Sehr gut (1,5)
9 Tests
Sehr gut (1,1)
1.230 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Kamera-​Drohne
Bau­art: Qua­dro­co­pter
Kamera vor­han­den: Ja
Foto-​Auf­lö­sung: 12 MP
Video-​Auf­lö­sung: 2,7K (QHD), 4K (UHD), Full HD
Sta­bi­li­sie­rung: Gim­bal
Mehr Daten zum Produkt

Variante von Mini 2

  • Mini 2 Fly More Combo Mini 2 Fly More Combo

DJI Mini 2 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    8 Produkte im Test

    „Pro: Sehr kompakt; Einsteigerfreundlich; Gute Akkulaufzeit; USB-Ladefunktion.
    Kontra: Keine Motivverfolgung; Kamera ohne Besonderheiten.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 29.04.21 verfügbar

    „Insgesamt bietet die DJI Mini 2 all das, was ihre Vorgängerin auch geboten hat, wartet jedoch mit einigen Verbesserungen auf. Wer schon eine Mavic Mini der ersten Generation hat und nicht zwingend in 4K filmen möchte, muss nicht unbedingt upgraden. Wer jedoch noch auf der Suche nach einer äußerst kompakten 4K-Drohne ist, kann mit der Mini 2 nichts falsch machen. ...“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Mit der Mini 2 ist DJI ein Nachfolger gelungen, der trotz weiterhin sehr handlicher Größe eine zeitgemäße Kameraauflösung und lange Flugzeit bietet. Die Reichweite ist hervorragend und OcuSyn 2.0 garantiert auch bei dicht besiedelter Umgebung ein stabiles Signal. ...“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    Vorteile: Kennzeichnung ist nicht zwingend; niedriges Gewicht; kleine Abmessungen.
    Nachteile: keine Follow-Me-Funktion; kein Antikollisionssystem. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (2,6)

    Getestet wurde: Mini 2 Fly More Combo

    Pro: niedriges Gewicht; kleine Abmessungen; faltbares Design; hohe Geschwindigkeit; ordentliche Aufnahme; geeignet für Einsteiger.
    Contra: kein Kollisionssensor; fehlende Follow-Me-Funktion; kein Display im Controller. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „super“ (5 von 5 Sternen)

    „Pro: Gute Bildqualität, ultra-kompakt, tolle Ausstattung.
    Kontra: Keine Hinderniserkennung.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    „Recommended“

    Pro: Super tragbar und ziemlich leise; nimmt 4K 30fps auf; unglaublich einfach zu bedienen.
    Contra: Kein Hinweis auf DJIs Active Track-Funktion; ziemlich starker Preisanstieg (im Vergleich zum Vorgänger). - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    5 von 5 Sternen

    Pro: Intuitive Navigation; kompakte, praktische Drohne; großartige Akkulaufzeit.
    Contra: Teurer als der Vorgänger; keine neue Kamerahardware; kein Follow-Me-Modus. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    Was uns gefällt: 4K-Kamera mit Zoomfunktionen; RAW-Aufnahme ; OccuSync 2.0-Übertragung; leisere Motoren als Vorgänger.
    Was uns weniger gefällt: Keine Sensoren zur Hindernisvermeidung; die Qualität der von der DJI Fly-App verarbeiteten Panoramen könnte besser sein; keine .MOV-Dateien; der Gimbal kann ruckartig sein, wenn er direkt nach unten zeigt. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu DJI Innovations Mini 2

  • DJI Mini 2 - Ultraleichter und faltbarer Drohnen-Quadkopter, 3-Achsen-
  • DJI Mini 2
  • DJI Mini 2
  • dji »Mavic Mini 2« Drohne (4K Ultra HD), weiß
  • DJI Mini 2 Quadrokopter
  • DJI Mini 2 Standard
  • dji »Mavic Mini 2« Drohne (4K Ultra HD)
  • Mavic Mini 2 Single
  • DJI Mini 2 Quadrocopter RtF
  • DJI Mini 2 Quadrocopter RtF
  • DJI Mini 2 - Ultraleichter und faltbarer Drohnen-Quadkopter, 3-Achsen-
  • DJI Mini 2 Fly More Combo - Ultraleichter und faltbarer Drohnen-Quadkopter, 3-
  • DJI Mini 2 Fly More Combo Drohne

Kundenmeinungen (1.230) zu DJI Mini 2

4,9 Sterne

1.230 Meinungen in 3 Quellen

5 Sterne
1 (0%)
4 Sterne
1 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,8 Sterne

1.228 Meinungen bei Amazon.de lesen

5,0 Sterne

1 Meinung bei Conrad Electronic SE lesen

4,0 Sterne

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Gut aber....

