
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    Getestet wurde: 500e La Prima Cabrio (87 kW) (2020)

    „Der neue Fiat 500 gibt als E-Version einen gelungenen Einstand. Das Design begeistert. Antriebstechnik, Reichweite und autonome Fahrassistenten sind auf einem aktuellen Stand.“

    • Erschienen: September 2020
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    Getestet wurde: 500e La Prima Cabrio (87 kW) (2020)

    Plus: Platzangebot im Innenraum, Sitze, edel wirkende Details, Beschleunigung, sinnvolle Fahr-Modi, Assistenz- und Infotainment-Systeme.
    Minus: Preis - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Mehr Tests anzeigen

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Fiat 500e (2020)

Passende Bestenlisten: Autos

Datenblatt zu Fiat 500e (2020)

Typ Kleinwagen
Verfügbare Antriebe Elektro
Modelljahr 2020

Weitere Tests und Produktwissen

Gelifteter Crossover im Fahrbericht

auto motor und sport - Dazu passt, dass der 1,2-Liter-Basismotor ebenfalls auf Entschleunigung setzt. Mit 110 PS und 205 Nm Dreh moment sorgt der Dreizylinder-Turbobenziner eher für beschauliches Vorankommen, unterstützt von der gemächlich agierenden Sechsgang automatik, die erst im Sportmodus etwas hektisch schaltet. Wer mehr Temperament wünscht, sollte deshalb zur ausschließlich handgeschalteten Variante mit 131 PS greifen, die deutlich spritziger wirkt und in 9,1 statt 10,9 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt. …weiterlesen

Schönheit mit Allüren

OFF ROAD - In 7,3 Sekunden beschleunigt das Aggregat den Range aus dem Stand auf einhun dert km/h und macht ihn 241 Stun denkilometer schnell. Die maxima le Kraft liegt dabei schon enorm früh an, dafür aber nur über ein vergleichsweise schmales Dreh zahlband zwischen 1500 und 1750 Umdrehungen pro Minute. Der spitze Verlauf kann als Indiz dafür genommen werden, dass man hier das Maximum aus dem Motor her ausgekitzelt hat. …weiterlesen

Mercedes E 220 d All-Terrain

auto motor und sport - Fahrgeräusche halten sich vornehm im Hintergrund. Erst bei Vollgas läuft der druckvolle Diesel etwas knarrig - aber weniger rau als sein Vorgänger. Wiegte die serienmäßige Luftfederung den großen Kombi noch sanft über die Autobahn, so zeigt ihr Sport-Modus auf den Passstraßen überzeugendes Kurventalent. Wer möchte, zählt in den Serpentinen zu den wirklich Schnellen, zumal die 400 Nm Drehmoment des 220 d auf den Geraden mächtig anschieben. …weiterlesen

Schatz mit X

auto motor und sport - Der trat im Sommer 2013 das Erbe des 207 SW an, als kaum einer abschätzen konnte, wie clever die Idee war, einen kleinen Kombi durch einen City-SUV zu ersetzen. Rückblickend und nach 515 000 verkauften 2008 lässt sich der weitere Erfolg einfacher vorhersehen. Im April jedenfalls bekam der Peugeot eine kleine Auffrischung, die ihm eine sacht geänderte Front, ein laserbasiertes Notbremssystem und ein Infotainment mit besserer Telefonanbindung (Apple CarPlay und Android Auto) einbrachte. …weiterlesen

Der Über-RAM

OFF ROAD - Sofort erwacht in uns ein unverfälschtes Freiheitsgefühl. Wir legen den Ellbogen auf die breite Armlehne und fahren gen Westen. Sanft schaltet die Achtgang-Automatik durch die Gänge, mühelos läuft der Rebel in Leerlaufdrehzahl über die Straße. Nur beim Anfahren müssen wir uns erst auf das schnell ansprechende Gaspedal und die schier unbändige Power des Achtzylinders gewöhnen: Wer mit dem RAM von der Ampel mehr fährt als rollt, der legt schon mal einen quietschenden Power-Slide hin. …weiterlesen

Kraftvoller Kofferraum

auto-ILLUSTRIERTE - Einen BMW als Marathonläufer, das gab es schon lange nicht mehr in unserer Testwagengarage. Und da jeder einmal klein angefangen hat, stellte man uns den allradgetriebenen Fünfer ausnahmsweise sechs statt zwölf Monate zu Verfügung. Und was liegt drin in diesem Zeitraum? 20-, 25-, 30- oder gar 50 000 Kilometer? Wir werden sehen. Dass der 520d Touring xDrive kaum eine ruhige Minute haben würde - damit rechneten wir am wenigsten. …weiterlesen