ohne Note
1 Test
ohne Note
2 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Klapp-​/Falt-​Rad
Gewicht: 12,5 kg
Fel­gen­größe: 16 Zoll
Anzahl der Gänge: 4
Mehr Daten zum Produkt

Dahon Curl I4 (Modell 2020) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote nicht verfügbar

    Pro: hohe Rahmen- und Gabelstabilität; kompakte Faltmaße; Faltvorrichtung gut zu bedienen; Rollen am Gepäckträger erleichtern das Manövrieren im zusammengeklappten Zustand.
    Contra: Abstand zwischen Kette und Rahmen zu gering, Kette kann schleifen; trotzige Schaltung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Dahon Curl I4 (Modell 2020)

  • Dahon Faltrad »CURL i4«, 4 Gang Sturmey Archer Sturmey Archer Schaltwerk,
  • Dahon Faltrad »CURL i4«, 4 Gang Sturmey Archer Sturmey Archer Schaltwerk,
  • Dahon Faltrad Curl i4 V.1 16 Zoll 2019 anthrazit

Kundenmeinungen (2) zu Dahon Curl I4 (Modell 2020)

2,9 Sterne

2 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
1 (50%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
1 (50%)
1 Stern
1 (50%)

2,9 Sterne

2 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Curl I4 (Modell 2020)

Fake-​Bromp­ton mit klei­nen Ver­ar­bei­tungs­schwä­chen

Stärken
  1. ausgefeilte Faltvorrichtung
  2. sehr kompakte Faltmaße
Schwächen
  1. Schaltung im Test mäßig
  2. Kette kann leicht am Hinterbau schleifen
  3. Lenker etwas schmal geraten

Optik und Faltpatent des Curl i4 erinnern stark an die teurere Brompton-Konkurrenz, genauso wie die (Skateboard-)Rollen am Gepäckträger, über die sich der Falter im zusammengeklappten Zustand wie ein Reisekoffer manövrieren lässt. Auch beim Gewicht und Faltmaß hält es mit der britischen Konkurrenz locker mit. Doch von einem Faltrad, das sich auch preislich seinem teuren Vorbild nähert, hätten die Tester mehr Ehrgeiz in puncto Verarbeitung und Teilewahl erwartet. Immerhin: Rahmen- und Gabelstabilität überzeugen. Ärger bereitet den Testfahrern jedoch das Schaltgetriebe, weil es die Gänge nur widerwillig wechsele. Nachbessern könne der Hersteller zudem durch einen größeren Abstand zwischen Kette und Rahmen – zu leicht würden beide aneinandergeraten. Das Fahrgefühl beschreiben die Tester als eher nervös und hart. Unter diesem Aspekt schneidet Brompton in den Tests oftmals aber nicht besser ab.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Fahrräder

Datenblatt zu Dahon Curl I4 (Modell 2020)

Basismerkmale
Typ Klapp-/Falt-Rad
Gewicht 12,5 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 105 kg
Modelljahr 2020
Ausstattung
Extras
Fahrradständer fehlt
Federgabel fehlt
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Hinterbaufederung fehlt
Lichtanlage fehlt
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Verstellbarer Vorbauwinkel fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht fehlt
Lichtsensor fehlt
Laufräder
Felgengröße 16 Zoll
Bereifung Schwalbe Marathon
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Anzahl der Gänge 4
Schaltwerk Sturmey Archer mit Freilaufnabe
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rücktrittbremse fehlt
Bremskraftübertragung Mechanisch
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen Unisize
Weitere Produktinformationen: Faltmaße: 54 x 27 x 58 cm

Weitere Tests & Produktwissen

Dauertest 2016

MountainBIKE - Die Liste seiner letzten Dauertest-Bikes liest sich wie ein kleines "Who's who" der 160-mm-Bergräder: Conway WME, Focus Sam und nun bereits zum zweiten Mal ein Cube Stereo 160. In diesem Jahr die brandneue Version mit extrem leichtem C:62-Rahmen in Voll-Carbon-Bauweise (2450 g mit Federbein!). Ein 160-mm-Geschoss mit Vorschusslorbeeren: In unserem Enduro-Test in Ausgabe 3/16 errang das 4199 Euro teure, dafür hochwertig bestückte Bayern-Bike den "Kauftipp". …weiterlesen

Trail-Therapeuten

Radfahren - Wird der Weg steiler, so behält der Fahrer dank angenehm aufrechter und zugleich sportlicher Sitzposition mit den Modellen von Carver, Bulls und Ghost leicht den Überblick. Darüber hinaus zeichnen sich die fünf 28"-Crossräder dieses Tests durch ihren großzügig angelegten Einsatzbereich aus, der letztlich immer auch je nach persönlicher Definition variiert! Und so sind Stadtausflüge ebenso möglich wie easy Trails ohne Schlaglöcher. …weiterlesen

Alles drin

RoadBIKE - Als solches Leichtgewicht folgt das Ultimate AL behände, beschleunigt mitreißend, fährt sich sehr direkt. Mit der leicht gestreckten Fahrerhaltung und zuverlässigem Handling ein überzeugender Alleskönner - und Testsieger bei den Versendern. Wer auf der Suche nach einem bezahlbaren Touren-Rennrad mit Scheibenbremse ist, sollte sich das Centurion genauer anschauen: Der günstigste Disc-Renner im Test gefällt Vielfahrern dank gelassenem Handling, der Fahrer sitzt angenehm. …weiterlesen