    04.01.2021 von Korgi021
    • Vorteile: sehr gute Reichweite, scharfes Bild, Sehr einfach zu fliegen, Perfekte Flugstabilisierung, Sehr gute Reaktion auf Steuerbefehle, Profi-Einstellmöglichkeiten für die Kamera, Sehr kleines Packmaß, Lange Flugzeit
    • Nachteile: lange Ladezeiten, Fehlender Propellerschutz, Fehlende Funktionen, Fehlendes Landelicht, Tasche unpraktisch einzuräumen, Transporttasche kein wirklicher Schutz
    • Geeignet für: Anhänger, Profis als zusätzliches Backupsystem, Urlaubsfilmer

    Die Dji Mini 2 ist wirklich gut, stabilisiert hervorragend und ist extrem einfach zu fliegen. Die Natur findet einen Weg und deshalb haben wir die Mini 2. Im Prinzip hatte mir die Mavic Mini vollkommen genügt, aber die Anfälligkeit auf Störungen war mir zu blöd. Wenn man die Dji Mini 2 jedoch mit der Mavic Air2 vergleicht wird man feststellen dass hier ein Semi- Profigerät antritt es fehlen bei der Mini 2 nicht nur jede Menge Quickshoots, auch die Kamera ist bei Dämmerung nicht auf den Level der Air2. Besonders schmerzlich empfinde ich das fehlende tracing und hyperlaps. Da die Politik mit wenig Augenmaß einfach Gesetze und Verordnungen mit unlogischen Einschränkungen geschaffen hat sind die Verbraucher gezwungen sich sehr eigenartigen Hürden zu unterwerfen sofern sie nicht ungesetzlich unterwegs sein wollen.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

DJI Innovations Mini 2

Die Kleine wird erwach­sen

Stärken
  1. 4K-Videoauflösung
  2. Äußerst kompakt und leicht
  3. Verbesserte Funkübertragung
  4. Fotos können auch im RAW-Format gespeichert werden
Schwächen
  1. Keine umfassende Hinderniserkennung

Mit der Mavic Mini überraschte DJI Ende 2019 durch eine besonders kompakte und leichte Drohne, die unter 250 Gramm wiegt und damit von einigen Bestimmungen ausgenommen ist. Hierzulande gehört dazu beispielsweise die Kennzeichnungspflicht. Obwohl es sich bei der Mini um eine ernstzunehmende Kamera-Drohne handelt, fehlen ihr doch einige Ausstattungsmerkmale, um mit größeren Modellen mithalten zu können. Das hat DJI mit der zweiten Auflage nun geändert: So kann die Mini 2 Videos nun auch in 4K-Auflösung aufnehmen (30 Bilder pro Sekunde) und Fotos werden mit einer Auflösung von 12 Megapixeln bei Bedarf auch im RAW-Format gespeichert. Das gibt Ihnen erweiterte Möglichkeiten bei der Bildbearbeitung. Was der Mini 2 weiterhin fehlt ist allerdings eine umfassende Hinderniserkennung, diese funktioniert nur nach unten.

Erstaunlich stabile Fluglage trotz Kompaktheit

Die Mini bleibt ihrem Namen gerecht: An den Abmessungen und dem Gewicht ändert sich fast nichts, die 250 Gramm werden weiterhin unterschritten. Damit passt die Drohne beispielsweise in eine größere Jackentasche und kann bequem zu spontanen Ausflügen mitgenommen werden. Aufgerüstet wurde hingegen die Funktechnik: Mit der OcuSync 2.0-Technologie ist eine stabilere Übertragung möglich als durch die WiFi-gestützte Verbindung des Vorgängers. Neue Motoren sorgen der Fachseite "Digital Photography Review" zufolge für eine bessere Beschleunigung und gleichzeitig ein leiseres Fluggeräusch. Die Tester heben außerdem hervor, dass die Drohne trotz der kompakten und leichten Bauweise,  gut mit mäßigem Wind klarkommt.

