• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Bauart: Bare­bone
Verwendungszweck: Office
Systemkomponenten: SSD, AMD-​CPU
Prozessormodell: AMD Ryzen 5 2400 GE
Grafikchipsatz: AMD Radeon Vega 11 (IGP)
Mehr Daten zum Produkt

Variante von SF110-A320

  • SF110-A320 (Ryzen 5 2400 GE, 32GB RAM, 500GB SSD) SF110-A320 (Ryzen 5 2400 GE, 32GB RAM, 500GB SSD)

Elitegroup SF110-A320 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test | Getestet wurde: SF110-A320 (Ryzen 5 2400 GE, 32GB RAM, 500GB SSD)

    „... Mit einem Ryzen5 2400 GE genehmigt sich der Liva im Leerlauf den meisten Strom und zieht knapp 14 Watt - für einen AMD-PC zwar immer noch ein guter Wert, aber andere Mini-PCs machen das besser. Die Leistung rangiert auf dem erwarteten Niveau für den eingesetzten Prozessor. ...“

Einschätzung unserer Autoren

Elite Group SF110-A320

Office-​PC im Buch­for­mat

Stärken

  1. sehr schmale Bauweise
  2. gute Anschlussausstattung
  3. flexibel aufstell- und montierbar

Schwächen

  1. Barebone (ohne RAM, Festplatte, Betriebssystem)
  2. schlechte Grafikleistung

Elitegroup bewirbt den SF110-A320 als "Light Gaming"-System. Das ist verwunderlich, da eine dedizierte Grafikkarte keinen Platz in dem Gehäuse mit 1 Liter Volumen findet. Die verfügbaren Prozessoren bieten halbwegs brauchbare integrierte Grafiklösungen, die aber beileibe nicht für aktuelle Spiele gedacht sind. Gaming ist dementsprechend nur zu bewerkstelligen, wenn Sie sehr anspruchslose oder alte Games genießen. Es handelt sich um ein Barebone-System. Sie müssen also RAM, Festplatten und Co. selber einbauen. Praktischerweise liefert der Hersteller für das Gehäuse einen Ständer mit, falls Sie den Rechner aufrecht aufstellen wollen. Alternativ erlaubt die VESA-Halterung das Verstecken hinter dem Monitor. Die Kühlung arbeitet zuverlässig und Anschlüsse sind mehr als genug vorhanden.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Elitegroup SF110-A320

Geräteklasse
Bauart Barebone
Verwendungszweck Office
Hardware & Betriebssystem
System PC
Systemkomponenten AMD-CPU
Ausstattungsmerkmale
  • WLAN
  • Bluetooth
Optische Laufwerke Kein optisches Laufwerk
Schnittstellen 2x USB 3.1 Gen1, 1x USB 3.1 Gen1 Type C, 4x USB 2.0, 1x VGA, 1x HDMI, 1x DisplayPort, 2x Audio, (2. DisplayPort optional)
Abmessungen & Gewicht
Breite 3,3 cm
Tiefe 17,6 cm
Höhe 20,5 cm

Weitere Tests & Produktwissen

PCGH baut: Mini-ITX-PC

PC Games Hardware 2/2013 - Damit ist ein derartiges System besonders gut für Personen geeignet, die immer mobil sein müssen und trotzdem viel Rechenleistung benötigen. Auch Spieler, die ihr System gern auf LAN-Partys mitnehmen, dürften mit einem PC im Mini-Format perfekt bedient sein. Zudem arbeiten die von uns verbauten Komponenten besonders effizient. Probleme bei Mini-PCs Neben der Problematik des Zusammenbaus gibt es bei Mini-PCs aber auch noch weitere Hürden. …weiterlesen

Rechen-Zwerge

Computer Bild 16/2010 - Er schaffte damit in etwa die gleiche Geschwindigkeit wie das Medion-Modell – zum Spielen eignet er sich also genauso wenig. Im kleinen Gehäuse steckt eine Festplatte mit rund 300 Gigabyte, aber wie bei allen Nettops fehlt der Platz für einen DVD-Brenner.WLAN ist eingebaut, dazu gibt’s ein Schreib-/ Lesegerät für gängige Speicherkarten und neben sechs USB-Anschlüssen auch eine eSATA-Buchse, etwa für externe Laufwerke*. Als Monitoranschlüsse stehen VGA und HDMI zur Wahl. …weiterlesen

Macs in der Übersicht

MAC easy 3/2009 - Die beiden High-End-iMacs mit GT-120- und GT-130-Karten bieten eine gute, wenn auch im Vergleich zur Vorgängerserie nicht wesentlich gesteigerte Grafikleistung. Die Integration der Mobilchips 9400 M in die iMacs ist allerdings keine Meisterleistung von Apple. Im Vergleich zu Ihren Vorgängern können die beiden Einsteiger-iMacs hier nicht durch mehr Grafik-Power überzeugen, wie Tests der Mac Life zeigten. …weiterlesen

Apple-News

MAC LIFE 9/2006 - Die Erweiterung, die sowohl Mensch als auch Tier realistisch aussehende Haare wachsen lässt, wurde in Hollywoodproduktionen wie King Kong und X-Men 2 eingesetzt und kostet 400 US-Dollar. RED ONE rückt näher: Auf der NAB hatte RED bereits einen Ausblick auf die professionelle Kamera geliefert, mittlerweile gibt es weitere Infos. Der Sensor liefert 11,4 Megapixel bei 60 Bildern pro Sekunde und entspricht in der Größe dem „Super 35mm“-Format. …weiterlesen

Die neue Generation

Heimkino 7/2007 - Auch die Rückseite des wertig anmutenden Geräts lässt nicht wirklich auf das Prozessorherz im Inneren schließen, an welchem Computer finden sich schon Scartanschlüsse? Ausstattung Neben den zwei Scartbuchsen finden sich auf der Rückseite auch computertypische Anschlüsse. Ein klassischer VGA-Port lädt ein, einen Monitor anzuschließen. Das Hauptaugenmerk sollte aber der integrierten HDMI-Schnittstelle sicher sein. Hierüber lassen sich Displays mit Auflösungen von bis zu 1080p direkt ansteuern. …weiterlesen

„Revolution im Wohnzimmer“ - Oberklasse

digital home 1/2006 - Ein Rätsel bleibt, warum keine TV-Karte mitgeliefert wurde. Auf der Internet-Seite gibt es jedoch als Option einen externen DVB-T-Tuner, der per USB 2.0 angeschlossen wird. In der Praxis Im alltäglichen Einsatz bewährt sich der Dimension 5150c. Seine Kraftreserven reichen nicht nur für die flüssige Wiedergabe aller Videos, die man ihm vorwirft, auch bei allen anderen Anwendungsgebieten geht er nicht in die Knie. …weiterlesen