Sehr gut (1,2)
4 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Netz­werk-​Player, Audio-​Ser­ver
Spei­cher­ka­pa­zi­tät: 1024 GB
Mehr Daten zum Produkt

DigiBit aria Piccolo im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    12 Produkte im Test

    „Überaus schlau gefertigter Server. Mit allen Formaten und einem leistungsstarken Prozessor an Bord. Dabei absolut frei von Geräuschen. Eine clevere Kombination.“

    • Erschienen: März 2017
    • Details zum Test

    Klang-Niveau: 88%

    Preis/Leistung: „exzellent“ (4 von 5 Sternen)

    „... Im Hörraum bewies uns der kompakte Server, dass er den Herausforderungen hoch auflösender Mediendaten voll und ganz gewachsen ist. Seinem klaren und übersichtlichen Tonfall entgeht kein Detail. ... Durch seine herausragende Performance und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis könnte der Piccolo zum neuen Star der Aria-Familie avancieren.“

    • Erschienen: April 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „‚DigiBit schafft es, mit dem Aria Piccolo einen kompakten Musikserver anzubieten, der beim Funktionsumfang und der Nutzerfreundlichkeit trotz geringer Größe auch mit größeren Systemen mithalten kann. Gleichzeitig muss man bei den vielen Serverfähigkeiten dank des tollen Klangs nicht auf das Genießen von Musik verzichten.‘“

    • Erschienen: Februar 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Ein kompakter, klangvoller und äußerst vielseitiger Musik-Server, der mit klugen Features überzeugt und dessen Tagging-System auf die Bedürfnisse von Klassik-Liebhabern abgestimmt wurde.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • B&W Formation Audio Wireless Audio Hub FP39713

Passende Bestenlisten: Multimedia-Player

Datenblatt zu DigiBit aria Piccolo

Typ
  • Audio-Server
  • Netzwerk-Player
Speicherkapazität 1024 GB
Audioformate DXD, DSD, WAV, FLAC, ALAC, AIFF, AAC, MP3, OGG
Abmessungen (mm) 300 x 250 x 45
Features
  • DLNA
  • AirPlay
  • Interne Festplatte
  • Chromecast integriert
Schnittstellen
  • LAN
  • Analog-Audio
  • Optischer Digitalausgang
  • USB
  • HDMI
  • WLAN integriert
Gewicht (kg) 3

Weitere Tests & Produktwissen

Kleiner machen

stereoplay - Zuerst fällt das massive Aluminiumgehäuse auf. Wer hineinschaut, entdeckt eine 1-Terabyte-Festplatte und wenige Schaltungen, aber keinen Lüfter. Der Aria Piccolo funktioniert komplett geräuschfrei. Man kann ihn also direkt im Hörraum aufstellen, ohne von Gebläse oder rotierenden Festplatten gestört zu werden. Hier rotiert nichts, die ein Terabyte werden in SSD aufgebaut. Doch hier waltet ein Hochleistungschip von Intel Celeron auf einem Motherboard. …weiterlesen

Rippie Yay Yeah

stereoplay - Unter der Haube der beiden Olivianer werkelt für solch durchdachten Bedienkomfort zwar Computertechnik, doch die bekommt der Benutzer tatsächlich zunächst nicht mit. Am ehesten kommt er damit in Berührung, wenn es gilt, die beiden Geräte untereinander oder mit dem Heimnetzwerk zu verbinden. Doch auch hier haben die Entwickler aus San Francisco eher an die „Mach‘s mir bitte einfach“-Flower-Power-Generation als die der Computer-fitten Kids gedacht. …weiterlesen

Völlig multimedial

Video-HomeVision - Die Bild- und Tonsignale schickt der Computer anschließend zum verbundenen Monitor, Fernseher oder Verstärker. Wer seinen Rechner mit dem Heimnetz verbunden hat, besitzt noch eine weitere Wiedergabemöglichkeit: Er kann im Windows Media Player über die Send to-Funktion (siehe Seite 102, Bild oben links) die Mediendateien an ein anderes Mitglied des Netzwerks schicken, damit es sie wiedergibt. Das kann ein Fernseher, Blu-ray-Player, Radio oder Verstärker sein. …weiterlesen

Musik völlig neu erleben

Audio Video Foto Bild - WOHNZIMMER Früher standen im Wohnzimmer Fernseher und Stereoanlage, in den Regalen daneben lagerten die Schallplatten und Musikkassetten. Und heute? TV-Gerät und Stereoanlage oder AV-Receiver befinden sich immer noch in der guten Stube. Aber in nicht wenigen Haushalten ist die Musik bis auf ein paar CDs umgezogen – auf die Festplatte des Computers, von dem aus der MP3-Player befüllt wird. Der Computer steht aber meist nicht im Wohnzimmer, sondern in einem anderen Raum. …weiterlesen