Edifier S2000 Pro Test

(Lautsprecher)
  • keine Tests
14 Meinungen
Produktdaten:
Typ:Regal­laut­spre­cher
Sys­tem:Ste­reo-​Sys­tem
Fea­tu­res:aptX
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

S2000 Pro

Günstige Stereo-Boxen mit starkem Bass

Stärken

  1. Bluetooth mit aptX
  2. kein Extra-Geld für den Verstärker

Schwächen

  1. angehobener Bass Geschmackssache

Bei diesen Boxen handelt es sich um Aktivlautsprecher, bedeutet: Sie sparen sich das Extrageld, das Sie bei Passiv-Lautsprechern sonst in einen Verstärker investieren würden. Ein solcher ist nämlich bereits integriert. Vor diesem Hintergrund sind die Edifier S2000 Pro also nochmals günstiger als sie ohnehin schon erscheinen. Beim Klang gehen die Kunden-Meinungen auseinander (keine Tests bisher). So ist zum Teil von undifferenzierten, schwachen Mitten und Höhen, zum Teil aber auch von klarem Klang die Rede. Weitestgehend Einigkeit herrscht in Bezug auf den Frequenzkeller: Der Bass ist laut. Hier werden unterschiedliche Maßnahmen empfohlen: Zum Beispiel können Sie die Speaker etwas von der Wand abrücken oder das Bassreflexrohr dämpfen.

zu Edifier S2000 Pro

  • Edifier S2000PRO Aktives 2.0 Regallautsprechersystem mit Bluetooth (aptX),

    Aktivboxen Edifier Studio S2000Pro 2. 0 schwarz Bluetooth retail

  • Edifier S2000PRO (1 Paar, 124W, Regallautsprecher)

    (Art # 10408904)

  • EDIFIER S2000 PRO Aktiver 2.0 Regallautsprecher in Holzfarben, Schwarz

    (Art # 2570357)

  • Edifier S2000Pro

    (Art # 2612412)

  • Edifier S2000 Pro braun/schwarz 2.0 System

    Art # 2002755

  • Edifier S2000Pro - Lautsprecher - Bücherregal - kabellos - Bluetooth -

Kundenmeinungen (14) zu Edifier S2000 Pro

14 Meinungen
Durchschnitt: (Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
10
4 Sterne
2
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
1
Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Edifier S2000 Pro

Breite 20,32 cm
Features aptX
Frequenzbereich 48 Hz - 20 kHz
Frequenzbereich (Untergrenze) 48 Hz
Gewicht 16 kg
Höhe 34,29 cm
Konnektivität Analog (Cinch), Digital (optisch), Digital (koaxial), XLR, Bluetooth
Nennbelastbarkeit / Nennleistung 124 W
Schalldruckpegel 94 dB
System Stereo-System
Tiefe 26,67 cm
Typ Regallautsprecher
Verstärkung Aktiv

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Big Spendor LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 4/2009 - Die Tiefe wie die Breite der Bühne wirkt fast komplett unabhängig von den Lautsprecherboxen, die eher zufällig inmitten des musikalischen Geschehens zu stehen scheinen, das unangestrengt und souverän einfach stattfindet. Bei auf Wohlklang getrimmten Schallplatten lässt es sich mit der Spendor vortrefflich in der Musik baden, so wunderschön kann die ST mit entsprechendem Material spielen – sie kann aber auch anders. …weiterlesen


Meister-Klasse AUDIO 10/2008 - Das Gehäuse geriet so groß, dass Günther Nubert zwei Reflexrohre auf der Rückseite installierte, was parasitäre Mittenabstrahlung verhindern soll. KLEIN & FEIN Im Gegensatz zu Nubert setzt der neue Quadral-Entwickler Dirk Fritsche bei seiner Rhodium 20 auf eine besonders kompakte Bauweise. Ein 13-Zentimeter-Chassis muss hier den gesamten Bass, den Grundton und die Mitten bis 2700 Hertz schaffen. …weiterlesen


Man reiche mir einen Ricard... AUDIO 6/2005 - Klangfarben sind der Schlüssel zur Wahrheit – in der Natur, aber auch in der Musikwiedergabe. Wie authentisch und bunt diese sein kann, offenbart Ihnen die Vivid B1, zum Beispiel mit Track 63 der AUDIO-Hörkurs-CD 1 (AUDIO 5/05). Hier hören Sie Vogelzwitschern – eine nicht enden wollende Vielfalt an Nuancen. Nach der Begegnung mit der Vivid erscheinen mir die Klangbilder vieler anderer Lautsprecher in Graphit gezeichnet, leblos, fast sinnentleert. Wie kommt’s? Wunderwandler, neue Technologien? …weiterlesen


Musik marsch! connect iOS 2/2013 - Lässt man den Beolit 12 zu Hause spielen, kann man den AirPlay-Lautsprecher im heimischen WLAN-Netzwerk installieren und die Musik drahtlos wiedergeben. Dabei liefert der Beolit 12 einen sehr guten Klang und gibt auch sehr tiefe Frequenzbereiche problemlos wieder. Somit macht der Lautsprecher mit seinem gut abgestimmten Bass vor allem bei elektronischer Musik richtig Spaß. Der Sound ist aber auch bei anderen Musikrichtungen erstklassig. …weiterlesen


Doppelter Raum stereoplay 5/2014 - Der obere Hochtöner (TwB) unterstützt nur im belastungsrelevanten Bereich und wird wegen des parallel geschalteten Kondensators (siehe Schaltbild) ab etwa 5000 Hz immer leiser. Dennoch verläuft der Gesamt-Hochtonpegel (grüne Kurve) weitestgehend linear. Durch diese trickreiche Schaltung werden hörbare Auslöschungen im oberen Hochtonbereich wirkungsvoll vermieden. Außerdem bewirkt dieses eigenwillige Hochtonkonstrukt eine leicht schräg nach oben verlaufende Abstrahlkeule. …weiterlesen


In scharfem Kontrast stereoplay 11/2008 - Weil sie so gut klangen. Und weil Infinity die Preise immer weiter senkte. Die Preise sind längst wieder stabil, aber jetzt hat Infinity – sieht man von der bezaubernden Designlinie Cascade ab – nur noch langweilige Durchschnittsware im Programm. Die Verantwortlichen vollzogen einen radikalen, nur schwer verständlichen Bruch zur erfolgreichen Zeit. Wo ist heute Infinitys ambitionierter High-End-Lautsprecher, den die Fans wirklich ernst nehmen können? Im stereoplay-Hörraum. …weiterlesen


Wunderknaben AUDIO 7/2009 - Präzise und trocken bei Jamiroquais „Travelling Without Moving“ (Sony), anhaltend krachend und druckvoll im wahrhaft actiongeladenen Finale von Mozarts „Don Giovanni“ (Jacobs, Blu-ray, Harmonia Mundi). Gegenüber dem Infinity Classia, der gern mit seiner Kraft und Macht zu protzen versuchte, schlug sich der Velodyne eher auf die musikalische Seite, verachtete jedoch auch cineastische Tiefbassteppiche wie in „Star Wars: Episode 2“ nicht. …weiterlesen