CV03 Produktbild
  • Gut 1,8
  • 2 Tests
  • 2 Meinungen
Gut (1,8)
2 Tests
ohne Note
2 Meinungen
Typ: Cam­cor­der-​Mikro­fon, Richt­mi­kro­fon, Ste­reo-​Mikro­fon
Technologie: Kon­den­sa­tor
Anschluss: Klinke (3,5 mm)
Mehr Daten zum Produkt

Dörr CV03 im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (70 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 2 von 4

    „Bei Dörr horchten wir ebenfalls auf: Das als Richtmikro bezeichnete CV 03 ist ein verkapptes Stereomodell und ähnelt nicht nur optisch dem alten Stereo VideoMic von Røde. Als Allzweckmikro verwendbar - aber riesig und schwer.“

  • „sehr gut“

    Platz 1 von 2

    „Plus: exzellenter Klang; Windjammer; Preis-Leistung gut.
    Minus: groß & schwer.“

zu Dörr CV 03

  • Dörr Richtmikrofon CV03

Kundenmeinungen (2) zu Dörr CV03

4,0 Sterne

2 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
2 (100%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,0 Sterne

2 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Dörr CV03

Typ
  • Stereo-Mikrofon
  • Richtmikrofon
  • Camcorder-Mikrofon
Technologie Kondensator
Enthaltenes Zubehör Windschutz
Anschluss Klinke (3,5 mm)
Richtcharakteristik Superniere
Gewicht 660 g
Frequenzbereich 38 Hz - 20 kHz
Impedanz 200 Ohm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 395095

Weiterführende Informationen zum Thema Dörr CV 03 können Sie direkt beim Hersteller unter doerr-foto.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Klangvolles Doppelpack

videofilmen 4/2013 - In seiner Preisklasse ist das Dörr ein echter Knüller und mit Abstand das beste Angebot: Die bislang einzige Alternative zum Videomic, das seinen Mehrpreis mit vorbildlich geringem Eigenrauschen rechtfertigt. Dörr CV03: Toller Klang Das Stereomikrofon CV03 kommt wie ein größerer Bruder des voluminösen Røde Stereo Videomic (SVM) daher: noch dicker, noch schwerer. Der mitgelieferte Fellwindschutz entspricht bis auf die dunklere Farbe ganz dem "Dead Kitten" von Røde. …weiterlesen