• Sehr gut 1,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 14,6 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Cube Kathmandu Diamant (Modell 2017) im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    „Kauf-Tipp“

    Platz 1 von 7

    „Plus: Ausstattungsniveau; Rahmen-Träger-Kombination; Federgabel; hohe Zuladung; beste Bremsanlage im Test.
    Minus: -.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Cube Attain SL Rennrad 28' black'n'grey 53 cm

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Cube Kathmandu Diamant (Modell 2017)

Ausstattung
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
  • Klingel
Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für Herren
Gewicht 14,6 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 140 kg
Modelljahr 2017
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Deore XT
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen He: 46 / 50 / 54 / 62 cm; Trapez: 46 / 50 / 55 cm
Erhältliche Rahmenformen
  • Diamant
  • Trapez

Weiterführende Informationen zum Thema Cube Kathmandu Diamant (Modell 2017) können Sie direkt beim Hersteller unter cube.eu finden.

Weitere Tests & Produktwissen

XT-Klasse

aktiv Radfahren 4/2017 - Komfort generieren der sportlich straffe, aber sehr bequeme Sattel und die genialen Ergongriffe. Rahmen, Gabel und die schmalen Reifen zeigen sich eher hart. Das Kathmandu ist das Flaggschiff des im Fichtelgebirge angesiedelten Radherstellers. Cube hat die letzten Jahre Gas gegeben und sich ein eigenständiges Image erarbeitet. Der mit dem Rahmen verschweißte Gepäckträger eliminiert die Verschraubung, ist steifer und haltbarer. …weiterlesen

Glücksbringer

World of MTB 4/2015 - Carver hat sein neues Transalpin vom Design her an sein erfolgreiches All Mountain Modell "Drift" angelehnt und positioniert das Federbein nun stehend im Rahmen. Neuer Rahmen bedeutet auch, dass dieser über die üblichen Standards wie Steckachse und konisches Steuerrohr verfügt. Lediglich beim Innenlager geht man mit dem BSA Gehäuse den klassischen Weg und die Züge werden komplett außen verlegt. …weiterlesen

Traumräder

RennRad 1-2/2015 - Individualität hat aber auch ihren Preis. Für die meisten dürften die Räder von Passoni deshalb leider nur ein Traum bleiben. Das Pinarello F8 ist das achte seiner Art. Mit seinem Vorgänger, dem Dogma 65.1, wurden 2012 und 2013 die Tour de France und dutzende WorldTour-Rennen gewonnen. Die Messlatte für das F8 liegt hoch. Das hat Pinarello schon bei der Entwicklungsphase gewusst und hat deshalb intensiv mit dem Team Sky und Jaguar zusammengearbeitet. …weiterlesen

Europas Element

Ride 3/2012 - Um den Spassfaktor zu erhöhen, drehen wir den negativ montierten Vorbau und sitzen sofort komfortabler. Die höhere Front bringt in steilen Abfahrten mehr Sicherheit, ohne die Aufwärtsqualitäten stark zu beeinflussen. Dank des kurzen Radstands und einem steifen Rahmen - blockiert fährt sich das Element wie ein Hardtail - ist das Element agil und verfügt über super Vortrieb. Ein schnelles Bike, das den Fahrer in ruppigem Gelände aber an seine Grenzen bringt. …weiterlesen

Über Stock & Stein

aktiv Radfahren 1-2/2011 - Vorweg: Das Radon Scart ist DER Preis-Leistungs-Tipp. Zu diesem Preis bekommt man keine bessere Ausstattung. Das ist selbst für einen Versender eine Meisterleistung. H&S bestückt das Radon Scart 9.0 mit einer fast kompletten Shimano XT-Gruppe, die eine Formula RX-Scheibenbremse noch einmal aufwertet. Geschaltet wird mit SLX-Hebeln. Lenker, Vorbau und Sattelstütze hören auf den Namen Race Face Evolve. …weiterlesen

You had a dream

bikesport E-MTB 11-12/2008 - Das hübsche Kind dieser Liebe zu Mountainbikes hat aber selbst die Redaktion überrascht. Unser Lesertraumbike wirkt wie aus einem Guss. Wie man in der Mai-Ausgabe der »bike sport news« nachlesen kann, hat sich ein »bsn«-Redakteur in die »Mutter aller Racebikes«, das Merida Ninety-Six Team, bereits verliebt. Wer sonst als er könnte das Lesertraumbike Stück für Stück, Schraube für Schraube auf seinem Weg begleiten. …weiterlesen

Von Wein & Wellness

aktiv Radfahren 9-10/2008 - Abends im Hotel gibt es eine original „Radler-Massage“, die das Mountain-Bike-Holiday-Hotel „Excelsior“ speziell für die müden Biker-Beine anbietet. Und während ich mich von Kopf bis Fuß durchkneten lassen, plane ich den nächsten Tag. Da geht es allerdings nicht zum Radeln, denn da herrscht Ausnahmezustand im kleinen idyllischen Bergdorf. Der „Giro d‘Italia“ macht Station in St. Vigil am Enneberg. …weiterlesen

Generation 30

RADtouren 2/2012 (März/April) - Leider, denn sie machte mit den langen Hebeln einen sehr gut dosierbaren und starken Eindruck. Ein Aha-Effekt des Tests bezog sich auf die Lenkerbreite, ausgelöst durch das Cube Kathmandu. Mit seinem 700 Millimeter breiten Lenker ist die Kontrolle über das Rad mit und ohne Gepäck immer gewährleistet. Auch der Komfort steigt, denn es muss weniger anstrengende Haltearbeit verrichtet werden. …weiterlesen