Gerade für Einsteiger und Gelegenheitsfilmer bietet die Mini 2 ein kompaktes und gelungenes Gesamtpaket. Der Preist ist mit knapp 450 Euro dafür mehr als angemessen. Wenn Sie 4K-Videos auch mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen wollen oder höhere Fotoauflösungen brauchen, sollten Sie sich die DJI Mavic Air 2 anschauen.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Drohnen & Multicopter

Datenblatt zu DJI Mini 2

Typ Kamera-Drohne
Bauart Quadrocopter
Kamera vorhanden Ja
Foto-Auflösung 12 MP
Video-Auflösung
  • Full HD
  • 4K (UHD)
  • 2,7K (QHD)
Stabilisierung Gimbal
Features
  • Return to Home
  • Flugstabilisierung
Navigation
  • GPS
  • Glonass
  • Galileo
Maximale Flugzeit 31 Minuten
Maximale Flughöhe 4000 m
Maximale Steigrate 5 m/s
Maximale Sinkrate 3 m/s
Rotorabstand (diagonal) 213 mm
Sensorgröße 1/2,3"
Bildwinkel 83°
Zoom 4 x
Livebild Smartphone/Tablet
Steuerung Fernsteuerung
Reichweite Videoübertragung 10000 m
Abmessungen (B x T x H) 245 × 289 × 56 mm
Gewicht 249 g
Lieferzustand RTF

Weitere Tests & Produktwissen

Der Kontrahent

DRONES - Wie bei allen Sicherheitssystemen ist es zwar schön, dass es implementiert ist, allerdings sollte sich kein Kopter-Pilot ausschließlich darauf verlassen. Damit der Vitus seine Position hält und als fliegendes Stativ dienen kann, verfügt die Drohne nicht nur über ein GPS-System, sondern auch einen Infrarotsensor sowie eine Kamera auf der Unterseite, die den Boden abtastet. Dieses Sichtsystem ermöglicht dem Kopter auch indoor - ohne Satellitensignal - Höhe und Position zu halten. …weiterlesen

Als könnt' ich fliegen

Stiftung Warentest - Einschalten und losfliegen ist ihre Devise. Aber dennoch: Es gibt Rechte und Pflichten, die jeder Drohnenpilot einzuhalten hat Schon beim ersten Flug im Test zeigte sich: Mit den Drohnen ohne Navi ist kein Staat zu machen. Die Modelle ohne Satellitenunterstützung driften stets irgendwohin ab - selbst bei Windstille. Es ist ein "ständiges Nachsteuern nötig", steht im Prüfprotokoll. Weht der Wind, sind Syma, Conrad Reely und Amewi kaum zu bändigen. …weiterlesen

Falte mich!

DRONES - Ausgeliefert wird Keyshares Kimon in einem edlen weißen Umkarton. Sicher verpackt sind darin neben der Anleitung die Drohne samt Akku und Micro SD-Speicherkarte, Propeller-Guards, Ladegerät und weiteres Zubehör untergebracht. Einen Sender gibt es nicht. Kimon wird wie viele andere Selfie-Drohnen auch mit Smartphone oder Tablet gesteuert. Die entsprechende App steht in den jeweiligen Stores kostenlos zum Download bereit. …weiterlesen

Echt krass!

DRONES - Der X252 Spooky ist ein echtes Kraftpaket. Angepriesen wird es als Kunstflug- und Racing-Drohne. Und so viel vorweg: Beides trifft absolut zu. Der kleine Quirl beherrscht die schnelle Gangart in Perfektion, ist dabei jedoch gut kontrollierbar. Dennoch eignet sich der Kopter nicht zum Fliegenlernen und eine gewisse Erfahrung im Umgang mit Drohnen sollte bereits vorhanden sein. Ist das der Fall, kann man mit dem Spooky extrem viel Spaß haben. …weiterlesen

