• Gut 1,6
  • 13 Tests
Produktdaten:
System: Ste­reo-​Sys­tem
Laufzeit: 8 h
aptX: Ja
Fernsteuerung der Quelle: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Creative Sound Blaster Roar im Test der Fachmagazine

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 6/2015
    • Erschienen: 05/2015
    • Produkt: Platz 6 von 20
    • Seiten: 10

    „gut“ (2,5)

    „Funktionswunder. Besonders vielseitig, taugt auch als externe Soundkarte für Notebook und PC. Guter Klang. Höhen fehlen etwas, ebenso der Tiefbass, aber relativ ausgewogen. Netzteil mitgeliefert, der Lautsprecher lädt aber auch über USB. Vereinfachte Kopplung mittels NFC. Kopplung: alle Varianten möglich. Steckplatz für Micro-SD für Aufnahmen und zum Abspielen von Musik. Lädt Smartphones über USB. Groß und schwer.“  Mehr Details

    • Smartphone

    • Ausgabe: 1/2015
    • Erschienen: 11/2014
    • 24 Produkte im Test

    5 von 5 Punkten

    „Zwar ziemlich teuer, aber dafür gibt es auch gewaltig was auf die Ohren. Perfekter Sound für alle Lebenslagen.“  Mehr Details

    • Audio Video Foto Bild

    • Ausgabe: 12/2014
    • Erschienen: 11/2014
    • Produkt: Platz 1 von 9

    „gut“ (2,37)

    „Der Klang des Soundblasters ist insgesamt schlank, mit dezenten Bässen und neutralen Mitten und Höhen. Toll: Die Creative-Box dient per USB-Anschluss auch als PC-Lautsprecher, lässt sich über eine Micro-SD-Karte mit Musik füttern und dient als Diktiergerät sowie Freisprechanlage.“  Mehr Details

    • Macwelt

    • Ausgabe: 12/2014
    • Erschienen: 11/2014
    • 5 Produkte im Test

    „sehr gut“ (1,2)

    „Plus: Tolles Design, sehr guter Klang, reichlich Lautstärke, Akku- und Aufnahmefunktion, als eigenständiger Player nutzbar, intuitive Bedienung.
    Minus: Relativ schwer.“  Mehr Details

    • c't

    • Ausgabe: 21/2014
    • Erschienen: 09/2014

    ohne Endnote

    „... Das hohe Gewicht ist unter anderem einem leistungsstarken Lithium-Ion-Akku geschuldet. ... Selbst wenn man die ‚Roar‘-Taste auf der Geräte-Oberseite noch nicht gedrückt hat, liefert der Speaker einen satten Sound. ...“  Mehr Details

    • SFT-Magazin

    • Ausgabe: 9/2014
    • Erschienen: 08/2014
    • Produkt: Platz 5 von 8
    • Seiten: 4

    „gut“ (2,2)

    Die Redakteure der Audio-Fachzeitschrift „SFT-Magazin“ haben acht Bluetooth-Lautsprecher für unterwegs unter die Lupe genommen, wobei der Creative Labs Soundblaster Roar den fünften Platz belegt – Testsieger wurde der Braven 855s. Am mobilen Lautsprecher von Creative Labs gefallen den Testern das robuste Gehäuse mit wertiger Verarbeitung und die umfangreiche Ausstattung mit NFC, Speicherkarten-Steckplatz und Freisprechanlage. Abzüge gibt es für das relativ hohe Gewicht und die schwachen Bässe.

    Im Innern arbeiten zwei Verstärker, die zwei zu den Seiten abstrahlenden Radiatoren sorgen für mehr Klangvolumen. Dadurch punktet der Lautsprecher mit räumlichem Klang, besonders gut ist der detaillierte Hochtonbereich. Die Akkulaufzeit von acht Stunden geht in Ordnung.

