Denon DHT-T110 3 Tests

(Soundbar)
  • Gut 2,3
  • 3 Tests
61 Meinungen
Produktdaten:
HDMI-Eingang: Nein
HDMI-Ausgang: Nein
WLAN: Nein
Bluetooth: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Denon DHT-T110 im Test der Fachmagazine

    • audiovision

    • Ausgabe: 12/2015
    • Erschienen: 11/2015
    • Produkt: Platz 4 von 4
    • Seiten: 10

    „gut“ (71 von 100 Punkten)

    „... Seine Bässe tönen bei Zimmerlautstärke sauber und reichen bis etwa 55 Hertz, während der Grundton-, Mittel-, Präsenz- und Hochton-bereich wie aus einem Guss erscheinen. Musik wie Filmsound klingen ausgewogen und Dialoge lassen sich gut verstehen. ... Echtes Surround-Feeling kommt aber nicht auf ...“  Mehr Details

    • video

    • Ausgabe: 12/2014
    • Erschienen: 11/2014
    • Produkt: Platz 9 von 9
    • Seiten: 12

    „gut“ (69%)

    Preis/Leistung: „überragend“

    „Plus: schnelle Bluetooth-Verbindung, einfaches Andocken.
    Minus: Nachtmodus, kein HDMI, Sprachwiedergabe.  Mehr Details

    • audiovision

    • Ausgabe: 4/2015
    • Erschienen: 03/2015
    • Produkt: Platz 3 von 4
    • Seiten: 8

    „gut“ (71 von 100 Punkten)

    „Denons Sounddeck bietet zwar nicht den sattesten Bass, aber den insgesamt ausgewogensten Klang. Mit einer besseren Ausstattung (u.a. HDMI, Display) wäre sogar der Testsieg möglich gewesen.“  Mehr Details

    Info: Dieses Produkt wurde von audiovision in Ausgabe 12/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

zu Denon DHT-T110

  • Denon DHT-T 110 TV-Soundsystem schwarz

    TV & Audio > HiFi & Audio > Lautsprecher > SoundbarsAngebot von Euronics Frielinghaus

  • Denon DHT-T110 Soundbase Lautsprecher (TV Sound Lösung, Bluetooth) schwarz

    Denon DHT - T110 schwarz Soundbar, Bluetooth

Kundenmeinungen (61) zu Denon DHT-T110

61 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
28
4 Sterne
7
3 Sterne
4
2 Sterne
7
1 Stern
15
Eigene Meinung verfassen

Unsere Einschätzung aus Tests und Meinungen

Klangvolle Base mit Bluetooth, aber ohne HDMI

Stärken

  1. ausgewogener Klang, klare Stimmwiedergabe
  2. sauberer Bass bei Zimmerlautstärke
  3. Bluetooth und aptX
  4. Nachtmodus

Schwächen

  1. keine HDMI-Buchsen
  2. ohne Netzwerkfunktionen
  3. keine Regler für Bässe, Mitten und Höhen

Klang

Klangbild

Der Klang ist ausgewogen, die Stimmwiedergabe klar und verständlich. Im Film-Modus erzeugt die Denon DHT-T110 eine erstaunlich breite Bühne, doch echtes Surround-Feeling kommt bei Testern und Kunden nicht auf. Auch die unverzerrte Maximallautstärke könnte etwas höher sein.

Bass

Bei moderater Lautstärke liefert die Box, der Denon zwei Mitteltieftöner und zwei Reflexrohre verpasst hat, saubere Bässe. Drehst Du weiter auf, klingt es weniger präzise. Tiefgang und Druck eines Subwoofers darfst du nicht erwarten, doch den Boxen im TV ist der Soundsockel klar überlegen.

Ausstattung

Anschlüsse

Nicht sehr anschlussfreudig: Es gibt einen optischen Digitaleingang für die Verbindung zum Fernseher, einen koaxialen Digitaleingang für Fernseher oder Blu-ray-Player und einen analogen Audio-Eingang für weitere Quellen. HDMI-Buchsen fehlen und der USB-Port ist nur für Servicezwecke.

Extras

Die Base empfängt Audio-Signale via Bluetooth - bei einer Quelle mit aptX-Unterstützung sogar in CD-Qualität. Die Verbindung ist flott aufgebaut und bleibt stabil, auch mit dem Klang via Bluetooth sind Tester und Kunden zufrieden. Musik vom Speicherstick oder aus dem Netz kannst Du nicht abspielen.

Handhabung

Design & Verarbeitung

Schick, flach und robust: Die Soundbase von Denon ist nur 7,1 Zentimeter hoch und trägt Fernseher mit einem Gewicht von bis zu 27 Kilogramm. Neben Optik und Verarbeitung loben Kunden den Lieferumfang, bestehend aus einem optisch digitalen und einem analogen Audio-Kabel.