Spaß garantiert

DRONES - Wer schon fliegen kann, muss sich daran erst gewöhnen. Die elektronische Stabilisierung des Modells arbeitet sauber und ohne Fehler. Sehr gutmütig aber bei Bedarf auch relativ agil lässt sich der Ares Ethos bewegen. Je nach Erfahrungsgrad kann man dann über einen Schalter an der Fernsteuerung eine Dual-Rate-Funktion aktivieren. Im Normal-Modus mit 100 Prozent Steuerweg fliegt sich das Modell schön direkt und wird bei Vollpitch und Vollnick auch flott. …weiterlesen

Trick-Maschine

DRONES - Aber eigentlich muss so ein Modell ja in der Luft zeigen, was es kann - und wie gut. Hier hat der Alias drei Flugmodi zu bieten. Modus 1 ist für Einsteiger und erlaubt nur einfache Flugmanöver sowie geringe Schräglagen. Lässt man den Knüppel los, geht das Modell sogar wieder in eine waagerechte Lage zurück. Modus 2 ist ähnlich, erlaubt aber deutlich grö ßere Schräglagen und man kann Überschläge fliegen - darauf kommen wir gleich noch ein mal zurück. …weiterlesen

Kameraflieger

VIDEOAKTIV - Toll ist, dass durch die sehr weit vorne angebrachte Kamera auch bei einem schnellen Geradeausflug die Rotorblätter (trotz ihrer Länge) nicht ins Bild geraten können. Die 4K-Bilder sind fast schon plastisch, eben ganz 4K und tatsächlich glasklar. Etwas außerhalb unserer Testlinie liegt der Synopro X6 von Synosystems. Das X6 steht für die sechs Motoren des Hexakopters. …weiterlesen

Die volle Drohnung

Computer Bild - Die Blade-Drohne auf Platz 3 hält gerade noch den Anschluss zur Spitzengruppe, ihr Flugverhalten ist sogar einen Hauch besser als das der Yuneec, der übrigens die gleiche Fernbedienung beiliegt. Das Trio auf den Plätzen vier bis sechs fällt dagegen deutlich ab - die Kandidaten von Walkera und Parrot liefern einfach zu schlechte Bildqualität, die Acme schafft mit einer maximalen Flugdauer von drei Minuten nur kurze Hüpfer. …weiterlesen

König der Copter

rcTREND - Mit dem M480L leitet Align nach eigenen Aussagen eine neue Ära der Multicopter ein. Extreme Agilität, Eignung für professionelle Luftaufnahmen und eine außergewöhnliche Variabilität bis hin zur einfachen Umrüstung auf einen Hexacopter sind die besonderen Merkmale dieses neuen Produkts. Und futuristisch sieht er auch aus, besonders wenn er sich kurz nach dem Abheben und dem langsamen Einfahren seines Landegestells neigt und rasch Fahrt aufnimmt - fast wie ein Raumschiff bzw. -transporter. …weiterlesen

FPV für alle

rcTREND - Wenn man mal die 6 AA Batterien außer Acht lässt, welche der Sender zum Betrieb noch braucht, dann kommt das bei dem FPV-Copter von LRP auf alle Fälle hin. Es ist tatsächlich alles enthalten, was man zum Fliegen braucht. Alles ist sicher verpackt. …weiterlesen

Let‘s dance

FMT - Flugmodell und Technik - Das Herzstück des Disco-Systems ist der C.H.U.C.K genannte, mit dem markanten Design eines Flugdatenschreibers versehene Zentralbaustein. Bis auf die beiden Servos und den Antriebsakku sind in ihm alle elektronischen Bauteile integriert. Er beinhaltet folgenden Komponenten: Die Kamera, den Empfänger, den Motorregler, alle Sensoren, die Lagekreisel sowie den Einschaltknopf, der gleichzeitig als Statusanzeiger dient. Die Sensorik der Parrot ist dabei umfangreich. …weiterlesen

Turbinensound

DRONES - Vorsichtiges Herantasten an die zyklischen Reaktionen attestiert auch hier ein sehr direktes, aber gutmütiges Flugverhalten, sodass wir den Race-Kopter erstmals mit etwa Dreiviertelgas auf Reise schicken. Da beeindruckt uns sofort die perfekte Erkennbarkeit, die durch die sehr helle Beleuchtung gegeben ist. Es sind hohe Geschwindigkeiten erreichbar, die "Turbine" lässt sich sehr dynamisch herumjagen. …weiterlesen