• Befriedigend 2,7
  • 5 Tests
299 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...

D-Link DIR-825 im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (2,7)

    Platz 5 von 6

  • „befriedigend“ (2,7)

    Platz 5 von 6

    „Plus: Niedriger Stromverbrauch, gute Werte bei 2,4 GHz.
    Minus: Schlechte Mac-Unterstützung, schwache Leistung bei 5 GHz.“

  • „befriedigend“

    Platz 4 von 6

    „Plus: Gut beschriftete Anzeige, gute Benutzerführung.
    Minus: Online-Hilfe z. T. in Englisch.“

  • „befriedigend“ (2,5)

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 3 von 6

    „Preiswert, gut zu bedienen, aber nur durchschnittlicher Empfang.“

  • „gut“ (1,85)

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    Platz 2 von 13

    „Schneller Router, der auch mit IPv6 auch noch zukunftssicher ist.“

Kundenmeinungen (299) zu D-Link DIR-825

3,6 Sterne

299 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
135 (45%)
4 Sterne
21 (7%)
3 Sterne
53 (18%)
2 Sterne
56 (19%)
1 Stern
34 (11%)

3,6 Sterne

297 Meinungen bei Amazon.de lesen

3,0 Sterne

2 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • Zum USB und WLAN Datenrouting nicht zu gebrauchen

    von Michael M
    • Vorteile: gute Ausstattung, niedriger Stromverbrauch, einfache Bedienung
    • Nachteile: niedrige Datenübertragung
    • Ich bin: Privatanwender

    Ich habe den DIR-825 jetzt eine Woche in Betrieb, wollte mein Heimnetzwerk auf 300Mbit umstellen.
    Bedienen soll der Router meinen Laptop mit einem 11N USB WLAN Stick mit 300 Mbit sowie einen Fantec Mediaplay der ebenfalls mit einem 11N 300Mbit Stick verbunden ist. Ausserdem noch eine WD externe Festplatte.
    Beim kopieren von Daten der USB Festplatte zum Laptop schaffte das Gerät nicht mehr als 1-2 Mbit. Vom Laptop zur Festplatte war ebenfalls nicht mehr drin. Der Zugriff auf die 500er Platte brauchte schonmal 2-3 Minuten, damit der Laufwerksbuchstabe im Exporer erscheint.
    Kopieren vom Laptop zum Mediaplayer ging mit 2-2,5 Mbit, HD Streamen war so gut wie nicht möglich, da das Bild andauernd stehen geblieben ist.
    Auf die USB Platte kann nur mit der mitgelieferten Software zugegriffen werden, ich hätte diese auch gerne mit dem Mediaplayer verbunden.
    Witzigerweise zeigt mir die Software vom Router an, dass 2 Geräte mit 300 Mbit (manchmal auch 270) angeschlossen sind, aber beim Datenübertragen ist der Router nicht viel schneller als der alte DI-614.

    Mein Fazit:
    Für mein Heimnetzwerk ist das Gerät zu langsam, ich wollte das ewige Laptop mit Kabel anschliessen abstellen. Ich wollte Daten auf verschiedene Geräte per WLAN verteilen und darauf zugreifen. Auf meiner Nachfrage beim Support wurde mir nur mit einer, wie ich empfunden habe, Standartantwort geantwortet. Ich hatte nicht wirklich das Gefühl, dass man mir wirklich helfen wollte.
    Deswegen geht das Gerät zurück.

    Sorry D-Link, ich hatte schon 2 Router von D-Link und war immer sehr zufrieden, aber dieses mal nicht.

    Antworten
  • Antwort

    von vitaminallergiker

    Hallo,
    da kann ich leider nur sagen: "zu 99% liegt es am Anwender". Ich arbeite mit einer ähnlichen Konfiguration (aber auch der DIR-825) und habe keine Performance-Probleme.

    Top-Router!

    Gruß
    Marc

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu D-Link DIR-825

802.11a vorhanden
Leistung
WLAN-Standards
802.11b vorhanden
802.11g vorhanden
802.11n vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema D-Link DIR-825 können Sie direkt beim Hersteller unter dlink.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Zweigleisig geht schneller

MyMac 5/2011 - Energieverbrauch Die Strommessungen erfolgen jeweils über einen Zeitraum von etwa zwölf Stunden. Auß erdem m e s s en wir den Stro mverbrau ch de s DSL-Mo dems (D -Link DSL-321), den man no ch hinzurechnen muss, um den Gesamt verbrauch für den Internet-Zugang zu erfahren. Am besten schneidet die Fritzbox ab, die aber nur jeweils eine Frequenz mit Strom versorgen muss. A m meisten Energie benötigen Linksys E4200 und die Airport-Station. …weiterlesen

Drahtlos funken im Doppelpack

Macwelt 8/2011 - Die anderen drei Geräte bieten neben der Grundeinstellung Optionen, um zusätzliche Regeln zu definieren. Haben auch Kinder und Jugendliche Zugang zum WLAN, lassen sich im Router Zugangsbeschränkungen aktivieren. Fritzbox, D-Link, Netgear, Linksys und Airport-Station können den Zugang zum Netz beziehungsweise Internet auf bestimmte Zeiten einschränken, und mit Ausnahme der Airport-Station und der Fritzbox gibt es Filter für Websites. …weiterlesen