• Gut 2,4
  • 1 Test
  • 43 Meinungen
ohne Note
1 Test
Gut (2,4)
43 Meinungen
Displaygröße: 3,5 Zoll
Sprachsteuerung: Nein
WiFi: Nein
Kostenlose Kartenupdates: Nein
Live-Verkehrsinfos integriert: Nein
Live-Verkehrsinfos per Smartphone: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Falk TIGER evo im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    10 Produkte im Test

    Plus: sehr günstig; sehr gute Bedienbarkeit.
    Minus: schlechte Reaktionszeiten; Anbringung nicht ganz ruckelfest; hohes Gewicht. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Falk TIGER evo

  • Falk Tiger evo Outdoor-Navigationssystem
  • IBEX Tiger EVO Falk Fahrrad,Bike,Wander,Outdoor GPS Navigationsgerät,3,
  • IBEX Tiger EVO Falk Fahrrad,Bike,Wander,Outdoor GPS Navigationsgerät,3,
  • Falk Tiger Evo Outdoor-Navigation Europa 3,5 Zoll Geocaching Spritzwasserschutz

Kundenmeinungen (43) zu Falk TIGER evo

3,6 Sterne

43 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
18 (42%)
4 Sterne
10 (23%)
3 Sterne
3 (7%)
2 Sterne
5 (12%)
1 Stern
7 (16%)

3,6 Sterne

43 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

TIGER evo

Falk TIGER evo

Stärken
  1. vergleichsweise sehr günstiger Preis
  2. Individuelle Profile je nach Fahradtyp oder auch für Fußgänger
  3. Echtzeit-Höhenprofil
  4. integrierte Geocoaching-Funktionalität
Schwächen
  1. helligkeitsempfindliches Display
  2. kein Bluetooth
  3. Halterung kaum geländegeeignet

Vorab: der Falk Tiger Evo ist im Prinzip identisch mit dem Blaupunkt BikePilot 2, sodass auch die dortige Bewertung bei diesem Gerät gilt. Sprich: Sind Sie ambitionierter Radsportler oder Wanderer, der ein in jeder Situation präzises und mit diversen Feautres ausgestattetes Navigationsgerät sucht, dann sollten Sie sich lieber bereits professionell getestete und hochwertigere Produkte in unserer Übersicht zu Fahrrad- und Outdoor-Navis ansehen. Für Einsteiger oder weniger ambitionierte Gelegenheitsnutzer, die auch mal den einen oder anderen kleinen Fehler verzeihen, mag der Tiger Evo durchaus eine interessante Option sein. Er navigiert im Großen und Ganzen ordentlich, GPX-Tracks lassen sich aufspielen und mit der Geocoaching-Funktion können Sie auch noch eine Menge Spaß erleben. Für kaum 120 Euro im Online-Handel ist das doch gar nicht übel.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Falk TIGER evo

Gerätedaten
Displaygröße 3,5 Zoll
Gerätegröße
Breite 7 cm
Höhe 10,9 cm
Tiefe 2,1 cm
Größe interner Speicher 8 GB
Ausstattung
Freisprecheinrichtung fehlt
Sprachansage Route fehlt
Sprachsteuerung fehlt
Apple Siri kompatibel fehlt
Google Now kompatibel fehlt
Steckplatz (Micro-)SD-Karte vorhanden
Micro-USB vorhanden
Bluetooth fehlt
WiFi fehlt
GSM fehlt
Audio-Ausgang fehlt
Bildbetrachter fehlt
Kamera fehlt
Anschluss externer Geräte
Rückfahrkamera fehlt
Streckenoptionen
Auto fehlt
Motorrad fehlt
Wohnmobil fehlt
Lkw / Bus fehlt
Fahrrad vorhanden
Fußgänger vorhanden
Schnellste Route fehlt
Kürzeste Route fehlt
Eco-Route fehlt
Vermeidung bestimmter Strecken fehlt
Kartensätze
Kartensatz Deutschland vorhanden
Kartensatz Mitteleuropa vorhanden
Kartensatz Gesamteuropa vorhanden
Kartensatz Weltweit fehlt
Kostenlose Kartenupdates fehlt
Verkehrsinformationen
TMC fehlt
TMC Pro fehlt
Live-Verkehrsinfos integriert fehlt
Live-Verkehrsinfos per Smartphone fehlt
Zusatzinformationen
Stauwarnung fehlt
Umfahrungsvorschläge fehlt
Ankunftszeit fehlt
Restfahrzeit fehlt
Reststrecke fehlt
Geschwindigkeitsbegrenzungen fehlt
Gefahrenstellen fehlt
Baustellen fehlt
Assistenzfunktionen
Fahrspurassistent fehlt
Kreuzungsansicht fehlt
Geschwindigkeitswarner fehlt
Müdigkeitswarner fehlt
Kollisionswarner fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Falk TIGER evo können Sie direkt beim Hersteller unter falk.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Extras gegen Aufpreis