     Mehr Details

    • MAC LIFE

    • Ausgabe: 9/2014
    • Erschienen: 08/2014
    • 6 Produkte im Test

    Note:1,0

    „Empfehlung“

    „Handlicher und doch durchsetzungsstarker Lautsprecher.“  Mehr Details

    • GIGA.de

    • Erschienen: 11/2014

    4 von 5 Sternen

     Mehr Details

    • Hardwareluxx.de

    • Erschienen: 11/2014

    ohne Endnote

    „Voluminöser Klang aus kleinstem Volumen - so in etwa kann das Kompaktlautsprecher-System Roar von Creative beschrieben werden. Dem Traditionsanbieter gelingt es dabei überzeugend, ein formschönes und hochwertiges Gehäuse mit einer durchdachten Ausstattung zu kombinieren ... Klanglich kann Creative mit seinem Roar je nach Anwendung überzeugen ... Der satte Bassbereich wird mit einem deutlich überpräsenten Oberbass erzeugt. Die Höhen liefern eine passable Leistung ab, klingen aber etwas belegt. ...“  Mehr Details

    • Media-Mixture.de

    • Erschienen: 10/2014

    „sehr gut“ (5 von 5 Sternen)

     Mehr Details

    • Area DVD

    • Erschienen: 10/2014

    „überragend“

     Mehr Details

    • Hardware-Journal

    • Erschienen: 08/2014

    ohne Endnote

    „Gold Award“

     Mehr Details

    • PC-WELT Online

    • Erschienen: 08/2014

    ohne Endnote

     Mehr Details

zu Creative Sound Blaster Roar

  • Creative Labs Sound Blaster Roar Multimedia-Lautsprecher schwarz/silber

    TV & Audio > HiFi & Audio > Lautsprecher > Multimedia - LautsprecherAngebot von Euronics XXL Einbeck

  • Creative Roar Pro (Stereo, aptX, Schwarz)

    (Art # 5907399)

  • Creative Sound Blaster Roar PRO - Lautsprecher
  • Creative Sound Blaster Roar PRO - Lautsprecher - tragbar - kabellos -

    (Art # 2565221)

  • Creativ Soundblaster ROAR BT Wireless Bluetooth Lautsprecher NFC

    Creativ Soundblaster ROAR BT Wireless Bluetooth Lautsprecher NFC

Kundenmeinungen (270) zu Creative Sound Blaster Roar

4,1 Sterne

270 Bewertungen in 5 Quellen

5 Sterne
197 (73%)
4 Sterne
39 (14%)
3 Sterne
19 (7%)
2 Sterne
5 (2%)
1 Stern
11 (4%)

4,1 Sterne

250 Bewertungen bei Amazon.de

4,6 Sterne

8 Bewertungen bei eBay

5 Sterne

6 Bewertungen bei digitalo.de

5 Sterne

3 Bewertungen bei Media Markt

3,7 Sterne

3 Bewertungen bei conrad.de

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der KaufentscheidungErste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen
In Kooperation mit Trustami Logo

Unsere Einschätzung aus Tests und Meinungen

Robust und vielseitig, doch für Parties zu leise

Stärken

  1. sehr gut ausgestattet
  2. robustes Aluminiumgehäuse
  3. ausgewogenes Klangbild

Schwächen

  1. Grundrauschen bei geringer Lautstärke
  2. Maximallautstärke etwas mager
  3. Bedientasten an der Rückseite

Klang

Allgemeines Klangbild

Die Experten der Fachmagazine empfinden den Stereo-Klang insgesamt als ausgewogen und gut abgestimmt. Einen kleinen Makel hat der Roar allerdings: Ist eine Musikquelle aktiviert, beklagen Verbraucher ein Grundrauschen, das bei geringer Lautstärke den Hörspaß beeinträchtigt.

Basswiedergabe

Bässe gibt der Roar mit Blick auf die handliche Größe überraschend druckvoll wieder. Einzelne Bereiche sind dabei zwar etwas überpräsent (Oberbass) - Perfektion kannst Du von einer 150 Euro-Box hier jedoch zwangsläufig nicht erwarten.

Leistung

Lautstärke

Drehst Du die Lautstärke auf, droht keine Übersteuerung und der Sound bleibt angenehm. Ganz optimal ist das Ganze trotz allem nicht. Für die "PC Welt" könnte der Maximalpegel zum Beispiel etwas höher sein - partytauglich ist der Roar demzufolge nicht.

Akkueigenschaften

Nach rund acht Stunden ist der Akku leer und der Roar muss zum Tanken an die Steckdose. Kein Spitzenwert, aber ordentlich. Ein nützliches Nebendetail gibt es obendrauf: Eine Statusanzeige informiert Dich, wann es eng wird.