Arbeitsgeräte

RennRad - Dafür verantwortlich sind der spürbare Flex der hauseigenen VCLS-Sattelstütze, die Vollcarbongabel sowie die 25 Millimeter breiten Continental-Reifen. Der bequeme Fizik Antares Sattel und das in Teamfarben gehaltene Lizard Skins-Gel-Lenkerband verstärken diesen Eindruck. Das Ultimate CF SL 9.0 Team ist deshalb prädestiniert für einen Alpenmarathon oder längere Trainingsausfahrten. Auf Abfahrten reagieren die Campagnolo-Chorus-Bremsen hervorragend und giftig, die Schaltung ist gewohnt knackig. …weiterlesen

Edel und schnell

Procycling - Am Rahmen fallen die schönen Ausfallenden auf, die sich mit einem abgewinkelten Schnellspanner besser vertragen würden; nicht so schön sind die Plastikschrauben an den Schaltzug-Anschlägen. Aus Alu und grün eloxiert, könnte man die Optik hier noch weiter perfektionieren. Gf Pro steht für die Gnewikow und Fül- berth Radsport GmbH in Frankfurt, und die steht wiederum für Carbon- und Aluminium-Rahmen, die bei Bedarf auch auf Maß in Italien gefertigt werden - und das zu überaus zivilen Preisen. …weiterlesen

Die letzte Evolutionsstufe

World of MTB - Der hintere Bremszug kommt im Bereich der Schwinge dem Reifen recht nahe. Hier beendet eine zusätzliche Fixierung (evtl. Kabelbinder) ein leichtes Schleifgeräusch in der Kurve. Dieser Spruch ist allseits bekannt und Giant geht mit seinem Trance Advanced in die dritte Runde bzw. Saison. Das Modell hat in den letzten Jahren gute Ergebnisse eingefahren und unter anderem in unserem Magazin einen Testsieg gefeiert. …weiterlesen

Vintage-Style

CYCLE - Alle Modelle sehen aus wie klassische Stahlrenner und kommen doch fabrikneu zum Käufer. Wer keine großen Reisen plant, erhält mit allen Bikes den stadttauglichen Klassiker zum Draufsetzen und Losfahren und wird auch auf der Wochenendtour seine Freude daran haben. Schaut man genauer hin, machen sich die Unterschiede bemerkbar. Um den Preis zu halten, weichen alle Hersteller, so sehr sie auch das europäische Erbe der Vintagefahrräder bemühen, auf günstige Produktionsstandorte in Fernost aus. …weiterlesen

Echte Tausendsassas?

RADtouren - Ein nicht so erfreulicher Befund ist die geringe Zahl der Räder mit 3x10-Gang-Schaltung - auch wenn es Testpunkte nur für die Entfaltungsspanne gibt. Mit Kalkhoff, Carver und Radon haben nur 3 von 10 Bikes Trekkingschaltungen mit der Maximalzahl Gangabstufungen an Bord. Bei unserem Test vor zwei Jahren (RADtouren 2/14) waren es noch 9 von 10. Offenbar hat der ungünstige Eurokurs an dieser Stelle zu einem Abwerten der Ausstattung geführt. Ähnlich sieht es bei den Kurbeln aus. …weiterlesen

Multitalente

World of MTB - Schön und sauber gelöst ist die Ausführung am Cockpit, bei dem Brems-, Schalt- und Remote-Hebel für die Sattelstütze an nur einer Klemme sitzen. AUF DEM TRAIL Bei Specialized haben wir das Modell mit einem Musiker verglichen; würde man das beim AMR Plus Lector 9000 ebenfalls machen, wäre die Einstufung bei einer guten Coverband. Diese stellt sich auf das jeweilige Publikum bzw. den Fahrer ein und treibt die Stimmung ordentlich nach oben. …weiterlesen

Leistungs-Test

bikesport E-MTB - Contis X-king bieten viel traktion und kontrolle. Die Bremsen sind bissig, und Srams X.0 ist über jeden Zweifel in Sachen Schaltung erhaben. Das kleine kettenblatt vorne haben wir übrigens nur in einer supersteilen Bergaufsektion vermisst, ansonsten reichen die 20 Gänge locker aus. Zur guten Abfahrtsperformance des Bikes passt auch die Variosattelstütze. rock Shox‘ reverb funktioniert super und ist angenehm zu bedienen. …weiterlesen

G. Fisher

bikesport E-MTB - That´s it. Halt … Die wichtigste Innovation ist der Trailbau. Ein guter Trail ist einfach – wow! Diese Kunstform ist an der Northshore am stärksten. BSN: Dein Lieblingsbike? Gary Fisher: Unser Fisher Roscoe. BSN: Ersetzt Carbon Aluminium? Gary Fisher: Carbon ist das ultimative Material. Es verlangt aber viel Grips und einen großen Computer – der Werkstoff ist viel komplexer als Metalle. Langfristig kann Carbon preisgünstig werden. …weiterlesen

F&A: Fahrradkauf

aktiv laufen - Sporteinsteiger dürften mit dem Trekkingrad am besten bedient sein, es ist der Allrounder unter den Bikes und lässt sich am einfachsten fahren. Ambitionierte Läufer fühlen sich meist auf den sportlicheren Rennrädern und Mountainbikes am wohlsten. Wer es liebt, über den Asphalt zu flitzen, weite Strecken zurücklegen will und dem Autoverkehr nicht ganz aus dem Weg gehen muss, entscheidet sich fürs Rennrad. …weiterlesen