Stiftung Warentest 6/2010 - Kartenmaterial im Abonnement Nicht nur die neuen Mobilfunkdienste kosten extra: Becker, Falk und Navigon bieten auch den Verkehrsdienst TMCpro gegen Aufpreis an. Bei Falk gibt es ihn ab 30 Euro, bei Becker kostet er 40, bei Navigon sogar 50 Euro. Wer immer mit dem neuesten Kartenmaterial fahren will, sollte auch Kartenupdates einkalkulieren. Die werden vorwiegend als Abonnement für zwei Jahre angeboten und kosten dann meist um die 100 Euro. …weiterlesen

Die besten für die Fahrt

Stiftung Warentest 1/2010 - Integrierter Reiseführer. 5-Zoll-Display. Braucht sehr lange bei Start und Ortung. Schlechte Anzeige bei direktem Sonnenlicht. Leise Ansagen. Nur Westeuropakarten. Kopfhöreranschluss. Netzadapter. Leichtestes Navigationsgerät im Test. Etwas träge in der Menübedienung. Nur mäßige Gebrauchsanleitung. Mit Kompass, hilfreich bei Fußgängernavigation. Günstigstes Gerät im Test. „Gute“ Akkuleistung. Einziges Navi im Test ohne Routenfindung für Fußgänger. Nur Kartenmaterial für Westeuropa mitgeliefert. …weiterlesen

Bring mich heim

E-MEDIA 14/2015 - So kann man noch daheim oder am Weg zum Auto eine Adresse suchen und erspart sich die Tipparbeit nach dem Einsteigen. Dies ist besonders hilfreich für alle, die das Navi immer im Auto lassen. Ebenfalls gut ist die Möglichkeit, die Menüpunkte des Startbildschirms individuell anzuordnen. Wer noch das Vorgängermodell (GO 5000) besitzt, muss sich übrigens nicht ärgern: Über ein kostenloses Firmware-Update werden auch "alte" Geräte MyDrive-kompatibel. …weiterlesen

Wettstreit der Verkehrslotsen

PCgo 12/2010 - Für unseren Test entschieden wir uns für Geräte mit einem Straßenpreis von knapp 200 Euro bis maximal 300 Euro. Zum Testbeginn standen uns dann die dazu passenden Navis der Hersteller a-rival, Garmin, Mio, Navigon und TomTom zur Verfügung. Klar: Jedes Navi ist in der Lage, seinen Besitzer von A nach B zu lotsen. Doch das sollte nicht irgendwie erfolgen, sondern möglichst clever, also vorrangig schnell und staufrei. Stau – was nun? …weiterlesen

Smartphone überholt Navi

Stiftung Warentest 6/2012 - Der Spurassistent weist beim Kreisverkehr die passende Spur. Leicht zu bedienendes Menü. Keine Hilfe auf dem Gerät. Garmin gibt Anweisungen etwas früh. In Wohngebieten fehlt oft die Entfernung. Gute Anzeige der Fahrempfehlungen. Navigon bietet Karten einzeln zum Herunterladen - Land für Land. Das spart Speicherplatz. In Städten ist die Karte überladen mit Informationen. Gute Ansagen, aber Routenführung bricht im Tunnel ab. Keine Hilfe. …weiterlesen