Praxis / Nutzung

Verbindung & Bedienung

NFC vereinfacht die Kopplung zwischen Box und Smartphone. Die Reichweite beträgt wie üblich rund zehn Meter, allerdings sind die Bedientasten suboptimal positioniert (Rückseite). Keine Einigkeit herrscht über deren Qualität. Einige Nutzer empfinden den Druckpunkt als gut, andere als schwammig.

Robustheit

Der Speaker bringt 1.100 Gramm und damit einiges an Gewicht auf die Waage. Im Gegenzug ist er robust und folglich outdoortauglich. Genutzt wird ein Gehäuse aus Aluminium, dessen Stabilität nur wenig Wünsche offen lässt.

Ausstattung

An Funktionen mangelt es nicht. USB für die Musikwiedergabe vom PC, AUX-Buchse für MP3-Player und Freisprecheinrichtung, dazu eine Powerbank-Funktion, um bei Bedarf den Smartphone-Akku aufzuladen - das ist fast schon zu viel des Guten.

Der Creative Sound Blaster Roar wurde zuletzt von Stefan am überarbeitet.

Datenblatt zu Creative Sound Blaster Roar

Technik
System Stereo-System
Bauweise Passivmembran
Akkueigenschaften
Kapazität 6000 mAh
Laufzeit 8 h
Statusanzeige vorhanden
Extras
aptX vorhanden
Audioeingang (AUX) vorhanden
NFC vorhanden
Powerbank vorhanden
USB-Wiedergabe vom PC fehlt
USB-Stromversorgung vorhanden
Fernsteuerung der Quelle fehlt
Stereopairing fehlt
Wasserdicht fehlt
Kartenleser vorhanden
Freisprechfunktion vorhanden
Maße & Gewicht
Breite 20,2 cm
Tiefe 11,5 cm
Höhe 5,7 cm
Gewicht 1,1 kg
Material
  • Aluminium
  • Metall
Mini-Format fehlt
Klang & Leistung
Schalldruckpegel 79 dB
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 51MF8170AA005

Weiterführende Informationen zum Thema Creative SR20 können Sie direkt beim Hersteller unter creative.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Das neue Kofferradio

Stiftung Warentest (test) 6/2015 - Etliche Funklautsprecher verbinden sich direkt oder übers Smartphone mit einem zweiten des gleichen Anbieters. Sie bieten entweder Stereo oder Sound für die Partygäste weiter hinten. Andere Modelle vertragen schon mal einen Wasserspritzer und können mit ins Bad. So geht Musik heute. Die kleinen Gehäuse liefern aber nur Kofferradioklang. Unterwegs ist das kein Makel. Zuhause bleibt die HiFi-Anlage Klangkönig. Besser als die Lautsprecher eines Smartphones klingt jedes der 20 geprüften Modelle. …weiterlesen

Ohrenschmaus 2 go

SFT-Magazin 9/2014 - Alle Frequenzen werden filigran abgebildet. Die Wiedergabe ist derart räumlich und kräftig, dass Sie mit dem 855s problemlos eine größere Gartenparty beschallen können. Auch super: die außerordentlich lange Akkulaufzeit von bis zu 20 Stunden! Creative Soundblaster Roar SR20 Mit einem Gewicht von 1.100 Gramm macht sich das ausgezeichnet verarbeitete Roar SR20 im Handgepäck ganz schön bemerkbar. In Sachen Ausstattung lässt der Bluetooth-Lautsprecher von Creative keinerlei Wünsche offen. …weiterlesen

Enorm viele Features an Board!

Media-Mixture.de 10/2014 - Im Einzeltest befand sich ein Bluetooth-Lautsprecher. Das Produkt erhielt abschließend eine „sehr gute“ Bewertung. …weiterlesen

Creative Sound Blaster Roar SR20 - edle Anmutung, solider Klang?

Area DVD 10/2014 - Ein Aktiv-Lautsprecher wurde näher untersucht und abschließend mit „überragend“ bewertet. …weiterlesen

Creative Sound Blaster Roar SR20 im Test

PC-WELT Online 8/2014 - Ein Lautsprecher war Gegenstand des Testberichts. Das Produkt erhielt keine Endnote. …weiterlesen

Kompakter Bluetooth-Alleskönner

Hardwareluxx.de 11/2014 - Ein Bluetooth-Lautsprecher stand im Fokus des Einzeltests. Eine Notenvergabe blieb aus. …weiterlesen