Bedienung

Auch ohne Display unkompliziert, was dem einfachen Aufbau geschuldet ist. So verzichtet Denon auf einen Klangregler und beschränkt sich auf vier Sound-Modi. Darunter ein Nachtmodus, der die Nerven der Nachbarn schont. Praktisch: Du kannst die DHT-T110 mit der TV-Fernbedienung steuern.

Die Denon DHT-T110 wurde zuletzt von Jens am überarbeitet.

Einschätzung unserer Autoren

Denon DHT T 110

Kein Wide-Modus

Die Soundbase DHT-T110 tritt in die Fußstapfen der DHT-T100. Weggefallen ist der Wide-Modus bei Musik- und Filmton, doch ansonsten gibt es keinen Unterschied - zumindest mit Blick auf die technischen Daten.

Sound-Programme

Aktiviert man die Sound-Programme für Musik- und Filmton, lässt sich beim Vorgänger ein sogenannter Wide-Modus zuschalten, mit dem die Klangbühne verbreitert wird. Beim neuen Modell verzichtet Denon auf diesen Modus. Ob der Modus zwecks Übersichtlichkeit weggefallen ist oder die breitere Klangbühne nicht den Nerv der Kunden getroffen hat, lässt das Unternehmen offen. Davon ab ist alles beim Alten geblieben: Die Modi „Musik“, „Film“ und „Sprache“ werden um einen Nachtmodus ergänzt, der heftige Pegelsprünge kompensieren soll, was den Nachbarn und andere Familienmitglieder sicher freut. Leider kommt der Nachtmodus im Test der Zeitschrift „Video“ (Heft 12/2014) nicht ganz so gut weg: Aktiviert man ihn, spielt die Soundbase insgesamt leiser, allerdings zu Lasten der Hoch- und Tieftonwiedergabe, denn die Inhalte werden lediglich komprimiert. Stattdessen raten die Tester zum Filmmodus, der die Soundbase „dynamischer“ und „harmonischer“ klingen lässt.

Treiber, Decoder und Konnektivität

Für die Schallwandlung sind vier Treiber zuständig, genauer: zwei 13 Millimeter-Hochtöner und zwei ovale Mitteltieftöner mit einem Durchmesser von 20 bis 127 Millimetern. Mit welcher Ausgangsleistung die Treiber belastet werden, erfährt man leider nicht – genau wie beim Vorgänger. Samt elektronischer Bauteile bringt die 60,8 Zentimeter breite, 7,1 Zentimeter hohe und 35,5 Zentimeter tiefe Bassreflexbox gut 4.3 Kilogramm auf die Waage. Das System verarbeitet Dolby-Digital-Tonspuren, während ein Decoder für DTS fehlt. Verzichten muss man außerdem auf HDMI-Eingänge nebst passendem Ausgang. In Sachen Konnektivität wirft Denon einen analogen Audio-Eingang auf 3,5 Millimeter sowie einen optischen und einen koaxialen Digitaleingang in die Waagschale. Mit an Bord ist ferner ein Bluetooth-Modul, demnach kann man Audio-Signale drahtlos zur Soundbase spielen. Unterstützt die Bluetooth-Quelle den aptX-Codec, wird das Signal nahezu verlustfrei übertragen.

HDMI-Buchsen hätten sicher nicht geschadet, zudem könnte die Denon DHT-T110 im Nachtmodus besser klingen. Trotz besagter Minuspunkte reicht es im Test der Zeitschrift „Video“ zu einem „guten“ Gesamturteil und zu einem „überragenden“ Preis/Leistungsverhältnis.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Denon DHT-T110

Features
  • Virtual Surround
  • aptX
Klangregelung fehlt
Maximale Tragkraft 27 kg
Technik
Typ Soundbase
Subwoofer fehlt
Dolby Digital vorhanden
DTS fehlt
HDMI-Anschluss
HDMI-Eingang fehlt
HDMI-Ausgang fehlt
Audio-Rückkanal fehlt
Weitere Anschlüsse
Digitaler Audio-Eingang (koaxial) vorhanden
Digitaler Audio-Eingang (optisch) vorhanden
Analoger Audio-Eingang vorhanden
Subwoofer-Ausgang fehlt
Netzwerk
WLAN fehlt
LAN fehlt
Multiroom fehlt
WiFi-Direct fehlt
Extras
Bluetooth vorhanden
USB-Wiedergabe fehlt
Fernbedienung vorhanden
Display fehlt
Funksubwoofer fehlt
Maße
Soundbar/-base
Breite 60,8 cm
Tiefe 35,5 cm
Höhe 7,1 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Denon DHTT 110 können Sie direkt beim Hersteller unter denon.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Medion Life P65069 (MD 84633)Magnat Sound-Deck 600Humax STE1000 BSWQuadral Magique XSLibratone DivaOnkyo SBT-200Bose CineMate 15Philips Fidelio B5Yamaha YSP-2500PEAQ PSD 400BT