• ohne Endnote
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
ohne Note
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Regal­laut­spre­cher
System: Ste­reo-​Sys­tem
Mehr Daten zum Produkt

Dynaudio Evoke 10 im Test der Fachmagazine

  • Klang-Niveau: 87%

    Preis/Leistung: „überragend“ (5 von 5 Sternen)

    2 Produkte im Test

    „Ein hervorragend homogen und ganzheitlich klingender Kompaktlautsprecher, der seiner Zunft Ehre macht und Dynaudios Erfolgsgeschichte in diesem Bereich fortschreibt. An einem kräftigen Verstärker zeigt die Evoke 10, was in ihrer kleinen Klasse machbar ist.“

    • Erschienen: März 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Stärken: exzellenter, ausgewogener Klang; sehr gute Raum- und Bühnenabbildung; verhältnismäßig hohe Pegelfestigkeit.
    Schwächen: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Dynaudio Evoke 10

  • Dynaudio Evoke 10 Lautsprecher Paar *highgloss weiss* DY07176
  • Dynaudio Evoke 10 Lautsprecher Paar *highgloss schwarz* DY07176
  • Dynaudio Evoke 10 Lautsprecher Paar *nussbaum* DY07176
  • Dynaudio Evoke 10 Lautsprecher Paar *Blonde Wood* DY07176
  • Dynaudio Evoke 10 Regal-Lautsprecher, hochlanz weiss
  • Dynaudio Evoke 10 Regal-Lautsprecher, Eiche hell
  • Dynaudio Evoke 10 Regal-Lautsprecher, hochglanz schwarz
  • Dynaudio Evoke 10 Regal-Lautsprecher, Nussbaum

Einschätzung unserer Autoren

Evoke 10

Kleine Maße, großer Sound

Stärken
  1. kompakte Box mit schickem Echtholzfurnier
  2. kräftiger, ramfüllender Sound mit schöner Hochtonwiedergabe
  3. sehr detailfreudiger Mitteltonbereich
  4. klingt insgesamt sehr ausgewogen
Schwächen
  1. kein ausgewiesener Tieftonspezialist
  2. Standort bestimmt den Soundcharakter
  3. hoher Preis

Satte 1.400 Euro will Dynaudio für seine Evoke 10 - viel Geld für eine Regalbox mit derart kompakten Maßen (31,5 x 26,5 x 18 cm). Gleichwohl scheint der Preis angemessen. Dank stimmiger Proportionen, harmonisch abgerundeter Kanten sowie toller Materialien und Farben gefällt das Design auf ganzer Linie, vor allem die Echtholzfurnier-Varianten in Nußbaum und BlondeWood sind extrem attraktiv. Auch soundtechnisch sieht das Magazin "fairaudio.de" die Box ganz weit vorne - vor allem in puncto Transparenz, Räumlichkeit, Homogenität und Detailauflösung. Einziger kleiner Wermutstropfen: Die Bässe klingen insgesamt gut, besitzen aber nicht die Qualität der größeren Konkurrenz, vor allem wenn die Box zu nah an der Wand steht oder Sie einen schwachen Verstärker nutzen.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Dynaudio Evoke 10

Typ Regallautsprecher
System Stereo-System
Verstärkung Passiv
Bauweise Bassreflex
Nennbelastbarkeit / Nennleistung 180 W
Frequenzbereich 47 Hz – 23 KHz
Wege 2
Gewicht 6,7 kg
Widerstand 6 Ohm
Schalldruckpegel 84 dB
Frequenzbereich (Untergrenze) 47 Hz
Abmessungen
Breite 18 cm
Tiefe 26,6 cm
Höhe 31,5 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Dynaudio Evoke 10 können Sie direkt beim Hersteller unter dynaudio.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Kabellose Audiosysteme: „Ohrenschmaus im ganzen Haus“

Stiftung Warentest 1/2014 - Von Raum zu Raum. Mithilfe drahtloser Lautsprecher. Streaming heißt der Datentransfer zu den Boxen. Vier kabellose Audiosysteme haben wir getestet - von uns exemplarisch zusammengestellte Einsteigersets Sie bestehen aus einem drahtlosen Lautsprecher oder Stereoboxenset und einem Verbindungsgerät für eine herkömmliche Stereoanlage. Eigentlich genügen die Lautsprecher, um Musik im ganzen Haus zu hören. Manch einer will aber auch eine alte Stereoanlage weiter nutzen. …weiterlesen

