• keine Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Besondere Eignung: Ein­fa­ches Handy, Für Senio­ren
Bauform: Bar­ren-​Handy
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Primo 215

Großtasten-Handy, das auch gut als Zweitgerät funktioniert

Mit seiner Primo-Marke hat der schwedische Handy-Hersteller Doro einen klugen Schritt getan: Die Mobiltelefone sprechen durch ihre neutrales Design eine deutlich größere Zielgruppe an, denn hier erkennt man nicht auf den ersten Blick den eigentlichen Zweck. Statt buntem Plastik und übergroßen Bedienelementen bietet das neue Doro Primo 215 beispielsweise gedeckte Farben, ein klassisches Barren-Handy-Design und einen guten Kompromiss zwischen Bedienbarkeit und dezentem Auftreten.

Dezentes Design, klassische Bedienhilfen sind aber dabei

Das heißt: Die Tasten fallen zwar größer aus, sind aber keine übergroßen Schaltelemente, die das Design verschandeln. Das Display wiederum ist sehr klein und dezent gehalten, bietet aber eine große Rufnummernanzeige. Die klassischen Seniorenelemente sind also vorhanden, fallen aber auf den ersten Blick kaum ins Auge. Und damit spricht das Primo 215 nicht nur die „Best Agers“ jenseits von 50 Jahren an, sondern auch eine breite Masse an „Nur-Telefonie“-Freunden: Menschen, die eben kein Touchscreen-Handy brauchen, sondern schlicht umstandslos telefonieren können wollen.

Großer Akku - mittelmäßige Sprechzeit?

Und so eignet sich das Primo 215 auch hervorragend als preiswertes Zweithandy, denn mit 35 Euro bewegt es sich eben in gänzlich anderen Sphären als all die Touchphones, die derzeit den Markt überschwemmen. Zugleich ist es mit einem starken 1.000-mAh-Akku ausgestattet, das sind rund 200 bis 300 mAh Nennladung mehr als sonst bei solchen Einfach-Handys. Angesichts dessen erstaunt die eher mittelmäßige Herstellerangabe von fünf Stunden Sprechzeit. Eigentlich sollte man bei diesem Akku deutlich mehr erwarten können – vielleicht hat Doro ja ungewöhnlicherweise mal tief gestapelt?

Notruftaste ist auch dabei

In jedem Fall ist das Doro Primo 215 ein praktisches Einsteigermodell, das mit seinen großen Tasten, dem gut ablesbaren Display und der Notruftaste alle wichtigen Senioren-Handy-Merkmale vorweisen kann, und zugleich in seiner Schlichtheit auch andere Kunden überzeugen dürfte. Natürlich muss man daher auch Abstriche machen: Das integrierte FM-Radio ist schon das Highlight der „Multimedia“-Fähigkeiten des Gerätes...

zu Doro Primo 215

  • Doro Handy »Primo 215«, Grau

    Großtastenhandy mit Tischladestation Highlights: Großtastenhandy mit Tischladestation, Farbdisplay, Bluetooth, ,...

  • Doro Primo 215 Handy 4,32cm/1,7 Farbdisplay inkl. Tischladestation (Beige)
  • Primo by Doro 215 Großtasten-Handy beige

    Das Großtastenhandy 215 Primo by Doro hat ein 1, 7 Zoll großes Farb - Display, Bluetooth, eine MicroSD Schnittstelle und ,...

  • IVS Primo 215 by DORO, beige

    Primo by DORO Die Primo by DORO Produkte sind genauso zuverlässig wie die beliebten DORO PhoneEasy Mobiltelefone und ,...

  • Doro Großtastenhandy Primo 215 beige, mit Tischladestation, Bluetooth, FM-

    • Notruftaste • Separate Freisprechtaste während des Telefonats • Bluetooth® • FM - Radio • Starker Vibrationsalarm Das ,...

  • Primo by DORO 215 Senioren-Handy mit Ladestation, SOS Taste Beige
  • DORO PRIMO 215 BEIGE NEUW.+OVP+VIELE EXTRAS+RECHNUNG+DHL VERSAND

    DORO PRIMO 215 BEIGE NEUW. + OVP + VIELE EXTRAS + RECHNUNG + DHL VERSAND

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Doro Primo 215

Besondere Eignung
  • Für Senioren
  • Einfaches Handy
Telefonie
Ausdauer
Akkukapazität 1000 mAh
Ausstattung
Komfortfunktionen
Radio vorhanden
Verarbeitung & Design
Bauform Barren-Handy

Weitere Tests & Produktwissen

Die große Smartphone-Marktübersicht

SFT-Magazin 8/2013 - Lediglich Apples iPhone 5 kostet mit aktuell rund 570 Euro noch mehr als HTCs Flaggschiff. Das zweite High-End-Smartphone im HTC-Sortiment ist das Butterfly, dessen Veröffentlichung hierzulande etwas unterging und das sich ohne LTE und NFC technisch hinter dem One einordnet. Dafür ist das Display mit fünf Zoll minimal größer als beim Schwestermodell und statt der Ultrapixel-Kamera kommt eine 8-Megapixel-Knipse zum Einsatz. …weiterlesen

Synchrone Datenhaltung

connect 9/2013 - Das zweite große Problem ist die Komplexität der beteiligten Komponenten: Im Markt finden sich mehr als zwei Dutzend Android-Versionen und auch diverse Stände der anderen Mobilbetriebssysteme. Allein von Outlook gibt es seit 2003 vier große Versionen, wobei diese seit Outlook 2010 und Windows 7 auch noch als 32-Bitoder 64-Bit-Fassung vorliegen können (neuere PCs nutzen übrigens fast immer 64 Bit). …weiterlesen