Ø Sehr gut (1,5)

Test (1)

Ø Teilnote 1,5

Keine Meinungen

Produktdaten:
Sportart: Rad­sport
Typ: Regen­ja­cke
Geeignet für: Her­ren, Damen
Eigenschaften: Packa­way, Reflek­tie­rend, Was­ser­dicht, Elas­tisch, Atmungs­ak­tiv
Material: Poly­amid (Nylon)
Gewicht: 111 g
Mehr Daten zum Produkt

Endura FS260-Pro Adrenaline Race Cape II im Test der Fachmagazine

    • RennRad

    • Ausgabe: 11-12/2019
    • Erschienen: 10/2019
    • Produkt: Platz 2 von 17

    4,5 von 5 Punkten

    „Preis/Leistung“

    Eine leichte, der Bezeichnung gemäß flotte Fahrrad-Regenjacke ohne PFC-Verwendung. Sie bietet viel zum kleinen Preis - neben dem geringen Gewicht auch ein sehr geringes Packmaß, einen gefütterten Kragen, eine top Passform und solide Wasserdichtigkeit. Anfällig ist sie dank mäßiger Atmungsaktivität für Schweiß und Kondenswasser. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

zu Endura FS260-Pro Adrenaline Race Cape II

  • Endura Regenjacke »FS260-Pro Adrenaline Race Cape«

    Größe , L, |Größentyp , Normalgrößen, |Materialzusammensetzung , Material: Nylon 100%; , |Materialeigenschaften , ,...

  • Endura FS260-Pro Adrenaline II Race Cape Damen cherryred S 2019 Bike Jacken

    Typ: Hardshelljacke, Windjacke; Saison: Herbst / Winter; Einsatzzweck: Road / MTB Race; Materialangaben: 100% Nylon; ,...

  • Endura Pro Adrenaline Race Cape Regenjacke Herren in black, Größe M black M

    Endura PRO ADRENALINE RACE CAPE. Ultradünne Regenjacke aus semitransparentem ExoShell20ST (TM) - Material; ,...

  • Endura FS260-Pro Adrenaline II Race Cape Herren hi-

    Bekleidung > Radjacken > Rennrad Jacken

  • Endura FS260-Pro Adrenaline II Race Cape Herren hi-

    Größe: M Rennradjacken

  • Endura FS260-Pro Adrenaline Cape II NEON-GRÜN L

    Die FS260 - Pro Adrenaline Race Cape II Regenjacke von Endura ist der Nachfolger der beliebten Endura Adrenaline Race ,...

Einschätzung unserer Autoren

FS260-Pro Adrenaline Race Cape II

Kompakt verstaut und bei Bedarf zur Stelle

Stärken

  1. wasserdicht
  2. winddicht
  3. kleines Packmaß
  4. leicht

Schwächen

  1. Material raschelt
  2. wenig atmungsaktiv

Das FS260-Pro Adrenaline Race Cape II von Endura hat so ein kompaktes Packmaß, dass es nach Aussage eines Kunden bequem in der Trikottasche verstaut werden kann. Dadurch ist diese leichte Fahrradjacke blitzschnell zur Stelle, wenn es zu windig wird oder beginnt zu regnen. Wind und Nässe von außen hält das dünne Material gut ab, meinen Rezensenten und Tester. Allerdings muss bei höheren Temperaturen mit viel Wärme und Feuchtigkeit im Jackeninneren gerechnet werden, da die Atmungsaktivität des Materials nach Testermeinung nicht allzu hoch ist. Kunden beklagen laute Materialgeräusche, wenn die Jacke nicht eng anliegt und dadurch im Wind flattert. Gut gefallen ihnen aber die Länge der Ärmel und die verlängerten Rückenpartie.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Endura FS260-Pro Adrenaline Race Cape II

Sportart Radsport
Typ Regenjacke
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Eigenschaften
  • Atmungsaktiv
  • Elastisch
  • Wasserdicht
  • Reflektierend
  • Packaway
Material Polyamid (Nylon)
Gewicht 111 g