Schöne Bescherung

audiovision 1/2013 - Neben Ambilight und dem tollen Design bietet der Philips eine luxuriöse Ausstattung und coole Extras. Da ist zum Beispiel der drehbare Standfuß, der die Lautsprecher beherbergt und zugleich als Wandhalterung dient. Die Fernbedienung wartet mit Zusatzfunktionen auf. Mitgeliefert werden eine Skype-Kamera und zwei aufladbare Shutterbrillen, die sich für 3D und zur Wiedergabe von Splitscreen-Games im Vollbild-Modus eignen. …weiterlesen

Maximiert

Klang + Ton 4/2012 (Juni/Juli) - Das Design, die Abstimmung - alles sollte an das kompakte Vorbild erinnern. Wer weiß, vielleicht wird's ja mal eine kleine Familie mit weiteren Varianten? Wir bemühten erneut die exzellente und kostenlose Simulationssoftware Boxsim, um eine Idee davon zu bekommen, wie man CT246 sinnvoll zur Standbox erweitert. Natürlich hätten wir einfach ein Standardformat-Gehäuse nehmen und einen 20er drunterschnallen können - zu profan. Vor allem nimmt es CT246 die grazile, hochgewachsene Optik. …weiterlesen

Tschaikowski lässt grüßen

stereoplay Lautsprecher Jahrbuch 2011 - Die brachiale Dynamik ließ zu Analogzeiten reihenweise Tonabnehmer aus der Rille springen. Kam der Donner unkomprimiert von CD, so kollabierten Verstärker und Lautsprecher. Einer der wenigen Subwoofer, die auch derart perfide Signale mit Originalpegeln abstrahlen, ist das Topmodell des amerikanischen Bass-Spezialisten Velodyne, vom Hersteller augenzwinkernd nach eben dieser Ouvertüre benannt. …weiterlesen

Happy End

Klang + Ton 4/2005 - Zwei dieser 20-cm-Chassis sind in der Lage, dem großen AMT auf Augenhöhe entgegenzutreten, der Hochtöner muss nur eine sehr milde Pegelabsenkung erfahren, so dass er seine Fähigkeiten in der Son voll ausspielen kann. Im Gegensatz zu den Gehäusemodifikationen fallen die Änderungen an der Weiche gravierend aus, so dass man bei der Son sicherlich von einer komplett neuen Box sprechen muss. Der Frequenzteiler ist sehr umfangreich geraten und im Tieftonzweig alles andere als trivial. …weiterlesen

Hör mal, wer da wummert

Computer Bild 4/2009 - Die Juroren monierten nur das etwas höhenlastige Klangbild. Mit 85 dB spielte das 2.1-Set von Hama sogar laut genug, um kleine Partys zu beschallen. Dank Miniklinken-Buchse an der Kabelfernbedienung lassen sich MP3*-Spieler oder CD-/DVD-Spieler ohne Umstöpselei anschließen. …weiterlesen

Bas(s)telstunde

Klang + Ton 6/2006 - Bei den Klirrmessungen zeigte der NS3, dass 95 dB unter 200 Hz schon zu viel sind. Für gehobene Zimmerlautstärke ist das aber mehr als genug, und das ist schließlich ja auch das Ziel dieses Projekts. Als Ausgleich erhält man einen kompakten Lautsprecher mit ausgedehntem Frequenzgang, der sich auch ohne Subwoofer beinahe unfassbar gut schlägt. Die aufgerufenen 30 Euro pro Exemplar sind für die gebotene Technik und Qualität also keinesfalls zu viel. …weiterlesen

Kompaktanlage T+A Caruso mit Aktiv-Lautsprechern CM Active: Evolutionsspitze des Tischradios

AV-Magazin.de 7/2009 - Mit Caruso und CM Active braucht es dann nur noch ein angemessenes Möbel, um das Trio stilvoll darauf anzurichten, e voilà: Eine klanglich vollwertige HiFi-Anlage schmückt das Wohnzimmer. Wer ein sehr kompaktes System mit ausgefallenem, anspruchsvollem Design sucht und keine Kompromisse hinsichtlich Verarbeitungsqualität, Ausstattung und Bedienung eingehen möchte, ist mit dem T+A Caruso bestens beraten. …weiterlesen