Corratec CCT Pro Di2 im Test

(Rennrad)
CCT Pro Di2 Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 2 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Renn­rad
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Corratec CCT Pro Di2

    • Procycling

    • Ausgabe: 9/2011
    • Erschienen: 08/2011

    ohne Endnote

    „... Obwohl das Rad eher wendig war, kam nie das Gefühl auf, es sei bei normalem Dahinrollen zu nervös oder wackelig. Aber nur so rollen ist sowieso nicht das, wofür dieser Rahmen gebaut ist - mit dem Corratec ist man eher schnell unterwegs und sehnt sich nach Kurven, in denen man sein Potenzial ausreizen kann. ...“  Mehr Details

    • RoadBIKE

    • Ausgabe: 2/2010
    • Erschienen: 01/2010
    • Produkt: Platz 7 von 11

    „sehr gut“

    „Die im Unterlenkergriff sehr sportliche Sitzposition und das sichere Handling des Corratec gefallen Rennfahrern, die Laufräder beflügeln das CCT Pro zusätzlich und runden den Sportler toll ab.“  Mehr Details

Einschätzung unserer Autoren

Corratec CCT Pro Dura Ace Electronic Integrated System

Pro-Size-System für eine optimale Sitzposition

Beim Road-Racer CCT Pro Di2 setzt Corratec seine Hoffnung auf die Pro-Size-Technologie, die beim Rahmenbau verwendet wird. Sie steht für ein variables Rahmengrößensystem, das laut Hersteller jedem Radsportler, unabhängig von Körperbau und Beinlänge, eine optimale Sitzposition garantiert. Die Rahmengröße definiert sich über die Oberrohrlänge und ist leicht regulierbar. Fünf Rahmengrößen sollen gewährleisten, dass Fahrer mit einer Körpergröße von 1,5 bis 2 Meter immer ihre optimale Sitzposition auf dem Rad ?nden.

Im Test für elf Rennräder mit elektronischer Di2-Schaltung von Shimano der Fachzeitschrift „RoadBIKE“ stand allerdings eine sehr sportliche Sitzposition des CCT Pro Di2 in der Kritik, weil sie auf langen Strecken zu extrem sein könnte. Dafür haben die Carbon-Bremsflanken im Zusammenspiel mit Shimano-Bremsbelägen dieses Modells vorbildliche Testergebnisse erzielt. Positiv an dem Corratec CCT Pro Di2 ist ebenfalls eine hohe Laufruhe und ein fein kontrollierbares Fahrverhalten, das durch Lightweight-Laufräder realisiert wird. Leider ist das Set-Gewicht von 1674 Gramm für Rahmen, Gabel und Steuersatz für ein Rennrad der Spitzenklasse zu hoch.

Den Preis für das 2010-Modell soll der Konfigurator auf der Web-Seite des Herstellers Corratec selbst bestimmen. Aber mit weniger als 6.500 Euro sollte man nicht rechnen. Damit ist das CCT Pro Di2 ziemlich das teuerste Fahrrad in der Firmengeschichte.

Datenblatt zu Corratec CCT Pro Di2

Basismerkmale
Typ Rennrad
Geeignet für Unisex
Ausstattung
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Rahmen
Rahmenmaterial Carbon
Erhältliche Rahmengrößen XS / S / M / L / XL
Federung Keine Federung

Weitere Tests & Produktwissen

Bunter Adler

Procycling 9/2011 - Ob auf starken Schwingen bergab oder im Sturzflug die Abfahrten hinunter: Corratecs Top-Modell CCT Pro war kaum zu bremsen, als es von Marcel Wüsts sicherer Hand über die Straßen rund ums Tannheimer Tal geführt wurde. Und auch im Sprint mit zumindest zahlenmäßig überlegenen Gegnern konnte sich der Raubvogel aus Raubling behaupten. …weiterlesen