Weiterführende Informationen zum Thema Endura FS260-Pro Adrenaline Race Cape II können Sie direkt beim Hersteller unter endurasport.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Eine für alle Fälle

aktiv Radfahren 3/2013 (März) - Wir haben ausprobiert, wie sie sich beim Radfahren bewähren. Alle Jacken im Testfeld verfügen über eine Membran als Zwischenschicht, preislich unterscheiden sie sich aber erheblich. Mit 119,- Euro ist die Alltagsjacke von Switcher die günstigste im Test, satte 300,- Euro muss man für die sportliche Scott-Softshell-Jacke ausgeben. Tipps zur richtigen Pflege - Beim Waschen von Softshells lautet wie bei allen Funktionsmaterialien die Devise: So oft wie nötig, so selten wie möglich. …weiterlesen

Nie wieder frieren!

bikesport E-MTB 1-2/2013 (Januar/Februar) - Gut gefallen haben uns die weichen Handgelenkstulpen mit Daumenschlaufe. Da verrutscht nichts, und es entsteht keine Kältebrücke zwischen Handschuh und Jacke. Dank der Stulpen pfeift der Wind selbst bei gestreckten Armen nicht in den Ärmel. Handgelenke und Unterarme bleiben so schön warm. Die Prior verfügt am unteren Rücken über zwei seitliche Rückentaschen mit Reißverschluss. Energieriegel, Taschentücher, Tool und Stirnlampe finden bequem Platz, ohne beim Fahren zu drücken. …weiterlesen

Gegen den Wind

aktiv laufen 5/2015 - Es gilt also, schlau zu schichten. Nur dann können die High-End-Stoffe ihre volle Funktionsfähigkeit entwickeln. Eine gute Ventilation und Schweißabsorption sind sehr wichtig. Unterstützend wirken hierbei Mesh-Einsätze und Luftschlitze unter den Armen und an der Rückseite. Denn im Gegensatz zu gut durchbluteten Körperteilen wie den Beinen kühlt der Oberkörper schnell aus. …weiterlesen

Sommerfrische

outdoor 8/2017 - Durch sie kann man abends noch länger gemütlich draußen sitzen und den Sonnenuntergang genießen. Sehr gut in den outdoor-Tests abgeschnitten haben das Synthetikmodell Nano Puff von Patagonia (210 €, 340 g) und die Mountain-Hardwear-Daunenjacke Ghost Whisperer Down Jacket (300 €, 220 g). …weiterlesen

Nur drei halten trocken

Stiftung Warentest (test) 9/2016 - Viele Anbieter denken zunehmend um und verzichten auf langkettige PFC. Kurzkettige Verbindungen gelten bislang als weniger gesundheitsgefährdend, aber auch sie sind in der Natur schwer abbaubar. In puncto Schadstoffe bewerteten wir Jacken mit kurzkettigen PFC noch als befriedigend. Die Modelle von Marmot, Salewa, Vaude und Northland schneiden nur ausreichend ab. Bei ihnen haben wir geringe Mengen langkettiger PFC gefunden. Bei Northland etwa Perfluoroctansäure (PFOA). …weiterlesen

In der Trockenzone?

outdoor 4/2016 - Große Unterschiede gibt es beim Gewicht und der Strapazierfähigkeit.Am schwersten und haltbarsten ist das Red Star Jacket von Marmot (410 Gramm), während die ultraleichte Montane Minimus 777 mit sensationell niedrigen 145 Gramm und einem hauchdünnen, weniger robusten Material das andere Ende des Spektrums markiert. »Obwohl nur vier Kandidaten die Beregnungsprüfung überstanden, bietet das Testfeld für jeden Einsatz die richtige Jacke«, fasst Boris Gnielka die Ergebnisse zusammen. …weiterlesen

Alles dicht?

klettern 4/2017 - Im täglichen Einsatz beim Klettern zählt vor allem, wie viel Bewegungsfreiheit die Modelle lassen. Hier glänzen die Jacken von Berghaus und Directalpine. Beim Hagshu und beim Guide Jacket rutscht der Saum mit hochgestreckten Armen nur minimal nach oben. Aber auch alle anderen Jacken machen Kletterbewegungen mit, ohne dass es irgendwo spannt oder zwickt. Im Gegensatz zu vergangenen Tests gibt es bei der Helmtauglichkeit der Kapuzen nur wenig Grund zur Kritik. …weiterlesen